Skip to main content

Nur ein Klick! So einfach installierst du künftig Windows 11 auf deinem Mac

Die M2-Variante des 13 Zoll MacBook Pro ziert den weißen Arbeitstisch
(Bildnachweis: Future)

Parallels hat eine neue Version seiner Flaggschiff-Software für macOS verkünden lassen, die es einfacher denn je machen wird, Windows 11 auf Apple Macs (Öffnet sich in einem neuen Tab) auszuführen. 

Parallels Desktop 18 (Öffnet sich in einem neuen Tab) bringt eine ganze Reihe von Upgrades mit sich. Demnach ist die neue Version jetzt doppelt so leistungsfähig bei der Nutzung von Windows-Apps auf dem M1 Ultra-Chip und kompatibel zur ProMotion-Display-Technologie von Apple. Das Highlight ist allerdings das Versprechen, dass virtuelle Windows 11-Arbeitsflächen künftig mit nur einem Tastendruck gestartet werden. 

Parallels Desktop 18

Unabhängig von deiner Meinung zu den Betriebssystemen von Apple und Microsoft gibt es einige sehr gute Gründe, die für die Nutzung von Windows-Apps auf macOS sprechen. 

So kannst du durch Virtualisierungstools wie Parallels zeitgleich auf die besten Exklusivanwendungen beider Welten zurückgreifen. Das bietet sich für Berufstätige, aber auch Gamer an, da viele Anwendungen aktuell noch nicht für Apple-Geräte optimiert sind.

Normalerweise kommt die Virtualisierung aber mit dem Wermutstropfen von Performance-Einbußen daher. Die neueste Version von Parallels Desktop minimiert diesen Unterschied zur nativen Lösung allerdings drastisch und umfasst inzwischen ein umfangreiches Funktionsrepertoire für private sowie geschäftliche Zwecke. 

Dazu gehören Möglichkeiten zur gemeinsamen Nutzung von Xbox (Öffnet sich in einem neuen Tab)- und PlayStation-Controllern (Öffnet sich in einem neuen Tab) zwischen dem Host-Gerät und der Windows-VM oder aber sinnvolle Identitätsmanagement-Funktionen für IT-Administratoren. 

"Wir sind stolz auf unser Entwicklungsteam, das weiterhin an der Spitze der Innovation steht, um unseren Nutzern ein deutlich leistungsfähigeres und nahtloses Parallels Desktop für Mac-Erlebnis zu bieten, das in das neueste macOS Ventura integriert ist, für die neueste Apple-Hardware optimiert ist und wertvolle Funktionen für eine noch bessere Produktivität und Leistung bietet", sagt Prashant Ketkar (Öffnet sich in einem neuen Tab), Chief Technology and Product Officer von Corel, welches Parallels vor 4 Jahren übernommen hat.

"Es ist so einfach und benutzerfreundlich, wie es nur geht und unsere Nutzer können sich auf Parallels Desktop für Mac verlassen, um sich auf die anstehende Arbeit zu konzentrieren."

Parallels Desktop 18 wird in drei Varianten erhältlich sein – Standard, Pro und Business. Jene unterscheiden sich hinsichtlich ihres Funktionsumfangs sowie Leistungsfähigkeit der bereitgestellten virtuellen Desktops. Die Standard-Variante ist hierbei ab 89,99 Euro/Jahr zu haben, während das Pro-Modell mit 99,99 Euro und der Business-Ableger mit 119,99 Euro pro Jahr zu Buche schlagen. 

Als Redakteur bei TechRadar Deutschland beschäftigt sich Christian Schmidt primär mit den Themen Gaming sowie PC-Hardware.



Erreichbar ist Christian unter der Mailadresse cschmidt[at]purpleclouds.de.

Mit Unterstützung von