Skip to main content

Googles DIY-Pixel-Reparatur ist da, und sie sieht besser aus als Apples Version für iPhones

Die Rückseite des Google Pixel 6 Pro, das jemand in der Hand hält.
Ein Google Pixel 6 Pro (Image credit: Future)

Vor nicht allzu langer Zeit hat Apple damit begonnen, iPhone-Nutzern die Möglichkeit zu geben, bestimmte Defekte selbst zu reparieren.

In Zusammenarbeit mit iFixit (opens in new tab) bietet Google ab sofort Ersatzteile und Reparaturkits für eine Vielzahl von Smartphones an, die das erste Pixel bis hin zum Pixel 6 abdecken - die genaue Auswahl der Teile und der unterstützten Smartphones scheint jedoch von Land zu Land etwas unterschiedlich zu sein.

Du kannst das Kit online bestellen und erhältst die entsprechenden Ersatzteile sowie das nötige Werkzeug für den Einbau. iFixit bietet außerdem detaillierte Reparaturanleitungen für alle unterstützten Probleme.

See more

Zum Start sind die Kits in den USA, Großbritannien, Australien und den EU-Ländern verfügbar, in denen die Pixel-Reihe erhältlich ist.

Natürlich sind diese Reparaturen nicht für jeden geeignet - wir empfehlen dir, dein Pixel von einem Fachmann reparieren zu lassen, es sei denn, du weißt genau, was du tust. Auf jeden Fall ist es toll, dass ein weiterer Hersteller das Recht auf Reparatur offiziell unterstützt.

Für diejenigen, die über das nötige technische Know-how verfügen oder ihr Smartphone aus irgendeinem Grund nicht einfach woanders reparieren lassen können, ist dies eine praktische Option, die die Lebensdauer der Pixel-Smartphones verlängern dürfte - und das ist gut für unsere Geldbörsen und die Umwelt.


Analyse: Wie unterscheidet sich dies von Apples Self Service Repair?

Wir haben keinen der beiden Dienste selbst getestet, aber wenn man sich beide ansieht, scheint Googles Reparaturservice einige Vorteile gegenüber dem von Apple zu haben.

Zum einen dürften die Pixel-Ersatzteile in der Regel günstiger sein - allerdings kann das je nach den betroffenen Komponenten und der Region variieren.

Ein wichtiger Unterschied bei diesen Pixel-Reparaturen ist, dass du die entsprechenden Werkzeuge bei iFixit kaufst, während du sie bei Apple Self Service Repair einfach ausleihst. Letzteres ist wahrscheinlich nachhaltiger, aber zusätzlich zu den Kosten für die Leihgeräte wird deine Kreditkarte mit einem enormen Betrag (1.100 US-Dollar ohne Steuern in den USA) belastet, falls du das Kit nicht rechtzeitig und vollständig zurückbringst.

Diese hohen Kosten entstehen, weil Apple ein komplettes Werkzeugpaket verschickt, das für jedes Problem die gleiche Auswahl enthält, während iFixit nur die Werkzeuge liefert, die du für dein spezielles Problem benötigst.

Ein weiterer Unterschied zu Google und iFixit besteht darin, dass die Apple Self Service Repair-Funktion derzeit nur in den USA verfügbar ist, was sich aber bald ändern wird.

Angesichts der Schwierigkeiten, die The Verge (opens in new tab) bei ihrer eigenen iPhone-Reparatur hatten, solltest du das vielleicht sowieso lieber lassen, und es bleibt abzuwarten, ob die Google-Reparatur einfacher ist.

Franziska Schaub
Franziska Schaub

Franziska Schaub ist Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland und unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich am besten unter fschaub[at]purpleclouds.de :)

With contributions from