Skip to main content

Die beste Funktion des iPhone 13 Pro funktioniert nicht richtig - aber eine Lösung ist bald in Sicht

iPhone 13 Pro
Das iPhone 13 Pro (Image credit: TechRadar)

Die wohl größte Neuerung des iPhone 13 Pro und des iPhone 13 Pro Max ist das Display, das zum ersten Mal auf einem iPhone eine Bildwiederholfrequenz von 120 Hz erreicht, aber diese Funktion funktioniert noch nicht in allen Apps.

Viele Apps von Drittanbietern nutzen nur die Standard-Aktualisierungsrate von 60 Hz. Apple hat jetzt erklärt, warum das so ist, und gesagt, dass eine Lösung in Arbeit ist.

In einem Kommentar an 9to5Mac erklärte das Unternehmen, dass es sich um zwei verschiedene Probleme handelt. Das eine ist ein einfacher Fehler, der verhindert, dass Animationen, die mit der Core Animation Technologie des Unternehmens erstellt wurden, eine Bildwiederholfrequenz von 120 Hz erreichen.

Das andere Problem ist, dass Entwickler in vielen Fällen ihre Apps aktualisieren müssen, um eine 120Hz-Bildwiederholrate zu unterstützen. Das scheint ganz einfach zu sein - man muss nur einen Eintrag in den Code einfügen, um dies zu aktivieren.

Es ist erwähnenswert, dass nicht alle Apps von Drittanbietern dies tun müssen - Standardanimationen und Scrolling-Interaktionen sollten automatisch die höhere Aktualisierungsrate übernehmen (ebenso wie die niedrigeren Aktualisierungsraten, die aus Gründen der Energieeffizienz angeboten werden).

Es sind also nur Nicht-Standardanwendungen, wie z. B. Spiele, die aktualisiert werden müssen, um 120 Hz zu unterstützen. Alles andere, was nicht von dem Fehler betroffen ist, sollte bereits vorhanden sein.


Ein iPhone 13 Pro Max auf der Kante eines Tisches

Der Bildschirm des iPhone 13 Pro Max ist absolut flüssig, außer wenn er es nicht ist (Image credit: TechRadar)

Meinung: Ein holpriger Start für ein wichtiges Upgrade

Kennst du schon...

...unseren Youtube-Kanal?
...unsere Facebook-Page?

Apple ist Jahre im Rückstand, wenn es darum geht, eine 120Hz-Bildwiederholrate auf Smartphones anzubieten, während die Android-Konkurrenten diese Technologie schon seit langem beherrschen.

Selbst jetzt bietet Apple diese Technologie nur für die Spitzenmodelle iPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max an, während Geräte wie das Xiaomi Poco X3 NFC die Technologie zu einem günstigen Preis bereitstellen. In dieser Hinsicht hat Apple also noch Nachholbedarf, was die holprige Einführung der Technologie umso enttäuschender macht.

Bugs lassen sich nicht vermeiden, aber sie sind bedauerlich, während die volle Unterstützung, die die Entwickler brauchen, um die Aktualisierungsrate zu bieten, wahrscheinlich vom ersten Tag an hätte verfügbar sein sollen.

Es scheint jedoch so, als würde Apple schnell an beiden Problemen arbeiten, so dass wir nur hoffen können, dass diese Funktion im nächsten Jahr auch an anderer Stelle standardmäßig zur Verfügung steht.