Black Myth: Wukong hat endlich ein Release-Datum

Black Myth: Wukong monkey
(Bildnachweis: Game Science)

Black Myth: Wukong hat ein ungefähres Release-Datum. Mit einem Stop-Motion-Trailer im Stil von Wes Anderson hat der Publisher Game Science das Veröffentlichungsfenster für sein kommendes Action-RPG Black Myth: Wukong bekannt gegeben. Ein Spiel, das ein bisschen wie Elden Ring aussieht, wenn es in der chinesischen Mythologie angesiedelt wäre.

Wir können davon ausgehen, dass Black Myth: Wukong Mitte 2024 erscheinen wird. Das mag für diejenigen, die immer noch das Jahr 2022 im Kopf haben, noch eine Weile dauern, aber in Wirklichkeit sind es nur 18 Monate. Das ist gar nicht so lang, es sei denn, du bist ein Kaninchen.

Das ist der Eindruck, den Game Science mit dem Trailer zum Veröffentlichungsfenster von Black Myth: Wukong erweckt. Das animierte Video zeigt ein Kaninchen, das sein ganzes Leben damit verbringt, auf das Spiel zu warten. Du solltest dir am besten das Video ansehen, um zu verstehen, was wir meinen.

Während aus dem Trailer klar hervorgeht, dass Black Myth: Wukong für den PC erscheint, hat Game Science noch nicht bestätigt, für welche Konsolen der Titel erscheinen wird. Es bleibt zu hoffen, dass wir Black Myth auf der PS5 oder der Xbox Series X|S sehen werden, da das Spiel laut der Website von Game Science auch für "andere wichtige Mainstream-Konsolen" erscheinen wird.

Black Myth: Wukong – Das große Ganze

Black Myth: Wukong monkey

(Image credit: Game Science)

Black Myth: Wukong spielt in einer vom Osten inspirierten Fantasiewelt, in der du in der Rolle des legendären Wukong durch die trostlose und unbarmherzige Landschaft reist und märchenhafte Widersacher besiegst. Inspiriert von dem chinesischen Roman "Die Reise nach Westen" aus dem 16. Jahrhundert wird Wukong auf seinem Weg viele seltsame und mythische Wesen treffen.

Während der neue Trailer nur einen Ausschnitt aus dem Gameplay zeigt, veröffentlichte Game Science bereits 2020 etwa 13 Minuten Gameplay-Material von Black Myth. Der neue Clip erinnert in seiner müden und grauen Landschaft an Elden Ring. Wir sehen Wukong im Kampf gegen einen riesigen Tiger, der ein bedrohliches Langschwert schwingt. In diesem kurzen Kampf sieht es so aus, als ob man seine Feinde am besten besiegt, indem man besonders auf das Kampfmuster dieser reagieren muss, um vorwärts zu kommen. In diesem Sinne ahmen die Gefechte auch das Kampfsystem von Elden Ring, Dark Souls und Co. nach, bei denen du mit Button-Mashing nicht weiter kommen wirst.

Inspiriert von chinesischen Mythen und der Welt von Journey to the West, einem Fantasy-Epos nach dem Vorbild von Homers Ilias und Odyssee, erwartet uns eine riesige Landschaft voller seltsamer Monster. Wenn wir diese Geschichten in einem Rollenspiel erforschen, können wir diese hautnah erleben – im Guten wie im Schlechten: zum Beispiel gibt es eine riesige und pelzige Spinne zu sehen, die dem ein oder anderen ordentlich Angst einjagen wird.

Eine lange Reise

Wukong staring at a dragon

(Image credit: Game Science)

Das Projekt befindet sich seit 2011 in der Entwicklung. Game Science hat 12 Jahre akribischer Arbeit gebraucht, um so weit zu kommen. Das Entwicklerstudio spricht auf der Informationsseite von Black Myth: Wukong über die Mühen, die mit der Fertigstellung dieser monumentalen Aufgabe verbunden waren, und fragt sich, ob es genug Arbeit war oder ob es das alles überhaupt wert war. "In zahllosen Nächten, in denen wir erschöpft Überstunden gemacht haben, fragten wir uns halb im Scherz, ob es das wert war", sagt Game Science. 

Zum Glück glaubt Game Science an sein lang erwartetes Rollenspiel und arbeitet mit Hochdruck daran, das angepeilte Veröffentlichungsfenster im Jahr 2024 zu erreichen. In der Zwischenzeit können wir uns zurücklehnen und auf weitere Neuigkeiten über Wukong und sein nächstes Ziel warten. 

 

Du suchst mehr zum Thema Souls Likes? Schon mitbekommen, dass eine Streamerin  den härtesten Boss zweimal gleichzeitig besiegt hat, indem die getanzt hat?

Michael Winkel
Volontär

Ich bin Michael und ich beschäftige mich vor allem mit den Themen Gaming, Nintendo und Audio. Noch bevor es mich zu TechRadar Deutschland verschlagen hat, absolvierte ich an der Akademie für Neue Medien eine Kompaktausbildung zum Crossmedia-Journalist. Dort lernte ich nicht nur das journalistische Handwerk, sondern auch wie man moderiert und gute Kurzfilme produziert. Nun bin ich bei TechRadar Deutschland als Volontär gelandet und tierisch froh, leidenschaftlich über Videospiele, Gaming und Tech zu schreiben.

Erreichbar bin ich unter mwinkel[at]purpleclouds.de.

Mit Unterstützung von