Skip to main content

Apple Doctor: eigene Gesundheitsversorgung in den USA?

Apple spring event 2021
(Image credit: Apple)

Es ist kein Geheimnis, dass Apple mit Gesundheitsdienstleistern und Experten zusammenarbeitet, um die Integration von Gadgets wie der Apple Watch in die medizinische Versorgung zu erforschen. Aber ein neuer Bericht behauptet, dass die Ambitionen des Tech-Giganten viel, viel größer waren: "Apple Doctor" war ein Plan, das US-Gesundheitswesen zu verbessern, indem Patienten in von Apple betriebenen Kliniken für die Grundversorgung behandelt werden.

Das Vorhaben begann kurz nach der Markteinführung der Apple Watch im Jahr 2015, als Apple erkannte, wie viele Gesundheitsdaten durch die Wearables gesammelt wurden. Apple heckte einen Plan aus, um eine eigene, neu erfundene Version des US-Gesundheitswesens anzubieten, so ein ausführlicher Bericht des Wall Street Journal.

Die ursprüngliche Idee war es, Kliniken mit bei Apple angestellten Ärzten zu besetzen und eine eigene Art von medizinischem Service anzubieten, der sich an den eigenen Geräten orientieren sollte. Apple habe mehrere Kliniken in der Gegend von Cupertino übernommen und ein Team aus Ärzten, Ingenieuren, Produktdesignern und anderen Personen aufgebaut, berichtet das Wall Street Journal. 

Apple behauptet, dass der gesamte Bericht nicht korrekt ist und auf "unvollständigen, veralteten und ungenauen Informationen" basiert, so ein Sprecher gegenüber der Presse.

WWDC 2021 screenshot

(Image credit: Apple)

Und, was ist passiert?

Kennst du schon...

...unseren Youtube-Kanal?
...unsere Facebook-Page?
...alle Details zum Amazon Prime Day 2021?

Das ist natürlich nicht passiert und Quellen haben dem Wall Street Journal erzählt, dass die Bemühungen aus einigen Gründen ins Stocken geraten sind, da Apple seinen Fokus auf die Gesundheit verlagert hat, um stattdessen Geräte zu verkaufen - nämlich die Apple Watch. Das scheint der Weg zu sein, in den Apple für seine öffentlichkeitswirksamen Gesundheitsschritte investiert hat, besonders mit den teilbaren Gesundheitsberichten*, die in iOS 15 kommen und während der WWDC 2021 enthüllt wurden.

Aber es gab auch andere Rückschläge, wie Quellen dem Wall Street Journal erzählten, einschließlich des Drucks auf die Integrität der von Kliniken generierten Gesundheitsinformationen, die in die Produktentwicklung einfließen. 

Apple hat Berichten zufolge Dr. Sumbal Ahman Desai von der Stanford University angeheuert, um die Gesundheitsbemühungen, genannt Project Casper, zu leiten. Desai arbeitete federführend an der Entwicklung der Drittanbieter-API HealthKit, die 2014 in iOS 8 debütierte*, ist aber seitdem bei Apple geblieben und hat an gesundheitsbezogener Software gearbeitet und sie sogar auf der Bühne vorgestellt, wie sie es mit dem Menstruationszyklus-Tracking* tat, das in watchOS 6 kam, sowie auf der WWDC 2021 die bereits erwähnten Gesundheitsfunktionen von iOS 15 zeigte.

Der Bericht behauptet, dass Dr. Desai bis heute Casper-Kliniken betreibt, obwohl es unklar ist, was, wenn überhaupt, daraus entstanden ist oder ob sie ihrem ursprünglichen Zweck dienen, eine von Apple dominierte Gesundheitslösung zu entwickeln. Das Wall Street Journal berichtet, dass Apple an einer neuen App, HealthHabit, arbeitet, die dem Nutzer helfen soll, gesundheitliche Herausforderungen zu setzen und sich mit Gesundheitscoaches zu vernetzen, um diese zu erreichen - aber interne Tests mit Apple-Mitarbeitern haben keine große Akzeptanz gezeigt.

Via AppleInsider

* Link englischsprachig