Skip to main content

Oculus Quest 2 VR-Brille hat bereits einen Nachfolger, sagt Zuckerberg

Oculus Quest 2
(Image credit: Oculus Quest 2)

Ein Nachfolger des Oculus Quest 2 scheint von Facebook-CEO Mark Zuckerberg in einem Earnings Call im Januar bestätigt worden zu sein, in dem das VR-Headset im Mittelpunkt stand.

Das Oculus Quest 2 wurde weithin als Erfolg angesehen, da es mit seiner kontrollierten Preisgestaltung – sogar günstiger als das ursprüngliche Quest, bei besserer Leistung – weiter in den Mainstream-Verbrauchermarkt eindringen konnte, und es erhielt 4,5 Sterne in unserem Quest 2-Test.

In einem Gespräch mit Investoren bestätigte Zuckerberg: „Wir arbeiten auch weiterhin an neuer Hardware. Die neue Hardware wird für dieselbe Plattform ausgelegt sein. Daher sollten die Inhalte, die auf Quest 2 funktionieren, aufwärtskompatibel sein, sodass wir eine größere Benutzerbasis rund um die Virtual-Reality-Headsets, die wir haben, aufbauen werden.“

Diese Kommentare klingen so, als wäre eine Oculus Quest 3 in Arbeit, obwohl eine vage Bestätigung gegenüber Investoren nicht bedeutet, dass ein Veröffentlichungsdatum in nächster Zeit kommt.

Es ist erwähnenswert, dass das Quest 2 im Oktober 2020 veröffentlicht wurde, nur anderthalb Jahre nach dem ursprünglichen Modell – und in Deutschland nach wie vor nicht erhältlich; mit diesem Zeitplan im Hinterkopf, ist es möglich, dass ein Quest 3 Anfang 2022 erscheint, was nicht sehr weit weg ist.

Wir gehen davon aus, dass das Quest 3 weiterhin ein eigenständiges VR-Headset sein wird, mit einer höheren Auflösung, Akkulaufzeit und Rechenleistung, wie wir es bei der vorherigen Iteration gesehen haben (die Auflösung der Quest 2 ist 50 % höher als die ihres Vorgängers). Es wird jedoch mit ziemlicher Sicherheit immer noch ein Facebook-Konto benötigen, um auf die Plattform zugreifen zu können, weshalb jeder, der sich von Facebooks fernhalten möchte, sich wahrscheinlich anderswo umsehen sollte.