Skip to main content

5 Dinge, die wir zuletzt über das iPhone 13 erfahren haben

iPhone 12
Das iPhone 12 (Image credit: DenPhotos/Shutterstock)

Es war eine arbeitsreiche Zeit für die iPhone 13 Gerüchteküche. Von verbessertem Speicherplatz bis hin zu einem In-Screen-Fingerabdruckscanner - Apples nächstes Gerät wird wohl endlich etwas wirklich Neues auf den Smartphone-Tisch bringen. 

Normalerweise bieten Apples Flaggschiffe ein paar Leistungs- und Kamera-Upgrades im Vergleich zu ihren Vorgängern, ohne dass sie mit neuen Funktionen oder bahnbrechenden Technologien aufwarten können. Seit dem iPhone X* hat Apple das Design seiner iPhones nicht mehr wirklich umgekrempelt, und obwohl wir große Fans der iPhone 12 Familie sind, freuen wir uns, von einigen potenziell marktführenden Neuerungen der kommenden Smartphone-Reihe zu erfahren. 

Im Folgenden haben wir die neuesten Leaks und Gerüchte rund um das iPhone 13 zusammengetragen. Es lohnt sich, jede Enthüllung mit einer Prise Vorsicht zu genießen, aber wir werden genau herausfinden, was zu erwarten ist, wenn Apple das Gerät im September 2021 offiziell vorstellt.

1. 1TB Speicher

Einem kürzlich erschienenen Bericht zufolge plant Apple möglicherweise die Veröffentlichung eines iPhone 13 Modells mit bis zu 1 TB Speicherplatz. Dies wäre das erste Mal, dass das Unternehmen aus Cupertino einen solchen Umfang in seinen iPhones anbietet (1TB-Versionen des iPad Pro gibt es bereits seit 2018).

Derzeit bieten Apples iPhone 12 Pro- und iPhone 12 Pro Max-Modelle Nutzern 512 GB Speicherplatz - der größte aller bisherigen iPhones - und beide sind schwindelerregend teuer. Man darf also gespannt sein, wie viel ein iPhone 13 Pro mit 1 TB Speicherplatz kosten wird.

Es ist auch nicht das erste Mal, dass dieses Gerücht auftaucht - der YouTube-Kanal Front Page Tech hat die gleiche Behauptung bereits im Januar aufgestellt - also würden wir sagen, dass es eine ziemlich sichere Wette ist, dass das iPhone 13 mit dieser beeindruckenden Speicherkapazität kommen wird.

2. Ein In-Screen-Fingerabdruckscanner 

Seit der Einführung des iPhone X ohne Home-Button im Jahr 2017 setzen die iPhones von Apple auf die Face-ID-Technologie anstelle der alten Fingerabdruckscanner. 

Im Jahr 2021 könnte Apple jedoch zu seinen Wurzeln zurückkehren. Der Apple-Leaker Mark Gurman hat angedeutet, dass das iPhone 13 mit einem In-Screen-Fingerabdruckscanner kommen könnte, was das Gerät auf eine Stufe mit fast jedem Flaggschiff-Android-Handy auf dem Markt bringen würde.

Im Grunde ist ein In-Screen-Fingerabdruckscanner genau das, wonach es klingt: ein Scanner, der unter das Display passt und (du hast es erraten) deinen Fingerabdruck liest. Ob Apple Face ID aufgeben wird, um diese Funktion zum biometrischen Einstiegspunkt für seine neuesten iPhones zu machen, bleibt abzuwarten, aber wir wetten, dass das Unternehmen sich dafür entscheidet, den Nutzern die Wahl zu lassen.

iPhone 12 Pro Max

(Image credit: Future)

3. Verbesserte LiDAR-Sensoren

Ein weiterer aktueller Bericht deutet darauf hin, dass die iPhone 13 Serie durchgängig Verbesserungen der LiDAR-Kamera erhalten wird. Unter den iPhone 12-Modellen waren nur die Varianten iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max mit LiDAR-Sensoren ausgestattet.

LiDAR (oder "Light Detection and Ranging") Technologie funktioniert ähnlich wie Radar, verwendet aber Laser, um Entfernungen und Tiefen zu beurteilen. Kurz gesagt, kannst du mit dieser Technologie deine Umgebung scannen und kartieren, indem du Laserstrahlen abfeuerst und dann misst, wie schnell sie zurückkommen. Diese Sensoren hat man schon oft in selbstfahrenden Autos gesehen, und Apples Premium-Modelle des iPhone 12 nutzen sie, um sofortige AR-Erlebnisse zu ermöglichen.

Die Technologie ist jedoch nicht ohne Probleme auf dem Handy. Die Scanner auf dem iPhone 12 und 12 Pro sind eher für raumgreifende Anwendungen wie Spiele oder das Verschieben von AR-Möbeln in der Place-App von IKEA gedacht, aber sie erlauben es derzeit nicht, Objekte mit größerer Genauigkeit zu scannen als andere Techniken wie die Photogrammetrie, die stattdessen hochauflösende RGB-Fotos kombiniert, die von verschiedenen Blickwinkeln aus aufgenommen wurden. 

Es wäre toll zu sehen, wenn die iPhone-13-Familie einige verbesserte LiDAR-Sensoren einsetzen würde, vielleicht in Kombination mit der Art von Auflösung und Texturen, die von RGB-Kameras oder Face ID gesehen werden.

4. Verbesserte 5G-Geschwindigkeiten

Nachdem Berichte aufgetaucht sind, dass das iPhone 13 Lineup voraussichtlich Qualcomms Snapdragon X60 Modem verwenden wird, sind wir gespannt, ob die kommenden Geräte mit Verbesserungen für 5G aufwarten werden. Die Argumentation ist ein wenig kompliziert, also sei gnädig mit uns. 

Apple verwendet ein 7nm-basiertes Snapdragon X55-Modem in der iPhone 12-Familie, und ein Chipsatz, der auf einem 5nm-Prozess basiert, würde eine bessere Energieeffizienz und damit eine bessere Akkulaufzeit im iPhone 13 ermöglichen. Dieses verbesserte Modem wäre aber auch in der Lage, 5G-Daten aus dem mmWave- und dem Sub-6GHz-Band gleichzeitig zu bündeln, so dass das Gerät die optimale Kombination aus Hochgeschwindigkeits- und latenzarmer Netzabdeckung erreicht.

Grundsätzlich handelt es sich bei mmWave um eine Reihe von 5G-Frequenzen, die ultraschnelle Geschwindigkeiten bei kurzen Entfernungen versprechen, während Sub-6GHz 5G-Frequenzen konkurrenzlos langsamer sind, die Signale aber weiter reichen. Ein 5nm-basiertes Modem im iPhone 13 würde Berichten zufolge beide Arten von Frequenzen gleichzeitig ermöglichen, was schnellere 5G-Geschwindigkeiten auf der ganzen Welt bedeuten würde (derzeit ist die mmWave-Unterstützung auf die iPhone 12-Modelle in den USA beschränkt).

iPhone 12 Pro Max

(Image credit: Future)

5. Keine Anschlüsse

Obwohl Gerüchte über ein portloses iPhone 13 schon eine Weile im Umlauf sind, haben neue Informationen, die Appleosophy erhalten hat, neues Licht darauf geworfen, wie genau Apple plant, ein iPhone ohne Lightning-Anschluss zu implementieren. 

Angeblich erforschen Apple-Ingenieure eine Methode zur Wiederherstellung des iPhones über das Internet, was bedeuten würde, dass Wi-Fi oder Bluetooth anstatt eines physischen Kabels zum Zurücksetzen eines iPhones verwendet wird. Derzeit brauchst du eine physische Verbindung zu einem PC oder Mac, wenn du ein iPhone auf andere Weise als über die iOS-Einstellungen wiederherstellst, aber das iPhone 13 könnte diese physische Verbindung nicht benötigen. 

Stattdessen würde das Gerät Berichten zufolge eine Art Hilfssignal über Wi-Fi oder Bluetooth aussenden, das eine Computerverbindung ermöglicht. Alternativ dazu könnte das Smartphone starten und den Wiederherstellungsprozess selbstständig durchlaufen, sobald es online ist. 

Wie bei den meisten Gerüchten zum iPhone 13 sind Details, wie genau Apple diese Änderung umsetzen will, spärlich und unbestätigt, aber wir würden uns freuen, ein Apple-Smartphone endlich ohne Anschlüsse zu sehen.