Skip to main content

The Callisto-Protokoll baut auf den organischen Schrecken von Alien Isolation auf

Ein zweiköpfiger Mutant in Das Callisto-Protokoll
(Bildnachweis: Striking Distance Studios)

The Callisto Protocol wird sich am Horrorspiel Alien Isolation orientieren und intelligente Mutantenmonster einsetzen, um nicht geskriptete Schrecken zu erzeugen.

Im Gespräch mit TechRadar Gaming auf der Gamescom 2022 sagt Chief Technical Officer Mark James, dass The Callisto Protocol eine "variable Umgebung" haben wird, die sich unabhängig vom Spieler verändert. Er beschreibt das Spiel als eine "simulierte Welt", die ständig in Bewegung ist, sich aber durch das Verhalten der Feinde nach und nach verändert.

"Wenn ich einen Feind habe, der vor mir durch die Welt gelaufen ist, kann ich zeigen, was dieser Feind mit der Welt gemacht hat", sagt James. "Ich kann Angriffe in die Welt einbauen - wenn sie zum Beispiel hier etwas getötet haben, kann ich die Überreste dieser Tötung zeigen."

Die Idee ist, dass die Feinde des Spiels zusammen mit dem Spieler durch die Gänge des Black Iron Gefängnisses wandern. Dabei interagieren sie mit der Umgebung und hinterlassen Hinweise auf ihre Anwesenheit, die der Spieler später entdecken kann. Das soll den SpielerInnen signalisieren, dass etwas in der Nähe lauert und darauf wartet, über sie herzufallen. 

"Wenn ein Feind hinter dir ist, kann er sich einen Weg zu dir durch das Lüftungssystem bahnen", sagt James. "Wenn er hinter dir geht, ist er in einen Lüftungsschacht eingedrungen, was bedeutet, dass er die Lüftungsplatte abgeschlagen hat. Als ich das erste Mal durch den Korridor ging, lag keine Lüftungsplatte auf dem Boden, aber jetzt schon, also weiß ich, dass jemand den Korridor benutzt hat. Es ist wirklich unheimlich, wenn du es das erste Mal siehst. "

SSD: Sincerely Scary Direction

A mutant sneaking up on the main character in the Callisto Protocol

(Image credit: Striking Distance Studios)

James geht davon aus, dass diese variable Umgebung die Horror-Atmosphäre von The Callisto Protocol untermauern wird. So wie der Xenomorph in Alien Isolation dich auf Trab hielt, indem er auf deine Aktionen reagierte, sollen auch die Feinde in diesem Spiel für Dynamik sorgen.

"Eines der Dinge, die wir erreichen wollten, war, dass sich jeder Schritt anders anfühlt", sagt James. "Wenn du durch die Gänge gehst, hast du das Gefühl: 'Hier war ich noch nie'. Auch wenn es ein Korridor im selben Lebensraum, im selben Gebiet war. Wir wollen, dass sich der Ort lebendig anfühlt - er bewegt und verändert sich, auch wenn du nicht da bist.

Dieses Maß an organischer Veränderung wäre früher vielleicht nicht möglich gewesen. James meint, dass die SSDs der PS5, der Xbox Series X|S und der modernen Gaming-PCs entscheidend dazu beigetragen haben, die sich verändernde Welt des Spiels zu erschaffen. Dank ihrer hohen Geschwindigkeit können Objekte schnell geladen und das Verhalten von Gegnern im Handumdrehen modelliert werden.

"Auf den alten Konsolen konnten [Spiele] nur durch die Interaktion der Spieler verändert werden", sagt James. "Diese Art von variablen Aspekten war mit einer Festplatte nicht möglich, aber [jetzt] können wir diese Dinge wirklich schnell laden und diese zusätzlichen Details anwenden, die wir mit einer statischen Ladung nicht erreichen konnten.

"Alle haben sich auf die Fähigkeit der SSD konzentriert, große Umgebungen zu erstellen. Nun, in unserem Spiel geht es nicht um riesige offene Welten, sondern um gruselige Korridorumgebungen. Aber es bedeutet, dass ich den Korridor jedes Mal verändern kann, wenn ich durch ihn gehe."

A mutant in The Callisto Protocol

(Image credit: Striking Distance Studios)

Wie sich der Korridor verändert, hängt allerdings davon ab, welcher pustelnde Mutant dich verfolgt. Rusher verstecken sich in der Regel an der Decke und tarnen sich, bis du nah genug bist, um sie zu schnappen. Grunzer hingegen nutzen viel häufiger die Lüftungsschächte, damit du sie aus der Ferne ausschalten kannst (oder wegrennen, bevor sie dich finden können).

"Die größeren sind bulliger und greifen dich frontal an", sagt James. "Ein anderer Typ mit einer großen Klappe wird dich anspucken und nicht versuchen, sich zu verstecken. Er ist der Typ mit der Fernkampfwaffe. Er wird einfach versuchen, dich niederzuschlagen."

James ging auch auf die naturgetreue Grafik von The Callisto Protocol ein, bei der sogar die Augäpfel per Raytracing dargestellt werden. Das Spiel wird am Freitag, den 2. Dezember 2022, veröffentlicht. Es wird für PS5, PS4, Xbox Series X|S, Xbox One und PC erscheinen.

William Schubert
Freelancer - Content Creator

William Schubert ist Freier Content Creator bei TechRadar Deutschland und für die Bereiche YouTube, Gaming, Filme und Serien und VR zuständig.


Wenn du ein Produkt auf unserem YouTube-Kanal vorstellen willst, dann melde dich gerne bei mir (wschubert[at]purpleclouds.de).

Mit Unterstützung von