In EAs Antwort auf Monster Hunter kannst du mit Holz-Propellern auf die Jagd gehen

Wild Hearts, samurai facing off against giant pig
(Bildnachweis: EA)

Der erste Gameplay-Trailer zu Wild Hearts, dem neuen Monsterjagd-Actionspiel von EA, verspricht einige reizvolle Abwandlungen der traditionellen Monster Hunter-Formel. Du kommst wegen der riesigen Kreaturen, wie zum Beispiel einem moosbewachsenen Schwein in Saarlandgröße, aber du bleibst wegen der ungewöhnlichen, ja fast schon ulkigen Belagerungswaffen.

Das Spiel verspricht knackige, reaktionsschnelle Kämpfe sowie einen Schwerpunkt auf Erkundung und Multiplayer. Auch soll es eine düstere, bodenständigere Ästhetik als sein Vorbild aus dem Hause Capcom bieten. Dadurch erinnert es eher an Elden Ring. Das kommende EA-Original erscheint für PS5, Xbox Series X|S und PC. Hier kannst du dir den Trailer ansehen: 

Himmelhoch

Wild Hearts hat eine Menge zu bieten. Neben dem robusten Hauen und Stechen, das man von einem Monsterjäger-Hack-and-Slash erwarten würde, zielt es eindeutig darauf ab, auch eine Menge Mobilität und Hilfsmittel mitzuliefern. 

Dem Trailer nach zu urteilen, kannst du mitten im Kampf Plattformen, Seilbahnen und sogar Belagerungswaffen errichten. In Kombination mit den Multiplayer-Elementen des Spiels (ein Muss für jedes Monster Hunter-ähnliche Spiel) sieht es so aus, als gäbe es Potenzial für einige hinterhältige Strategien. Stell dir vor, du nutzt Bomben, um eine der unglücklichen Kreaturen direkt in den Weg der Belagerungsmaschine deines Freundes zu lenken. Hier gibt es eindeutig eine Menge zu entdecken. 

Wild Hearts, soldier flying over monster

(Image credit: EA)

Außerdem scheint Wild Hearts sehr erkundungsfreudig zu sein. Die Seilrutschen und ausfahrbaren Vorsprünge erinnern an Death Stranding, weil sie dich stilvoll von A nach B bringen. Der persönliche Hubschrauber ist eine nette Idee, die zwar im Kampf sehr nützlich ist, aber unerschrockenen Entdeckern in der Welt ganz neue Gebiete eröffnen könnte. 

Wie du wahrscheinlich schon bemerkt hast, unterscheidet sich die Grafik in Wild Hearts von der üblichen Monster Hunter-Kost. Der stark gesättigte, saubere Stil von Monster Hunter Rise steht in einem starken Kontrast zu dem düsteren Realismus, der in EAs neuem Titel zu sehen ist. Der bedrückendere, naturalistischere Ton von Wild Hearts erinnert viel mehr an Elden Ring und die Dark Souls-Reihe. Es ist auf jeden Fall ein neuer Ansatz im Genre der Monsterjagd. 

Wann Wild Hearts erscheinen soll, ist noch nicht bekannt. Da das Spiel erst vor einer Woche angekündigt wurde, wird es wohl noch etwas dauern. Aber wenn du dich schon immer mal auf den Rücken eines ekligen Riesenschweins schwingen wolltest, um es dann mit einem coolen Schwert zu behaken, könnte deine Zeit schon bald gekommen sein.

Als Volontär bei TechRadar Deutschland beschäftigt sich Michael vor allem mit den Themen Nintendo, Gaming und Konsolen.

Er ist unter mwinkel[at]purpleclouds.de zu erreichen.

Mit Unterstützung von