Skip to main content

Facebook: "Smart Glasses" kommen sicher noch dieses Jahr auf den Markt

Smart glasses von Facebook
(Image credit: Facebook)

Während Apple angeblich sein AR-Brillen-Projekt vorantreibt, will auch die Social-Media-Plattform Facebook seine Version der smarten Brille "eher früher als später" veröffentlichen.

Der Hardware-Chef von Facebook, Andrew Bosworth, bestätigte zwar, dass Facebooks smart Glasses noch in diesem Jahr kommen werden, sagte aber auch: "Sie wird nicht die Art von digitaler Overlay-Technologie haben, die mit Augmented Reality verbunden ist".  

"Wir sind aufgeregt darüber, aber wir wollen es nicht zu sehr hypen. Wir nennen es nicht einmal Augmented Reality, wir nennen es einfach Smart Glasses", sagte er der Nachrichtenagentur Bloomberg.

Natürlich gibt er damit wieder, was Facebooks Mark Zuckerberg im vergangenen September bei der Vorstellung von Project Aria gesagt hatte: "Das Ziel ist es, eine normal große, gut aussehende Brille zu entwickeln, die du den ganzen Tag tragen kannst und mit Hologrammen, digitalen Objekten und Informationen interagierst, während du immer noch mit den Menschen und der Welt um dich herum präsent bist."

Die Brille mit vernetzter Funktionalität wird in Zusammenarbeit mit der französischen Brillenmarke Luxottica, dem Mutterkonzern von Ray-Ban, entwickelt.

Die ersten Einblicke in die Zukunft werden eher früher als später mit der Einführung der ersten smarten Brille von Ray-Ban kommen, so Facebook.

Aber FB setzt stark auf AR

Smart Glasses

(Image credit: Facebook)

Was das Aussehen angeht, so soll die smarte Brille von Facebook wie eine modische Sonnenbrille aussehen. Sie wird aber auch als Digitalkamera fungieren, was es den Nutzern erleichtert, so zu fotografieren, wie "sie es sehen".

Facebook baut bereits ein Ökosystem rund um AR-Technologien auf. Es hat eine Spark AR-Erstellerplattform auf Instagram, die über 400K Schöpfer beobachtet hat, die AR-Effekte veröffentlichen. 

"Wir haben uns von ihrer Kreativität inspirieren lassen und werden Spark AR weiter ausbauen, um Ausdruck und Verbindung in sozialen Umgebungen wie Echtzeit-Videotelefonie oder besser informierte Einkäufe zu ermöglichen", sagte Andrew Bosworth in einem separaten Blogpost.

"Wir arbeiten hart an den Grundlagen wie Ortung und Erweiterung in der Welt, um den Weg zu echten AR-Brillen zu definieren, während wir gleichzeitig klare Erwartungen an die Privatsphäre setzen. Es ist noch früh, aber wir sind entschlossen, den Entwicklern mehr Möglichkeiten in AR zu geben und mit größeren Fähigkeiten."

Mit dem Gerede über Hologramme, sofortige Navigation und Übersetzungsfunktionen - direkt vor deinen Augen - denkt Facebook sicherlich groß mit seinen Ambitionen, jenseits davon, eine wedelnde Hundezunge in dein Instagram-Video zu integrieren.

Im Bereich VR hatte Facebooks Oculus VR-Abteilung ein "enormes Jahr", wobei die Lockdowns mehr Menschen dazu brachten, nach alternativen Formen der Heimunterhaltung zu suchen.

Oculus Quest 2, das VR-Headset von Facebook, wurde von mehr Menschen genutzt, um sich fit zu halten, mit Freunden zu spielen und für die Arbeit zusammenzuarbeiten.

Franziska Schaub

Franziska Schaub ist Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland und unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich :)