Skip to main content

Meta Builder Bot-Konzept baut fröhlich virtuelle Welten auf der Grundlage von Sprachbeschreibungen

Meta Builder Bot AI concept
(Image credit: Future)

Das Metaverse, die immersive virtuelle Welt, in der Meta (ehemals Facebook) sich vorstellt, dass wir arbeiten, spielen und mit Freunden und Familie interagieren, ist auch der Ort, an dem wir vielleicht eines Tages ganze Welten mit nichts anderem als unserer Stimme bauen.

Während eines Online-Updates zur KI-Entwicklung (opens in new tab), das teilweise von Meta/Facebook-Gründer und CEO Mark Zuckerberg am Mittwoch (23. Februar) gehalten wurde, gab das Unternehmen einen Einblick in Builder Bot, ein KI-Konzept, das es dem Nutzer ermöglicht, ganze virtuelle Welten mit seiner Stimme zu erschaffen.

In einem Raum, der wie eine abgespeckte Version des Metaverse von Facebooks Horizon Worlds aussah, baten Zuckerbergs Avatare und die eines Kollegen einen virtuellen Bot, eine Insel, Möbel, Wolken, einen Katamaran und sogar einen Ghettoblaster hinzuzufügen, der die Umgebung mit echter Musik untermalen konnte. In der Demonstration wurden die Befehle natürlich formuliert und die virtuellen 3D-Bilder erschienen sofort, obwohl sie ein bisschen wie die Grafiken in Nintendos Animal Crossing: New Horizons aussahen.

Die Entwicklung des Builder Bot ist Teil einer größeren KI-Initiative namens Project CAIRaeoke, bei der es sich um ein durchgängiges neuronales Modell für die Entwicklung von Assistenzsystemen auf Geräten handelt. 

Metas Builder Bot Konzept

Mark Zuckerbergs beinloser Avatar und Builder Bot. (Image credit: Future)

Zuckerberg erklärte, dass die derzeitige Technologie noch nicht in der Lage ist, uns dabei zu helfen, eine immersive Version des Internets zu erkunden, die letztendlich im Metaverse leben wird. Auch wenn dafür eine ganze Reihe von Hardware- und Software-Updates erforderlich sind, glaubt Meta, dass KI der Schlüssel zu Fortschritten ist, die zu einer neuen Generation von Assistenten führen, die uns helfen, neue Welten zu erkunden", so Zuckerberg.

"Wenn wir eine [intelligente] Brille tragen, wird ein KI-System zum ersten Mal in der Lage sein, die Welt aus unserer Perspektive zu sehen", fügte er hinzu. Ein wichtiges Ziel ist es, dass die KI, die sie entwickeln, genauso sehen kann wie wir und, was noch wichtiger ist, genauso über die Welt lernt wie wir.

Es ist unklar, ob Builder Bot jemals ein echter Teil des aufkeimenden Metaverse werden wird, aber seine Fähigkeit, Sprache in Echtzeit zu verarbeiten und zu verstehen, wie Teile der Umgebung zusammenpassen sollten, ist eindeutig durch die Arbeit von Meta geprägt.

Mark Zuckerberg talks AI translation

Mark Zuckerberg talks AI translation (Image credit: Future)

Zuckerberg stellte eine Handvoll weiterer KI-Projekte vor, die alle in ein Metaverse einfließen werden, auf das jeder auf der Welt zugreifen und es nutzen kann.

Dazu gehört "No Language Left Behind", das im Gegensatz zur herkömmlichen Übersetzung, bei der oft das Englische als Zwischenstation verwendet wird, Sprachen direkt von der Ausgangs- in die Übersetzungssprache übersetzen kann. Außerdem gibt es den Star Trek-ähnlichen "Universal Speech Translator", der eine sofortige Sprachübersetzung in alle Sprachen, einschließlich gesprochener Sprachen, ermöglicht.

"KI wird das noch zu unseren Lebzeiten ermöglichen", sagte Zuckerberg.

Mark Zuckerberg talks image abstraction

Mark Zuckerberg talks image abstraction (Image credit: Future)

Meta investiert auch stark in selbstüberwachtes Lernen (SSL), um eine menschenähnliche Kognition in KI-Systeme einzubauen. Anstatt mit tonnenweise Bildern zu trainieren, die der KI helfen, Muster zu erkennen, wird das System mit Rohdaten gefüttert und dann aufgefordert, die fehlenden Teile vorherzusagen. Schließlich lernt die KI, wie sie abstrakte Darstellungen erstellen kann.

Eine KI, die Abstraktion versteht, könnte ein Bild aus nur wenigen visuellen Informationen vervollständigen oder das nächste Bild eines Videos generieren, das sie noch nie gesehen hat. Sie könnte auch eine visuell ansprechende virtuelle Welt aufbauen und sich dabei nur von deinen Worten leiten lassen.

Für diejenigen, die von Metas Metaverse-Ambitionen völlig aus dem Häuschen sind, sagte Zuckerberg, dass das Unternehmen das Metaverse für alle baut und sich verpflichtet, "offen und verantwortungsbewusst zu bauen" und dabei die Privatsphäre zu schützen und Schaden zu verhindern.

Es ist unwahrscheinlich, dass ihm jemand beim Wort nehmen wird, aber wir freuen uns darauf, die Entwicklung des Metaverse zu beobachten.

William Schubert
Freelancer - Content Creator

William Schubert ist Freier Content Creator bei TechRadar Deutschland und für die Bereiche YouTube, Gaming, Filme und Serien und VR zuständig.


Wenn du ein Produkt auf unserem YouTube-Kanal vorstellen willst, dann melde dich gerne bei mir (wschubert[at]purpleclouds.de).

With contributions from