Skip to main content

Neues Bluetooth-Audio-Upgrade: Genau rechtzeitig für die AirPods Pro 2

Die AirPods Pro könnten mit dem Nachfolger und den aktuellen Bluetooth-Optimierungen noch leistungsstärker werden
(Image credit: G Liya / TechRadar)

Die Bluetooth Special Interest Group hat kürzlich bekannt gegeben, dass die endgültigen Spezifikationen für Bluetooth LE (opens in new tab) fertiggestellt wurden. Diese Version der Audiospezifikation verspricht weitgehende Leistungsverbesserungen für Kopf- und In-Ear-Hörer, wie die kommenden AirPods Pro 2 (opens in new tab) von Apple. 

Die wohl wichtigste Neuerung im Vergleich zu älteren Versionen ist der neue LC3-Codec, der besseren Klang bei geringeren Datenraten ermöglichen soll. Auf der Website der Bluetooth SIG heißt es dabei, dass LC3 "den Entwicklern enorme Flexibilität liefert, die es ermöglicht, bessere Kompromisse zwischen Produktmerkmalen wie Audioqualität und Stromverbrauch zu schließen".

Auracast: Bluetooth-Audio-Sharing leicht gemacht

Eine weitere große Änderung entlang von LE dürfte Auracast (opens in new tab) sein - eine Technologie, die synchronisierten Audiostream an mehrere Kopfhörer übertragen kann.

Mit Auracast kannst du demnach in einer Freundesgruppe zeitgleich einen einzelnen Stream mit deinem Audiogerät empfangen und somit synchron Musik, Podcast oder Videoinhalten lauschen. 

Die Vorteile hiervon erstrecken sich auch auf das TV-Segment, da Bluetooth LE-Sender auch in Fernsehgeräte integriert werden können. Somit können ZuschauerInnen zukünftig das gleiche Programm über mehrere Kopfhörer verfolgen und die Lautstärke, Klang oder Spatial Audio individuell anpassen.

Die Pläne für Auracast sind dabei aber noch sehr viel weitläufiger. Beispielsweise sind somit auch großräumige Events mit geringer Geräuschkulisse abhaltbar. Man könnte den Videobildschirm bei einer Präsentation selbst stumm lassen, während die Zuhörerschaft sich mittels Bluetooth LE einwählt und individuell die Tonadjustierung vornimmt. 

Andere Einsatzgebiete wären Museumsbesuche und -ausstellungen oder Konzerte, wo eine individuelles Hörvergnügen und die Anpassung dessen mitunter auch relevant sein könnte. 

Nicht zuletzt hätte Bluetooth LE sowie Auracast aber auch weitreichende Auswirkungen auf Menschen mit einem Hörproblem, die in Einzelfällen Schwierigkeiten damit haben diverse Audiosignale im öffentlichen, privaten und Unterhaltungsbereich wahrzunehmen. 

Analyse: Bluetooth LE ist endlich da, aber können wir damit schon in den AirPods Pro 2 rechnen?

Noch ist unklar wie Apple die Neuerung und Inklusion dieser handhaben wird. Demzufolge darf man nur vorsichtig spekulieren, dass die AirPods Pro 2 bereits vom verlustfreien Sound und weiteren Verbesserungen Gebrauch machen. 

Fest steht allerdings, dass Apple in der Regel eine eigene, individuelle Weise verfolgt, um mit neuen Möglichkeiten umzugehen. Sicher ist aber auch, dass bisher die Beta-Version von iOS 16 (opens in new tab) noch nicht auf die Inklusion von verlustfreier Audio schließen lässt, zeitgleich aber zumindest die Apple Music-Bibliothek (opens in new tab) bereits darauf umgestellt wurde.

Die Apple-Produkte unterstützen aber natürlich trotzdem Bluetooth und LE ist die nächste Generation eben dieser Technologie. Folglich ist es durchaus plausibel, dass kommende Apple-Produkte die Neuerungen entsprechend ausschöpfen. Ob das schon bei den AirPods Pro 2 der Fall ist, bleibt aber abzuwarten.

Unabhängig von Apples konkreten Plänen verspricht Bluetooth LE aber trotzdem, ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung eines noch besseren Hörerlebnisses für alle KonsumentInnen zu sein. Gemeinsam mit Auracast kann man hier durchaus von neuen Maßstäben in Sachen Flexibilität und Nutzerfreundlichkeit sprechen. Folglich ist es nur schwer vorstellbar, dass zukünftige Kopfhörer - und dazu zählen auch die AirPods - sich dieser Neuerungen längerfristig verwehren.

Christian Schmidt

Als Redakteur bei TechRadar Deutschland beschäftigt sich Christian Schmidt primär mit den Themen Gaming sowie PC-Hardware.



Erreichbar ist Christian unter der Mailadresse cschmidt[at]purpleclouds.de.

With contributions from