Skip to main content

Apple AirPods (2019)

Was ist wirklich neu an den Apple AirPods der zweiten Generation?

Apple AirPods 2019
Image Credit: TechRadar

Unser Fazit

Neue Funktionen wie kabelloses Aufladen und schnelleres Pairing der AirPods (2019) sind zwar nützlich, stellen aber keine wesentliche Verbesserung gegenüber ihren Vorgängern dar. Wenn du also dein erstes Paar True Wireless Buds kaufen willst, lohnt sich ein Blick auf die AirPods, wenn du aber die ursprünglichen AirPods schon hast, können wir dir das Upgrade nur schwer empfehlen.

Vorteile

  • Schnelleres Koppeln
  • Kabelloses Laden
  • Hands-free ‘Hey Siri’ Funktionalität

Nachteile

  • Kabelloses Laden kostet extra
  • Unverbesserte Audioqualität
  • Identisches Design zum Original

Anfang 2019 erwartete die Welt, dass Apple eine brandneue Version der AirPods auf den Markt bringen würde, die angeblich wasserdicht und geräuschunterdrückend sein sollte; stattdessen hat Apple einfach seine ursprünglichen True Wireless Ohrhörer lediglich mit einem H1-Chip und kabellosem Laden aktualisiert. 

Während sich dies für einige vielleicht wie eine Enttäuschung angefühlt hat, behauptet Apple, dass die Integration eines neuen H1-Chips die Konnektivität und die Akkulaufzeit verbessert und eine neue 'Hey Siri'-Sprachaktivierungsfunktion ermöglicht. Ein optionales kabelloses Ladegehäuse erlaubt die Verwendung einer Qi-kompatiblen Ladematte zur Stromversorgung des Gehäuses, anstatt eines Lightning-Kabels.

Seit der Markteinführung der AirPods (2019) im März 2019 hat Apple ein weiteres AirPod-Modell vorgestellt - die AirPods Pro sind mit Geräuschunterdrückung und austauschbaren, flexiblen Ohrstöpseln ausgerüstet. Sie sind auch deutlich teurer als die AirPods (2019), was bedeutet, dass die Ohrstöpsel der zweiten Generation immer noch eine Überlegung wert sind, wenn du nicht mehr als 200 € ausgeben möchtest.  

Sind die AirPods der zweiten Generation also besser als ihre Vorgänger - und sind sie es immer noch wert, gekauft zu werden, jetzt wo die AirPods Pro auf den Markt gekommen sind?  

(Image credit: TechRadar)

Preis und Verfügbarkeit

Die zweite Generation der Apple AirPods kostet mit dem Standard-Ladekoffer um die 140 € und mit dem neuen Wireless Charging Case an Bord ca. 180 €.

Die AirPods mit dem Standardgehäuse haben den gleichen Preis wie ihre Vorgänger, du musst jedoch 40 € extra bezahlen, um die Vorteile des kabellosen Ladens zu nutzen. 

Du kannst das Ladegehäuse auch separat für 60 € kaufen, was dann eine gute Nachricht ist, wenn du die originalen AirPods schon hast, aber dein Gehäuse auf ein Ladecase aufrüsten möchtest, das drahtloses Aufladen unterstützt. Vielleicht hast du aber auch den Eindruck, dass dies ein hoher Preis für ein wenig zusätzlichen Komfort ist. 

Suchst du nach etwas preiswerterem? Du kannst den Optoma NuForce BE Free5, der zu unseren beliebtesten True Wireless Kopfhörern gehört, für 100 € bekommen.

Wenn du es dir leisten kannst, etwas mehr Geld auszugeben, lohnt sich einen Blick auf die Sony WF-1000XM3 Wireless Earbuds; sie kosten knapp über 200 €, führen aber unsere Liste der besten True Wireless Ohrhörer an.

Apple AirPods 2019

Image Credit: TechRadar

Design

Vom Design her gibt es keinen großen Unterschied zwischen den AirPods der zweiten Generation und den Originalen; die langen Ohrstöpselstiele und der Ladekoffer im Pillbox-Stil sehen ziemlich identisch aus, obwohl der neue Ladekoffer jetzt eine kleine LED-Leuchte auf der Vorderseite hat, mit der du den Ladezustand der Earbuds überprüfen kannst - sie leuchtet grün, wenn sie voll aufgeladen sind, und orange, wenn sie es nicht sind. 

Das Ladegehäuse bietet weitere 20 Stunden Akkulaufzeit zusätzlich zu den fünf Stunden, die du von den Buds selbst erhältst, was der Leistung der originalen AirPods entspricht; Apple behauptet auch, dass das Modell der zweiten Generation "3 Stunden Sprechzeit mit einer einzigen Ladung" bietet, mehr als die zwei Stunden, die die Originale bieten. Dies ist dem Apple-eigenen H1-Chip zu verdanken, der in die neuen AirPods eingebaut ist - dazu später mehr. 

Wir fanden, dass das Aufladen des Gehäuses sehr schnell ging - das Laden von 25 % auf 100 % dauerte etwa eine Stunde - und wir fanden auch, dass die angegebene Akkulaufzeit für die Ohrstöpsel selbst korrekt war.

Mit dem neuen kabellosen Ladecase kannst du Qi-kompatible Ladeschalen verwenden, um die Hülle ohne lästige Kabel zu betreiben. Das ist praktisch, wenn du bereits eine kabellose Ladeschale hast - und wie gesagt, wenn du die originalen AirPods hast, kannst du das Case auch einzeln kaufen.

Apple AirPods 2019

Image Credit: TechRadar

Interessant ist, dass Apple das Design der Ohrstöpsel selbst nicht verändert hat; schließlich wurden diese stielartigen Teile bei ihrer ursprünglichen Veröffentlichung im Jahr 2016 weithin verspottet, und auch im Jahr 2020 tun sie den Kopfhörern keinen Gefallen.

Immerhin sind seitdem andere True Wireless Ohrhörer erschienen, die sicherlich stilvoller aussehen, wie die B&O Beoplay E8 Wireless Earphones und die neuen Samsung Galaxy Buds. 

Ein weiterer Kritikpunkt an den AirPods der ersten Generation war der Mangel an verstellbaren Silikon-Ohrstöpseln, die es dir ermöglicht hätten, die beste Passform für deine Ohren zu finden... und so ist es auch bei den neuen AirPods. 

Trotzdem fühlen sich die neuen AirPods recht gemütlich und komfortabel an, obwohl wir sie wahrscheinlich aus Angst vor dem Herausfallen nicht beim Laufen tragen würden. Wie bei anderen Apple Produkten ist das Design der AirPods schnell zu einer Art Ikone geworden, und man könnte argumentieren, dass die Originale die True Wireless Ohrhörer populär gemacht haben, was ein guter Grund ist, an einem bewährten Design festzuhalten. 

A propos, die AirPods Pro, die mit verstellbaren Silikonspitzen und kürzeren Stielen für ein stromlinienförmiges Aussehen ausgestattet sind, haben diese Designschwierigkeiten nun beseitigt. 

Apple AirPods 2019

Image Credit: TechRadar

Features und Performance

Der Hauptvorteil der AirPods der zweiten Generation ist die verbesserte Konnektivität, dank Apples H1 Kopfhörerchip, der den vorherigen Chip, den W1, ersetzt hat.

Das Koppeln war mit den ursprünglichen AirPods schon schnell, mit den neuen AirPods aber geht es nochmals deutlich schneller. Wenn du ein iPhone verwendest, erscheint die Option zum Koppeln der AirPods auf dem Display deines Telefons und sobald du das Ladecase öffnest wird der Akkustatus der AirPods und der Ladeschale angezeigt.

Der H1-Chip ermöglicht es den neuen AirPods auch, die Freisprechfunktion 'Hey Siri' anzubieten. Das bedeutet, dass du mit dem Sprachassistenten Anrufe tätigen, Songs wechseln und mehr kannst - im Grunde alles, was Siri kann, direkt von den Ohrhörern aus, ohne dass du dein iPhone aus der Taschen ziehen musst.

Wir haben festgestellt, dass diese Funktion sehr gut funktioniert und das eingebaute Mikrofon unsere Stimme auch in lauter Umgebung sehr gut erfassen kann. 

Apple AirPods 2019

Image Credit: TechRadar

Wenn du es vorziehst, kannst du die neuen AirPods so einstellen, dass der Sprachassistent durch Doppeltippen auf das Außengehäuse der Ohrhörer gerufen wird. Wenn du die AirPods im Bluetooth-Menü in den Einstellungen deines Handys auswählst, kannst du die Berührungssteuerung auch so konfigurieren, dass die Musik abgespielt/pausiert wird, zum nächsten oder vorherigen Titel gesprungen wird und du kannst die Berührungssteuerung auch ganz ausschalten. Du kannst jedem Ohrhörer nur eine Doppeltipp-Steuerung zuweisen, was leicht einschränkend sein kann.

Während wir die meisten unserer Tests mit einem iPhone SE durchgeführt haben, haben wir auch versucht, sie mit einem Android-Handy, dem Huawei Mate 20, zu koppeln. Auch wenn man nicht die automatische Kopplung erhält, die man mit einem iPhone bekommt, ist die Bluetooth-Kopplung immer noch ziemlich schnell. Du musst nur die Pairing-Taste auf der Rückseite des AirPods gedrückt halten und schon sollten sie im Bluetooth-Menü deines Handys erscheinen. 

Apple meint, dass der H1-Chip bewirkt, dass die "AirPods bis zu zwei Mal schneller zwischen aktiven Geräten umschalten", "50 % schneller sind, wenn ein Anruf an deine AirPods weitergeleitet wird", und "30 % geringere Spiele-Latenzzeiten liefern".

Wir haben die AirPods (2019) beim Spielen von iOS-Spielen verwendet und es gab keinerlei Latenzprobleme. Wir haben auch festgestellt, dass die Audioqualität der AirPods beim Telefonieren durchgehend sehr gut war. 

Apple AirPods 2019

Image Credit: TechRadar

Hinsichtlich der Audioqualität hat sich zwischen den ursprünglichen AirPods und dem Modell der zweiten Generation nichts geändert. Sie haben eine lebhafte, kraftvolle Präsentation, obwohl sie bei höheren Frequenzen etwas rau klingen können, und sie sind nicht die bass-stärksten Ohrstöpsel auf dem Markt. 

Wir haben sie an Joanna Newsom's "Sawdust and Diamonds" ausprobiert, und während wir von der Klarheit des Gesangs beeindruckt waren, waren wir von der Behandlung der Bässe nicht überzeugt und stellten fest, dass die hohen Frequenzen manchmal unangenehm rau waren.

Wir hatten die gleichen Probleme, als wir Al Greens "Let's Stay Together" hörten; während der mittelfrequente Gesang weich und detailliert klang, überwältigten die höheren Blech- und Holzbläserakzente die anderen Frequenzen. 

Die AirPods (2019) schnitten bei Radioheads "No Surprises" etwas besser ab. Die sanft angeschlagene Akustikgitarre hatte einen warmen, strukturierten Klang, während das Glockenspiel mit seinen natürlichen und klaren Klängen das Schlagzeug sanft betonte. Auch hier klang der Gesang insgesamt gut, mit einem weichen, klaren Ton; allerdings konnten die neuen AirPods nicht ganz die satten Bass-Klangfarben vermitteln.

Wie die originalen AirPods klingen die AirPods (2019) also großartig, wenn es um mittelfrequente Gesangsstimmen, Gitarre und Tasten geht. Wenn es aber um bassige Frequenzen geht, klingen sie eher glanzlos, und bei schlagenden, hochfrequenten Klängen kann es zu leichten Verzerrungen kommen. 

Hier wird keine Geräuschunterdrückung angeboten; dafür musst du einen Blick auf die AirPods Pro oder die fantastischen Sony WF-1000XM3 Wireless Earbuds werfen.

Apple AirPods 2019

Image credit: TechRadar

Fazit

Abgesehen von dem kabellosen Ladegehäuse (das extra kostet), scheinen die neuen AirPods keine große Verbesserung gegenüber ihren Vorgängern zu sein. Sicher, das Koppeln geht schneller und das kabellose Aufladen kann nützlich sein, aber es hat nicht den Eindruck, dass Apple eines der Probleme gelöst hat, die die ursprünglichen AirPods hatten, insbesondere die Klangqualität und das Design.

Der Kauf der AirPods (2019) mit dem neuen kabellosen Ladegehäuse macht sie auch teurer als viele ihrer Konkurrenten, einschließlich der Samsung Galaxy Buds, die ein kabelloses Ladegehäuse ohne Zusatzkosten enthalten.

Trotzdem, wenn deine alten AirPods schon bessere Tage gesehen haben oder du dein erstes Paar True Wireless Ohrhörer kaufen möchtest, lohnt es sich, die AirPods (2019) zu kaufen, besonders wenn du bereits ein iPhone zum Abspielen von Musik verwendest - gib nur kein Geld aus, um deine alten AirPods aufzurüsten, wenn sie noch in gutem Zustand sind.