Skip to main content

Die besten Streaming-Dienste 2021: Netflix, Disney Plus, Amazon Prime Video und Sky Ticket im Vergleich

Bester Streaming Dienst Deutschland
(Image credit: Future)

Wenn du nach Deutschlands bestem Streaming-Dienst suchst, dann ist die Antwort sehr einfach: Netflix. In Deutschland sind aber viele Streaming-Dienste verfügbar, darunter Amazon Prime Video, Disney Plus und Sky Ticket, und haben alle ihre jeweiligen Vorzüge. Die besten Streaming-Dienste bieten großartige Inhalte, ein gutes Nutzererlebnis und zusätzliche Features wie 4K-Auflösung und Downloads.

In diesem Ratgeber vergleichen wir auf dieser Grundlage die wichtigsten Streaming-Dienste in Deutschland und besprechen Punkte wie Kosten, Bildqualität und die Filme und Serien, die überhaupt verfügbar sind. Außerdem gehen wir darauf ein, welche Geräte mit ihnen kompatibel sind.

Deutschland ist glücklicherweise (noch) nicht so überlaufen mit Streaming-Diensten wie die USA, doch bereits jetzt gibt es eine große Auswahl. Allerdings musst du auch nicht alle gleichzeitig abonnieren, um viele Filme und Serien schauen zu können.

Hier sind die besten Streaming-Dienste:

Die besten Streaming-Dienste in Deutschland:

  1. Netflix
  2. Disney Plus
  3. Amazon Prime Video
  4. Sky Ticket

Netflix

(Image credit: Netflix)

1. Netflix

Der König der Streaming-Dienste

Kompatible Geräte: Android, Windows, Apple, Roku, PlayStation, Xbox, Google Chromecast, Amazon Fire TV Stick, Apple TV, Smart TVs, Webbrowser | Kostenloser Probezeitraum: Nein | Zeitgleiche Streams: 1-4

So viel eigener Content
Bietet 4K
Gute App
Viele Originale, die du einfach nicht sehen wirst
4K kostet extra
Kostenloser Probezeitraum nicht mehr verfügbar

Netflix ist in jederlei Hinsicht der König der Streaming-Dienste: Die verfügbaren Filme und Serien sind fantastisch, die App ist die beste auf dem Markt und auf der höchsten, teuersten Abo-Stufe ist 4K verfügbar. Wenn du dir nur einen Streaming-Dienst leisten kannst, dann wirst du Netflix nicht bereuen.

Wir würden behaupten, dass Netflix in Deutschland aktuell sogar etwas besser aufgestellt ist als in den USA, weil der Dienst hierzulande noch nicht so sehr von anderen, neuen Streaming-Diensten wie Paramount Plus unter Beschuss steht und Inhalte verliert. Das bedeutet, dass du neben den besten Netflix-Serien, wie „The Witcher“ und „Stranger Things“, auch „Brooklyn Nine-Nine“ und „The Big Bang Theory“ schauen kannst. Außerdem wird wöchentlich neuer Content veröffentlicht, sodass du immer was zum Schauen hast.

In den letzten Jahren sind auch die eigenen Filme von Netflix immer besser geworden. Oskar-nominierte Filme wie „Marriage Story“, „The Irishman“ und „Roma“ beweisen, dass das Unternehmen es mit Filmen in Kino-Qualität ernst meint – wobei natürlich nicht alle Filme großartig sind. Quantität über Qualität, könnte man mutmaßen.

Das Basis-Abo kostet 7,99 Euro im Monat für Video in 480p-Auflösung und mit nur einem erlaubten Stream. Das Standard-Abo für 9,99 Euro im Monat dürfte für die meisten Haushalte die beste Wahl sein und bietet Full-HD-Video und zwei zeitgleiche Streams. Zu guter Letzt kostet das Premium-Abo 17,99 Euro im Monat, bietet Ultra-HD-Qualität für Inhalte, die in 4K verfügbar sind, und erlaubt das Streaming auf bis zu vier Geräten gleichzeitig. Der Preis ist für die Menge an Filmen und Serien, die du schauen kannst, durchaus gerechtfertigt.

Netflix hier abonnieren.

Disney Plus

(Image credit: Disney)

2. Disney Plus

Ein familienfreundlicher Streaming-Dienst, der gerade ein Upgrade bekommen hat

Kompatible Geräte: Android, Apple, PlayStation, Xbox, Google Chromecast, Amazon Fire TV Stick, Apple TV, Smart TVs, Sky Q, Webbrowser | Kostenloser Probezeitraum: nein | Zeitgleiche Streams: 4

Unglaubliche Sammlung klassischer Disney-Filme
Eine Abo-Stufe für 4K
Jetzt mit Inhalten für erwachseneres Publikum
Braucht mehr sehenswerte Eigenproduktionen

Disney Plus ist seit fast einem Jahr in Deutschland verfügbar und schaltet jetzt noch einen Gang hoch. Lange Zeit war der Hauptgrund für Disney Plus der Star-Wars-Ableger „The Mandalorian“ – doch 2021 ist das Jahr, in dem Marvel-Serien endlich auf der Plattform erscheinen, darunter „WandaVision“, „The Falcon and the Winter Soldier“ und „Loki“.

Disney Plus bekommt mindestens 10 Marvel-Serien und weitere 10 aufwärts aus dem Star-Wars-Universum. Hier gibt es viel, worauf man sich freuen kann.

In Deutschland und anderen Teilen der Welt ist im Februar 2021 außerdem Star auf Disney Plus erschienen. Dadurch wurde die Menge an Inhalten über Nacht verdoppelt und um Filme und Serien reicher, die eher an Erwachsene gerichtet sind, darunter neue Originals wie „Big Sky“ und „Solar Opposites“.

Und dann haben wir den Kern des Angebots noch gar nicht erwähnt. Zum leicht erhöhten Preis von 8,99 Euro im Monat (oder 89,90 im Jahr) erhältst du Zugriff auf ein riesiges Archiv von Disney-, Pixar-, Marvel- und Star-Wars-Filmen – alle in 4K und HDR und, in den meisten Fällen, ohne Zusatzkosten. Außerdem gibt es noch 31 Staffeln „Die Simpsons“ obendrauf.

Melde dich hier zu Disney Plus an

(Image credit: Amazon)

3. Amazon Prime Video

Die Konkurrenz von Netflix hat viel auf dem Kasten

Kompatible Geräte: Android, Windows, Apple, PlayStation, Xbox, Google Chromecast, Amazon Fire TV Stick, Apple TV, Smart TVs, Webbrowser | Kostenloser Probezeitraum: 30 Tage | Zeitgleiche Streams: 2

Originale werden immer besser
Viele gute US-Serien
In Amazon Prime-Mitgliedschaft inbegriffen
UI ist etwas unübersichtlich
Keine Möglichkeit, kostenpflichtige Inhalte bei der Suche auszublenden
Ständig Werbung für Amazon-Serien

Der einzige Grund, warum Amazon Prime Video hinter Disney Plus liegt, ist, dass Disney Plus mit seinem neuen Star-Angebot gerade das frischere, neue Angebot hat. Andernfalls liegen die beiden, unserer Meinung nach, gleichauf.

Amazon Prime Video ist neben bevorzugter Lieferung einer der Hauptvorteile einer Prime-Mitgliedschaft (für 7,99 Euro bei monatlicher, 5,75 Euro bei jährlicher Abrechnung). Es ist ein guter Streaming-Dienst, was Inhalte angeht, aber das Interface ist für unseren Geschmack etwas unübersichtlich, ist über die Jahre aber immer besser geworden. Profile sind mittlerweile auch verfügbar. Am wenigsten gefällt uns die Tatsache, dass Filme und Serien zur kostenpflichtigen Leihe eher häufiger vorgeschlagen werden als das kostenlose Streaming-Angebot, aber mittlerweile hat Prime Video immerhin die Kategorie „für mich kostenlos“.

Ein Pluspunkt ist, dass du ohne Aufpreis 4K-Inhalte streamen kannst, die in der App deutlich mit 4K UHD gekennzeichnet sind. Abgesehen von Amazon Originals gibt es gerade aber nicht besonders viele Inhalte in 4K.

Die Auswahl bei Amazon Prime Video in Deutschland ist großartig. Mit dabei sind neuere Serien wie „The Handmaid’s Tale“ und „How I Met Your Mother“, aber auch ältere, wie „Scrubs“ und „Malcolm Mittendrin“. Darüber hinaus legt Amazon Schippe um Schippe gute Eigenproduktionen nach, wie „Mr. Robot“ und „The Boys“. Außerdem bietet Amazon Prime Video die Möglichkeit, sogenannte Channels zu abonnieren: spezifische externe Inhalte von Medienpartnern, die in Prime Video integriert werden. Dazu gehören verschiedene themenspezifische Filmkanäle, wie z.B. StarzPlay und Arthaus+, aber auch Sportkanäle wie der EuroSport Player. Diese kosten zwar extra, bieten aber im Normalfall eine Gratis-Testperiode.

Doch auch an eigene Filmproduktionen tastet sich Amazon langsam heran, wie zuletzt mit dem zweiten Borat-Film.

Wenn Amazon noch ein bisschen an der App feilt und vielleicht die Möglichkeit einführt, in der Suchfunktion Ergebnisse auszublenden, die nicht in Prime Video enthalten sind, könnte der Streaming-Anbieter näher an Netflix rücken.

Amazon Prime Video hier 30 Tage lang testen.

Sky Ticket

(Image credit: Sky)

4. Sky Ticket

Das Streaming-Angebot des PayTV-Anbieters

Kompatible Geräte: Android, Windows, Apple, PlayStation, Xbox, Google Chromecast, Apple TV, Smart TVs (Samsung, Sony, LG), Sky Q, Sky Ticket TV Stick, Webbrowser | Kostenlose Probephase: nein | Zeitgleiche Streams: 2

HBO-Serien
Programme zum Download
Sport
Unübersichtliche App
Kein 4K/UHD

Mit Sky Ticket versucht das Unternehmen, das für sein PayTV-Angebot bekannt ist und das die älteren unter uns noch als Premiere kennen, sich auf dem Streaming-Markt zu etablieren. Im Gegensatz zu den anderen Anbietern auf dieser Liste gibt es hier allerdings nicht alles inklusive, sondern muss als separate Tickets gebucht werden – ein Weg, den auch Amazon Prime Video mit seinen Channels adaptiert hat. 

Für den durchschnittlichen Nutzer fängt das für 9,99 Euro im Monat mit dem Entertainment-Ticket an, das ausschließlich Serien umfasst. Das Alleinstellungsmerkmal von Sky Ticket ist hier, dass aktuelle Serien zeitgleich mit ihrer US-Ausstrahlung erscheinen. Und auch das Portfolio kann sich durchaus sehen lassen, denn Sky besitzt schon seit Jahren Exklusivrechte für Serien von HBO – der amerikanische Sender, der Ende der Neunziger eigenhändig das Serienformat auf die Stufe gehievt hat, auf der es jetzt verdient steht. Dazu gehören Kult-Serien wie „The Sopranos“, das mittlerweile abgedrehte „Game of Thrones“ und „Westworld“.

Für weitere 5 Euro gibt es mit dem Paket Entertainment & Cinema zu einem Gesamtpreis von 14,99 Euro im Monat noch eine umfangreiche Filmauswahl obendrauf, darunter die Verfilmung von Mark-Uwe Klings kultigen „Känguru-Chroniken“ und „Wonder Woman 1984“, das hier noch vor dem offiziellen Kinostart zu sehen ist.

Das eigentliche Alleinstellungsmerkmal von Sky Ticket ist jedoch Sport, denn das Unternehmen hält nach wie vor Rechte an Spielen der 1. und 2. Bundesliga und ihren Konferenzen, der Handball Bundesliga und nicht zuletzt an Rennen von Formel 1, Formel 2 und Formel 3. Im Gegensatz zum Film-Upgrade ist das Sport-Ticket separat erhältlich und kostet 9,99 Euro im Monat. Willst du zusätzlich noch Spiele der Champions League sehen, kostet dich das im Supersport-Paket satte 29,99 Euro. Autsch.

Wenn du dich fragst, ob es hier einen Haken gibt, wenn das insgesamt eigentlich sehr gut klingt, dann ist hier der ein oder andere: 4K sucht man bei Sky Ticket auch im Jahr 2021 vergebens – selbst Full HD wurde erst Anfang 2020 eingeführt, bis dahin flimmerten Filme und Serien lediglich in 720p. Das Interface der mobilen App lehnt sich zwar etwas an Netflix an, hängt aber in puncto Usability weit, weit hinterher. Weiterhin wird der Amazon FireTV Stick nicht unterstützt, der nach wie vor die beliebteste Art und Weise ist, einen normalen Fernseher „smart“ zu machen. Und zu guter Letzt verwendet Sky für Windows aus unerfindlichen Gründen ein eigenständiges, völlig unintuitives Programm, das als .exe heruntergeladen und installiert werden muss, statt sie, wie andere Anbieter, einfach im Windows Store bereitzustellen – zumal die App für Xbox in genau diesem Store bereits verfügbar ist und mit wenig Aufwand portiert werden könnte.

Hier kannst du Sky Ticket abonnieren