Endlich! Jetzt kannst du deinen Mac und dein iPhone auch in Europa selbst reparieren

Apple MacBook Pro 13-Zoll (M1, 2020) Seitenansicht
(Bildnachweis: Future)

Apple hat die Ausweitung seines Selbstreparaturprogramms auf Europa, einschließlich Deutschland, angekündigt.

Das Self Service Repair Programm war bisher nur in den USA verfügbar (seit April 2022) und ermöglicht es den Besitzern von Apple Macs und iPhones, relevante Teile zu bestellen, um ihr Gerät selbst zu reparieren (zusammen mit einer Anleitung und den notwendigen Werkzeugen für die Ausführung der Arbeit).

Wie The Guardian (Öffnet sich in einem neuen Tab) berichtet, bietet Apple dieses Programm jetzt in den folgenden europäischen Ländern an: Belgien, Frankreich, Deutschland, Italien, Polen, Spanien, Schweden und das Vereinigte Königreich.

Du kannst allerdings nicht jedes Gerät reparieren, und nur bestimmte iPhone- und Mac-Modelle (aktuelle Geräte ab 2020) sind für eine Selbstreparatur geeignet.

Dazu gehören die Modelle iPhone 12 und iPhone 13 (Öffnet sich in einem neuen Tab) (und das iPhone SE 3) sowie das MacBook Air M1 (2020) (Öffnet sich in einem neuen Tab), das MacBook Pro 13-Zoll (M1, 2020) und das MacBook Pro 14-Zoll und 16-Zoll (2021).


Analyse: DIY-Reparaturen am Mac oder iPhone sind nicht für jeden geeignet

Das ist zwar nur eine begrenzte Auswahl an Geräten, die für das Programm in Frage kommen, aber es ist dasselbe wie in den USA, so dass wir genau dasselbe Angebot bekommen - nur, dass wir eben länger warten mussten, um davon zu profitieren.

Das Programm beinhaltet auch andere nützliche Dinge, wie z. B. die Möglichkeit, einen Werkzeugsatz zu mieten, um eine Reparatur durchzuführen, anstatt die Werkzeuge zu kaufen (von denen einige sehr teuer sind). Und es ist natürlich gut zu sehen, dass diese Möglichkeit über die Grenzen der USA hinaus ausgedehnt wird (obwohl es so versprochen wurde, dass sie bis Ende 2022 auch in anderen Ländern zur Verfügung steht, also hat Apple in dieser Hinsicht einen guten Schnitt gemacht).

Außerdem solltest du es nicht auf die leichte Schulter nehmen, deinen Mac (Öffnet sich in einem neuen Tab) oder dein iPhone (Öffnet sich in einem neuen Tab) selbst zu reparieren. Zwar werden, wie bereits erwähnt, eine ausführliche Anleitung sowie Teile und Werkzeuge mitgeliefert, aber nur diejenigen, die zum Beispiel ihren PC von Grund auf selbst bauen können, sollten überhaupt darüber nachdenken, ein MacBook aufzuschrauben und an den Bauteilen herumzufummeln. Für weniger versierte Nutzer könnte dies ein gefährlicher Weg sein, der die Dinge eher verschlimmert als verbessert.

Für die meisten Leute ist die Selbstreparatur realistischerweise nicht die beste Option und sie sollten die normalen Wege nutzen, um Mac- oder iPhone-Probleme zu beheben (Apple oder einen autorisierten Dienstleister für Reparaturen beauftragen).

Franziska Schaub
Chefredakteurin

Hallöchen, ich bin Franzi.

Als Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland bin ich unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Wenn ich nicht gerade nach neuesten News für euch das Internet durchforste oder frisch gelaunchte Geräte teste, backe ich, tauche ein in die Welt von Azeroth, schmökere in Romanen auf meinem Kindle Paperwhite oder sitze mit einer Tasse Tee gemütlich auf dem Sofa, ganz im Sinne von Netflix & Chill. Dazu eine schlafende Katze auf dem Schoß und ich bin glücklich.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich am besten unter fschaub[at]purpleclouds.de.

Ich freue mich auf deine Nachricht!

Mit Unterstützung von