Skip to main content

Sony WH-1000XM4 vs. Sony WF-1000XM3: Können die neuen Noise-Cancelling Kopfhörer die klassenführenden In-Ear-Kopfhörer schlagen?

(Image credit: Sony)

Wenn es um die besten Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung geht, war Sony in letzter Zeit kaum zu schlagen. Die WH-1000XM3 bieten eine überragende Unterdrückung von Umgebungsgeräuschen, intelligente Hardwaresteuerelemente und einen bequemen Sitz - ganz zu schweigen von einem super Klang - mit erstklassiger Funktionalität, die zwar nicht billig ist, aber sicherlich nicht in dem Maße dein Sparschwein verschlanken würden, wie es andere Premium-Kopfhörer können. Die True Wireless In-Ear Kopfhörer des Unternehmens, die WF-1000XM3, waren ähnlich beeindruckend und boten einen vollen Klang, einen guten Sitz und eine großartige Geräuschunterdrückung (für diesen Formfaktor).

Aber keine technische Herrschaft kann ewig dauern. Zum Glück für Sony kommt die Hauptkonkurrenz zu den WH-1000XM3-Kopfhörern aus den eigenen Reihen, mit dem Sony WH-1000XM4. Sie haben die bestehenden Produktspezifikationen entscheidend verbessert und gleichzeitig einige völlig neue Funktionen und ein ganz neues Flair hinzugefügt, so dass sie den WH-1000XM3 mit Sicherheit überlegen sind. 

Bedeutet das jedoch, dass sie ein Upgrade wert sind, wenn du bereits ein Paar WH-1000XM3 hast? Und was, wenn du kein Fan des Over-Ear-Stils bist und die Freiheit der In-Ears bevorzugst? Lies weiter, um die Hauptunterschiede zwischen dem WH-1000XM4 und dem WH-1000XM3 besser zu verstehen, abgesehen von den offensichtlichen Unterschieden, was den Formfaktor betrifft.

Neugierig? Hier findest du die ausführlichen Testberichte:

Womit punkten die Sony WH-1000XM4 in unserem Vergleich?

Verbessertes Noise-Cancelling: Die Geräuschunterdrückungstechniken, die beim WH-1000XM3 Kopfhörer verwendet wurden, waren bereits sehr wirkungsvoll, um die Außenwelt von dir und deinen Melodien fernzuhalten. Aber beim WH-1000XM4 sind sie noch besser, dank eines überarbeiteten Algorithmus, der in der Lage ist, das Klangprofil bis zu 700 Mal pro Sekunde zu analysieren und zu optimieren. Dies ist besonders gut für Geräusche im Mitteltonbereich geeignet - zum Beispiel das Brummen eines Motors oder das Surren eines Ventilators.

Komfortabler Sitz: Die WH-1000XM4 Kopfhörer von Sony sind leichter als ihre Vorgänger und lassen sich auch bei längeren Musik-Sessions bequem verwenden. Sie sitzen sicher auf deinem Kopf, ohne dabei zu eng zu sein, und ihr Gewicht wird gut verteilt, wobei die Hörmuscheln dünner sind, so dass die Wärme besser abgeleitet werden kann.

Ausgezeichnete Klangqualität: Obwohl sich an den 40 mm Treibern im Vergleich zum WH-1000XM3 nichts geändert hat, ist das für den Nachfolger WH-1000XM4 keine schlechte Sache. Dies ist ein warm und detailliert klingender Kopfhörer, der einer Vielzahl von Musikstilen gerecht wird - insbesondere, wenn du hochauflösende Audioformate oder die 360 Reality Audio-Optionen von Sony verwendest. Hier hat der WH-1000XM4 wirklich einen Vorteil gegenüber dem WF-1000XM3, der mit dem zusätzlichen Platz, den das Over-Ear-Format bietet, einfach nicht mithalten kann.

Speak-to-Chat: Die Sony WH-1000XM4 verfügen über einen völlig neuen, intelligenten Spracherkennungsmodus, der deine Musik pausiert, wenn sie dich sprechen hört, und Ambient-Pass-Through-Audio aktiviert. Das bedeutet, dass du ein Gespräch führen kannst, ohne die Kopfhörer abnehmen zu müssen, mit einer kurzen Verzögerung, nachdem du aufgehört hast zu sprechen, bevor der Ton wieder eingeschaltet wird. Das ist großartig - aber zum Glück ist es eine optionale Funktion, denn leidenschaftliche Sänger werden feststellen, dass die Kopfhörer Singen und Sprechen nicht unterscheiden können - und deine Karaoke ärgerlicherweise unterbrechen.

Ortsabhängiges Noise-Cancelling: Wenn du dich dafür entscheidest, dass Sony deine Bewegungen im Auge behält, können die Kopfhörer die Einstellungen für die Geräuschunterdrückung je nach deinem Standort sehr gut anpassen. So kannst du im Büro ein anderes Noise-Cancelling-Profil verwenden (das vielleicht mehr Sprachsignale zulässt) als in deinem Profil zu Hause, das absolut ruhig sein soll. Es schaltet sich im Handumdrehen ein und ist sehr nützlich.

Mehrpunkt-Konnektivität: Hast du es satt, zwischen mehreren Geräten hin- und herspringen zu müssen, mit denen du dich verbinden möchtest? Die WH-1000XM4 verfügen über eine Funktion, mit der du zwei Geräte gleichzeitig an deine Kopfhörer anschließen kannst. Wenn du mehr als zwei Geräte hast, die du verbinden möchtest, merkt es sich alle und versucht, das nächste verfügbare Gerät auszuwählen, sobald es verfügbar ist - z.B. die Verbindung mit deinem Telefon und deinem Laptop tagsüber und das Entfernen des Laptops, wenn er abends zugunsten deines Tablets ausgeschaltet wird.

Womit punkten die Sony WF-1000XM3 in unserem Vergleich?

Kleiner, leichter Formfaktor: Manchmal ist es einfach nicht praktisch, ein großes, klobiges Paar Over-Ear Kopfhörer aufzusetzen. Kabellose In-Ear Kopfhörer wie der Sony WF-1000XM3 halten dich völlig frei von Kabeln und die kleinen Earbuds lassen dich sehr diskret Musik hören. In Verbindung mit einem kleinen und tragbaren Ladegehäuse sind sie in der Regel weitaus besser für alltägliche Aktivitäten geeignet als Over-Ear-Kopfhörer, die sich besser für Musik-Sessions eignen, wenn du Zuhause bist und im Sessel lümmelst oder längere Reisen per Bus, Bahn oder Flugzeug unternimmst. Mit den Sony WF-1000XM3 wirst du dich unterwegs wohler fühlen.

Solide Akkulaufzeit: 32 Stunden (d.h. Earbuds und Ladecase zusammengenommen), sind zwar nicht ganz klassenführend, aber sehr respektabel. Und die Akkulaufzeit ist ein paar Stunden länger, als du erwartungsgemäß aus den Over-Ear-Kopfhörern herausquetschen kannst. Daher eignen sie sich ideal als Reisebegleiter, wenn du erwartest, über einen längeren Zeitraum von einer Steckdose entfernt zu sein.

Trainingsfreundlicher: Wir lieben die WH-1000XM4, aber wir würden dir nicht empfehlen, damit zu trainieren - das Over-Ear-Design und das Kopfband sind einfach nicht praktisch für ein schweißtreibendes, turbulentes Workout. Die WF-1000XM3 sind zwar nicht explizit als Trainingsbegleiter konzipiert (wir würden z.B. dem Sperrmechanismus beim intensiven Laufen im Freien nicht trauen), aber sie würden dich in einem Fitnessstudio ganz bequem durch eine Sitzung an den Geräten begleiten.

Ausgezeichneter Klang und Geräuschunterdrückung für Ohrstöpsel: Nun, es ist unfair, ein Paar True Wireless In-Ear Kopfhörer gegen die dramatisch größeren Treiber von Over-Ear-Kopfhörern in einem Vergleich antreten zu lassen. Und obwohl die WF-1000XM3 den höher auflösenden LDAC-Standard der WH-1000XM4 nicht unterstützen (und auch nicht den aptX HD-Standard, den du in anderen kabellosen Bluetooth Kopfhörern findest), sind sie dennoch bewundernswerte Performer. Die Klangqualität ist detailliert, die Bässe sind straff, und die Geräuschunterdrückung gehört zu den besten, die wir von In-Ear-Kopfhörern kennen.

Sony WH-1000XM4 und Sony WF-1000XM3 im Vergleich: Fazit

Die Wahl zwischen den Sony WH-1000XM4 und den Sony WF-1000XM3 ist in vielerlei Hinsicht eher eine Lifestyle-Entscheidung als ein Produktvergleich. Beide gehören zur Spitze ihrer jeweiligen Kopfhörer-Kategorie, und keiner der beiden Käufe wird dich enttäuschen.

Wenn die Audioqualität für dich von größter Bedeutung ist, dann ist es eine einfache Wahl - mit ihren überlegenen Treibern und der herausragenden Geräuschunterdrückung haben die Sony WH-1000XM4 einen satten Klang und ein erstklassiges Finish. All ihre zusätzlichen Anschlussmöglichkeiten und smarten Bedienelemente sind nur das Sahnehäubchen auf dem Kuchen.

Aber wenn du gerne unterwegs bist oder dich mit einem Paar am Kopf befestigter Earbuds etwas klaustrophobisch fühlst, sind die WF-1000XM3 weitaus tragbarer und bieten eine großartige Audioleistung für ihr kleines Erscheinungsbild.

Was vielleicht eher ein entscheidender Faktor ist, ist der Preis. Die WF-1000XM3, die jetzt leicht gealtert sind, findest du nun regelmäßig rabattiert. Wenn du aktuell ein wenig auf dein Geld achten musst, dann kannst du mit den In-Ear-Kopfhörern von Sony definitiv nichts falsch machen.