Skip to main content

iPhone 12 immer wahrscheinlicher ohne Kopfhörer

(Image credit: Apple)

Eine kleine Textänderung, tief vergraben im Code von iOS 14, gibt starke Hinweise darauf, dass Apple tatsächlich die EarPods, die bisher jedem neuen iPhone beilagen, abschaffen will.

Macrumors berichtet, dass diese unscheinbare Änderung in der Entwickler-Version der iOS 14.2 zu finden ist, und das Wort „supplied“ (dt. „mitgeliefert“) entfernt.

Zuvor hieß es in dem Abschnitt, in dem es um die Verringerung der Strahlenbelastung Funkwellen ging:

"Um die Belastung durch Funkwellen zu reduzieren, verwenden Sie eine Freisprechoption, wie z.B. die eingebaute Freisprecheinrichtung, die mitgelieferten Kopfhörer oder ähnliches Zubehör."

Laut Bericht soll diese Textpassage nun allerdings wie folgt lauten:

"Um die Belastung durch Funkwellen zu reduzieren, verwenden Sie eine Freisprechmöglichkeit, wie z.B. die eingebaute Freisprecheinrichtung, die Kopfhörer oder ähnliches Zubehör."

Das deckt sich mit den Vorhersagen des Analysten Ming Chi-Kuo*, dass die iPhone 12-Reihe weder mit Ladegerät, noch mit EarPods in der Verpackung kommen könnte, weil Apple die Menge an Zubehör reduzieren will, die es mit seinen meistverkauften Geräten mitliefert.

Beim Apple Watch 6-Event erklärte Tim Cook, dass Apple daran arbeitet, den ökologischen Fußabdruck des Unternehmens zu reduzieren und dass deshalb das Ladegerät in der Verpackung der neuen Uhr fehlt.

Das ergibt durchaus Sinn, da sich Unmengen dieser schwächeren USB-Netzteile in den Schubladen von Kunden tummeln. Außerdem soll Applebeim iPhone 12 nach wie vor ein USB-Lightning-Kabel mitliefern (tatsächlich munkelt man, dass es sich hierbei um eine robustere, gewobene Variante* handeln könnte, um zu verhindern, dass sie über Zeit ausfransen und zu mehr Müll führen).

Die richtige Entscheidung?

Die Frage, ob der Verlust der EarPods „fair“ ist, ist interessant: Zwar sind True-Wireless-Earbuds massiv auf dem Vormarsch, aber eine kurze Umfrage von TechRadar unter Menschen auf der Straße hat ergeben, dass viele nach wie vor lieber kabelgebundene Kopfhörer verwenden.

(Image credit: TechRadar)

Das iPhone 7 war das erste iPhone, das mit EarPods mit Lightning-Anschluss kam, nachdem sich das Unternehmen von der 3,5-mm-Klinke verabschiedet hatte und alle Kopfhörer mit 3,5-mm-Stecker über Nacht überflüssig geworden sind.

Wenn das iPhone in Zukunft USB-C statt Lightning verwenden sollte, wie häufig spekuliert wird, werden alle aktuell mitgelieferten EarPods nutzlos und die es würde durchaus Sinn ergeben, ihre Verbreitung einzudämmen, unnötigen Müll zu vermeiten.

Chi-Kuo hatte ursprünglich gemutmaßt, dass Apple die EarPods aus der iPhone-Verpackung verbannen will, um dem Verkauf der AirPods nachzuhelfen, obwohl es auch durchaus sein kann, dass Apple der Meinung ist, dass es da draußen genug AirPods mit Lightning-Anschluss gibt und alle weiteren nur mehr Müll verursachen würden.

Wir sind gespannt, ob Apple überhaupt erwähnt, dass die EarPods in der Box fehlen, wenn das iPhone 12 endlich erscheint, was aktuell am 13. Oktober passieren soll – und wenn es auf der Bühne angesprochen wird, ob Apple Zahlen und Statistiken über die Verbreitung der EarPods herausgibt und wie viel Elektroschrott das Unternehmen so einspart.

In jedem Fall wird das Fehlen von Zubehör (bei gleichbleibendem Preis) einigen Kunden sauer aufstoßen, besonders, wenn es keinen besonderen Rabatt für neue Kopfhörer, Ladegeräte oder ein Upgrade auf die AirPods Pro gibt.