Skip to main content

James Bond bekommt keine Fernsehserie auf Amazon Prime Video

Keine Zeit zu sterben
(Image credit: MGM)

Die Produzenten hinter den James Bond Filmen haben bestätigt, dass es in naher Zukunft keine weiteren Abenteuer für 007 auf dem kleinen Bildschirm geben wird.

In einem Interview mit Total Film antwortete die langjährige Bond-Betreuerin Barbara Broccoli auf Fragen zur Zukunft des ikonischen Charakters nach der Übernahme von MGM durch Amazon im Mai – für satten 8,45 Milliarden US-Dollar.

"Wir machen Filme. Wir machen Filme für das Kino. Das ist es, was wir tun", versicherte Broccoli. Außerdem fügte sie hinzu, dass MGM "seit 60 Jahren [den Forderungen nach einer Bond-Fernsehserie] widerstanden hat".

Obwohl Amazon nach dem hochkarätigen Deal zwischen den beiden Studios keine derartigen Ambitionen offiziell gemacht hat, kann man davon ausgehen, dass die Übernahme des Bond-Franchises eine Fülle von potenziellen Spin-Off-Inhalten für den Streamingriesen mit sich bringt. 

Broccolis Widerstand, Bond auf den kleinen Bildschirm zu bringen, könnte eine Erleichterung für einige sein, die das Gefühl hatten, dass Amazons Übernahme von MGM die Integrität des Franchise bedroht. 


Warum es sinnvoll ist, Bond auf der großen Leinwand zu behalten

Das ebenfalls beliebte Star Wars Universum, hat nach der Übernahme von Lucasfilm durch Disney im Jahr 2012 viele neue Charaktere und Geschichten erhalten. Derzeit sind 11 verschiedene Star Wars TV-Serien in Arbeit und während einige von ihnen die Fans voll abholen werden – wie beispielsweise The Mandalorian oder The Book of Boba Fett – läuft Disney ebenfalls Gefahr, die Identität eines Franchises zu verwässern, das sich über Jahrzehnte gehalten hat.

Natürlich stellen Broccolis Kommentare auch keine rechtlich verbindliche Haltung dar. Abhängig von der Art des Deals zwischen Amazon und MGM könnte die Zeit kommen, in der die Wünsche der Bond-Schöpfer zugunsten der unbestreitbaren kommerziellen Attraktivität des Franchises beiseite geschoben werden.

Bis dahin liegt die unmittelbare Zukunft von Bond jedoch in der Veröffentlichung von Keine Zeit zu sterben, der am 30. September in den deutschen Kinos anlaufen soll.

"Ich denke, wir wollen einfach nur feiern und Daniel feiern und dann, wenn sich der Staub gelegt hat, die Landschaft betrachten und herausfinden, was die Zukunft ist", sagte Broccoli gegenüber Total Film.