Skip to main content

Extremer Samsung Galaxy S20 Ultra Kamera-Test: 100-facher Zoom und 108MP - unsere Fotosammlung

Die 108-MP-Kamera des Galaxy S20 Ultra (opens in new tab) (die übrigens exklusiv für das Ultra entwickelt wurde) ist sehr beliebt und bietet laut unseren Vergleichstests tatsächlich etwas mehr Details. Dasselbe gilt für die 40MP-Front-Kamera.

Aber wir sind uns nicht sicher, ob wir sie so oft benutzen werden, wie wir dachten. Zumindest, nicht aus dem ursprünglichen Grund: nämlich um bessere Fotos und Selfies zu knipsen.

Wir glauben, dass 108MP- und 40MP-Selfie-Fotos nützlich sein werden, wenn:

Du bestimmte Dinge herausschneiden möchtest. Vielleicht ist etwas Seltsames im Hintergrund, oder vielleicht möchtest du einfach jemanden aus einem Gruppen-Selfie eliminieren (wie einen Ex-Freund oder Ex-Kollegen). Was auch immer der Fall sein mag, du kannst dies nun ohne einen enormen Qualitätsverlust tun.

Schauen wir uns das mal genauer an:

108 MP Fotos

Zuerst bemerkten wir nur wenige Unterschiede zwischen einem 108 MP-Bild und den Standard 12 MP Fotos des Galaxy S20 Ultra - besonders als wir auf den 6,9-Zoll-Bildschirm des neuen Telefons und auf verschiedene Computermonitore schauten. Wir haben keinen der 8K-Fernseher von Samsung (opens in new tab)*, die wir bei der CES (opens in new tab) gesehen haben, oder Samsungs The Wall TV (opens in new tab)*, um es an etwas viel, viel Größerem zu testen.

Aber dann begannen wir, ein paar Beispielfotos zuzuschneiden.

* Link englischsprachig

Samsung Galaxy S20 Ultra: 108 MP vs. 12 MP (Originale)

Bisher sehen die beiden Versionen ähnlich aus. Aber lass uns einmal das Beispiel des Ex-Mitarbeiters durchspielen. Jemand verlässt das Unternehmen, kurz nachdem ein Werbefoto vom Arbeitsplatz gemacht wurde (was recht oft passiert) - und diese Person kann nun leicht ausgeschnitten werden.

Samsung Galaxy S20 Ultra: 108MP vs 12MP (zugeschnitten)

Das Arbeitsplatz-Foto ist gespeichert - und unsere zugeschnittenen S20 Ultra-Kamera-Beispiele zeigen weniger Qualitätsverluste gegenüber der 108 MP-Version, mit deutlicherer Überschärfung in der 12MP-Variante. Glücklicherweise sind sowohl Aaron (rechts) als auch Andrew (Mitte) immer noch sehr stark bei Future vertreten. Danke für's Posieren, Leute!

Update: Etwas, das uns später aufgefallen ist: Der 108 MP-Fotomodus graut die UI-Symbole für Extras wie Motion-Photos und Hautglättung aus, was typisch für neue Formate ist (4K- und 8K-Videos verwenden immer noch nicht die Samsung Super Steady-Stabilisierung, nur 1080p und 8K bleibt bei 24 fps hängen). Aber 108 MP-Fotos scheinen eine gewisse Grundlinien-Hautglättung aufzuweisen, wie wir in unseren Tests festgestellt haben. Du kannst sie jedoch nicht ändern oder deaktivieren.

Sehen wir uns nun an, wie man in dasselbe 108 MP S20 Ultra-Foto schneidet, im Vergleich zu dem, was ein 12MP iPhone 11 Pro Max beim gleichen Cropped-in-Level tun kann.

S20 Ultra 108 MP vs iPhone 11 Pro Max 12 MP (cropped)

Ein 108 MP Foto noch mehr zuschneiden

Oh, jetzt brauchen wir ein Foto der Zeitschriften im Hintergrund und haben vergessen, eines zu machen. Es wird noch mehr Verzerrungen geben, aber das 108 MP-Objektiv verarbeitet es etwas besser.

Wenn wir auf ein einzelnes Magazin-Cover blicken, verlieren beide Versionen ziemlich stark an Qualität. Aber wir können zumindest den gesamten Text bei der ursprünglichen 108 MP-Variante lesen. Schau dir einfach den Text unter "Windsors" an.

Wenn du also irgendetwas bei einem Foto ausschneiden möchtest, kannst du ein völlig neues Motiv erhalten - ohne Verzerrung (oder zumindest mit viel weniger Verzerrung als üblich). Schau dir die Flaschen in diesem verschlafenen New York City Diner in der linken oberen Ecke an.

Auch hier sehen sie auf beiden Fotos zunächst gleich aus, bis du sie zuschneidest.

S20 Ultra: 108 MP vs. 12 MP

Plötzlich zeigte die 108 MP-Version (die etwa 11,6 MB groß war) die Etiketten etwas klarer an. Achte auf das Wort 'Silver' auf der zweiten Flasche von links. Das kannst du bei 108 MP immer noch lesen, aber bei der 12 MP-Version ist es verschwommen.

S20 Ultra: 108 MP vs. 12 MP (cropped)

Nimm dieses Beispiel und stelle dir vor, du hättest ein breites Landschaftsfoto einer Hauptstraße in einer Stadt fotografiert. Du kannst ein einzelnes Taxi aus der Ferne so isolieren, als hättest du von Anfang an ein 12-MP-Foto dieses Taxis aufnehmen wollen. 

Also, wirst du mit 108 MP bessere Fotos schießen? Nun, das hängt ganz davon ab, was du mit diesen vorhast.

Nähere Motive weisen weniger Unterschiede auf - die Tassen haben in der zugeschnittenen 108 MP-Version etwas mehr Reflexion als bei der gecroppten 12 MP-Variante, und wenn du näher an das "Warnung"-Schild zoomst, ist der kleinere Text in der 108 MP-Aufnahme etwas 'lesbarer'.

Ein weiterer Zuschnitt des selben Bildes: 108 MP vs. 12 MP

Ja, du könntest immer das 48 MP-Teleobjektiv verwenden, um weit entfernte Motive einzufangen, aber die 108 MP-Kamera gibt dir mehr Kontrolle, nachdem du den Auslöser gedrückt hast.

40 MP Selfies

Lass uns jetzt mit der 40 MP Frontkamera fortfahren.

Wir haben das größere Sichtfeld im speziellen 40MP-Modus sehr geschätzt. Aber insgesamt? Es wird deine Selfies nicht so viel besser aussehen lassen, wenn du nicht vorhast, sie zu beschneiden. Es ist ein kleiner Unterschied, aber wenn du jemanden aus einem Selfie ausschneiden willst, kann dies nützlich sein, wenn du die höchstmögliche Qualität beibehalten möchtest.

David is now a mobile reporter at Cnet. Formerly Mobile Editor, US for TechRadar, he covered phones, tablets, and wearables. He still thinks the iPhone 4 is the best-looking smartphone ever made. He's most interested in technology, gaming and culture – and where they overlap and change our lives. His current beat explores how our on-the-go existence is affected by new gadgets, carrier coverage expansions, and corporate strategy shifts.