Skip to main content

Jedes iPhone 14 könnte ein RAM-Upgrade bekommen - aber die Pro-Modelle könnten im Vorteil sein

Das iPhone 13 Pro Max liegt mit dem Display nach oben auf einem Tisch und zeigt den Startbildschirm
(Image credit: Future)

Wir haben bereits mehrfach gehört, dass alle iPhone 14-Modelle - auch das iPhone 14 Pro und das iPhone 14 Pro Max - mit 6 GB RAM (opens in new tab) ausgestattet sein werden, und das neueste Leak deutet erneut darauf hin.

Einem Bericht der DigiTimes (opens in new tab) zufolge - der von MacRumors (opens in new tab) entdeckt wurde - werden das iPhone 14 und das iPhone 14 Max 6 GB LPDDR4X RAM haben, wohingegen das iPhone 14 Pro und das iPhone 14 Pro Max 6 GB LPDDR5 RAM verbaut haben werden.

In allen Fällen - mit Ausnahme des iPhone 14 Max, da dieses Smartphone keinen Vorgänger hat - wäre dies ein Upgrade. Das iPhone 13 (opens in new tab) hatte 4 GB RAM, das neue Modell wird also 2 GB mehr Arbeitsspeicher haben. Bei den Pro-Modellen gab es sowohl im iPhone 13 Pro (opens in new tab) als auch im iPhone 13 Pro Max (opens in new tab) 6 GB, aber sie hatten LPDDR4X RAM.

LPDDR5 RAM ist schneller und energieeffizienter, sodass wir bei den Pro-Modellen Verbesserungen bei der Leistung und der Akkulaufzeit sehen könnten, selbst wenn sie die gleiche Menge an RAM wie ihre Vorgänger haben.

Das würde auch bedeuten, dass das iPhone 14 Pro und das iPhone 14 Max trotz des gleichen Arbeitsspeichers in allen vier iPhone 14-Modellen eine bessere Leistung bieten als die Standard- und Max-Modelle - und das, bevor man von dem Gerücht ausgeht, dass in den Pro-Modellen ein neuer A16 Bionic-Chipsatz zum Einsatz kommt, während das iPhone 14 und das iPhone 14 Max mit dem A15 Bionic vom letzten Jahr (opens in new tab) ausgestattet sein werden.

In gewisser Weise ist diese Nachricht also gut, egal welches iPhone 14-Modell du in Betracht ziehst, denn sie sollten alle ein Upgrade beim Arbeitsspeicher erhalten - aber das iPhone 14 Pro und Pro Max dürften einen Vorteil behalten.


Analyse: Apple kommt mit LPDDR5 zu spät zur Party

Die Umstellung auf LPDDR5 RAM ist ein positiver Schritt, den einige Konkurrenten bereits vor einiger Zeit vollzogen haben. Samsung verwendet ihn bereits seit der Galaxy S20 (opens in new tab)-Serie in seinen Flaggschiffen und hat ihn nicht nur den Spitzenmodellen vorbehalten, denn auch das Galaxy S20 FE 5G (opens in new tab) hat LPDDR5 RAM.

Samsung ist auch nicht allein, denn eine Reihe anderer Hersteller von Android Smartphones sind bereits auf diese Technologie umgestiegen.

Es ist nicht völlig überraschend, dass Apple hier hinterherhinkt. Schließlich war das Unternehmen noch nie jemand, der um seiner selbst willen nach Spezifikationen sucht, aber dieser langsame Fortschritt war wahrscheinlich eine Kostenreduzierung, was ein wenig enttäuschend ist, wenn iPhones schon so teuer sind. Wenn Android-Hersteller diesen schnelleren Arbeitsspeicher liefern können, sollte Apple in der Lage sein, dies auch in seinen Premium Smartphones zu tun.

Es ist auch schade, dass dieser Schritt anscheinend auf die Pro-Modelle beschränkt ist, da du auch Android Smartphones der Mittelklasse mit LPDDR5 RAM bekommen kannst. Das ist nur ein weiteres Beispiel dafür, dass die Pro-iPhones mehr als in den meisten anderen Jahren die besten Geräte sind und die einzigen Neuzugänge in unserem Guide zu den besten iPhones (opens in new tab) sein könnten.

Franziska Schaub
Franziska Schaub

Franziska Schaub ist Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland und unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich am besten unter fschaub[at]purpleclouds.de :)

With contributions from