Skip to main content

Huawei Mate 30 Pro

Wenn exzellent nicht ausreicht!

Huawei Mate 30 Pro Review
(Image: © TechRadar)

Unser Fazit

Das Huawei Mate 30 Pro ist ein Opfer der Umstände. Aber letzten Endes ist es noch immer ein unvollständiges Smartphone - bis es Zugang zu den Google Play-Diensten erhält. Während das Phone eigentlich klassenführend ist, können wir jedoch niemanden außerhalb Chinas den Kauf des Mate 30 Pro empfehlen - es sei denn, du hast nichts gegen Sideloading von Apps oder du suchst aktiv nach einem google-freien Erlebnis.

Vorteile

  • Atemberaubendes, wahres Edge-to-Edge-Display
  • Exzellente Akkulaufzeit
  • Klassen-führende Low-Light Kamera

Nachteile

  • Kein Play Store (ab Oktober 2019)
  • Der Bildschirm im Curved-Design erzeugt Vignette
  • Lautstärke nur über Screen regelbar

Anmerkung der Redaktion: Dies ist eine umfassende Huawei Mate 30 Pro Rezension, aber wir haben dem Smartphone kein Stern-Rating gegeben. Die Software-Probleme - darüber liest du weiter unten noch - sind einfach zu groß. Wenn Huawei zukünftig die Dienste von Google in das Gerät integriert, werden wir unsere Bewertung mit den Sternen vervollständigen.

2018 überraschte Huawei mit einem Bildwunder: dem P20 Pro (englischsprachig). Dann übertraf das Mate 20 Pro (englischsprachig) dies praktisch in jeder Hinsicht und schließlich topte das P30 Pro im Bereich Smartphone-Fotografie alles mit seinem unglaublichen Zoom.

Wir dachten, wie viele andere auch, Huawei sei unantastbar - doch wir lagen falsch. Huawei wurde an der Zusammenarbeit mit Google gehindert (englischsprachig) und das Mate 30 Pro hat demzufolge keinen Zugriff auf den Google Play Store. Dies macht es unmöglich, jemanden außerhalb Chinas dieses Smartphone zu empfehlen. Wenn wir diesen Umstand für einen Moment vergessen und uns auf die Spezifikationen des Telefons konzentrieren, finden wir hier aber eindeutig ein erstklassiges Smartphone.

Es verfügt über einen riesigen 4.500 mAh Akku, 8 GB RAM, 256 GB Speicher, einen brandneuen Kirin 990 Chipsatz (englischsprachig) und einen 6,53 Zoll OLED-Bildschirm. All das ist in einem voll-umfassenden Glas- und Metalldesign verpackt.

Die Lautstärke kannst du nicht über einen physischen Knopf regeln; erweiterte Sensoren, die in der Notch sitzen, ermöglichen die Steuerung per Geste. 

Sollte es wieder zu einer Partnerschaft von Huawei und Google kommen - und das Huawei Mate 30 Pro offiziell Zugang zum Google Play Store erhalten - wäre es ausgezeichnet. Tatsächlich nutzten wir es anderthalb Wochen erfolgreich mit Sideloading (englischsprachig)-Google-Apps und wir geben daher unsere Erfahrung weiter; aber auch, wie die Realität mit einem Leben ohne Google aussieht.

(Image credit: TechRadar)

Huawei Mate 30 Pro Release und Preis

  • Unklare Verfügbarkeit außerhalb von China
  • Kostet etwa 1099 €

Es ist unklar, ob du das Huawei Mate 30 Pro nur in China oder irgendwann auch an einem anderen Ort kaufen kannst.

Die Möglichkeit, das Smartphone zu importieren, besteht immer. So wie es jetzt aussieht, wird es jedoch keine Google-Dienste enthalten. Auch das Sideloading ist nicht garantiert, auch wenn du damit selbst zufrieden bist. In unserem Test war diese Alternative sogar für einige Tage nicht verfügbar.

Was den Preis betrifft: Das Mate 30 Pro kostet 1.099 €. Dafür bekommst du 8 GB RAM und 256 GB Speicher. Dies ist außerdem die 4G-Variante. Huawei bietet auch eine Version mit 5G an - für 1.199 €.

Design und Display

  • 6,53 Zoll 1.176 x 2.400 OLED Screen
  • Das stark geschwungene Display sieht großartig aus
  • IP68 Schutzklasse: gegen das Eindringen von Wasser und Staub

Das Huawei Mate 30 Pro ist groß (aber nicht ganz so groß wie das Galaxy Note 10 Plus) und hat einen 6,53-Zoll großen Screen. Sein Design sticht heraus, besonders mit dem edge-to-edge gewölbtem Display. Bei direkter Betrachtung scheint es, als würde er um das Smartphone herum verlaufen.

Es wiegt 198 g (inklusive Akku). Als kleiner Vergleich: das iPhone 11 Pro Max hat ein Gewicht von 226 g und das Samsung Galaxy Note 10 Plus wiegt 196 g. Genau wie diese Phones wurde das Mate 30 Pro aus Glas und Metall gefertigt. Es verfügt allerdings nicht über ein mattes Finish, wie es beim iPhone und dem OnePlus 7T der Fall ist. 

Mit gebogenem Gorilla Glass 6 vorn und hinten, fühlt sich das Huawei Mate 30 Pro nicht nur hochwertig und komfortabel an, es bringt damit auch eine gesunde Dosis Beständigkeit gegen Kratzer mit. Dies sorgt in Verbindung mit der Schutzart IP68 (Schutz vor Wasser und Staub) dafür, dass die Elemente ihm nichts anhaben können.

(Image credit: TechRadar)

Um es dir einmal gesagt zu haben: Das Phone enthält keinen beigelegten Displayschutz. Bedenke die große Menge an Glas und wir empfehlen dir, es nicht in absehbarer Zeit fallen zu lassen. Besorge dir am besten eine Displayfolie sowie ein Case.

Der einzige Anschluss ist ein USB-C Port - es gibt keine Kopfhörerbuchse (dies wird viele potentielle Käufer sicherlich ärgern) und du bekommst nur einen Mono-Lautsprecher, der an der unteren Kante sitzt. Dies sind keine idealen Audio-Eigenschaften für ein Flaggschiff. Es klingt gut, aber eben nicht erstklassig und du findest oben einen Infrarotsensor. Doch dies sind nur kleine Leckerbissen, hm?

(Image credit: TechRadar)

Bei den Tasten gibt es keinen Plural, denn es gibt nur eine: und zwar den Power-Button. Ja, du hast richtig gelesen! Es gibt keinen physischen Lautstärkeregler mehr. Keine Ahnung, was sich Huawei dabei gedacht hat. Jedenfalls hat das Unternehmen eine einfache bildschirmorientierte Methode entwickelt, um das Volumen zu erhöhen und zu reduzieren. Doppeltippe dafür einfach auf die Seite des Displays - es erscheint ein Regler, den du nun nach unten oder oben schieben kannst. Bei uns funktionierte dies jedesmal einwandfrei. Aber: Bei ausgeschaltetem Screen funktioniert dies nicht; das ist offen gesagt etwas lächerlich.

Mit seinem Seitenverhältnis von 18,5:9 ist das Huawei Mate 30 Pro etwas breiter als Telefone mit 19,5:19 (wie beispielsweise das Asus ROG Phone 2) (englischsprachig). Aber es ist mit 8,8 mm deutlich schlanker und es fühlt sich viel eher wie ein traditionelles, auf Hochglanz poliertes Flaggschiff an, in dem die Technik von morgen steckt.

Der gebogene OLED-Bildschirm des Mate 30 Pro läuft in einem Winkel von fast 90 Grad über die Seiten des Geräts, verfügt über eine Auflösung von 1.176 x 2.400 Pixeln und unterstützt den vollen DCI-P3-Farbraum sowie HDR10.

(Image credit: TechRadar)

Obwohl es nicht so scharf wie das OnePlus 7T Pro ist, sieht die Pixeldichte des Mate 30 Pro mit 409 Pixel pro Zoll immer noch unglaublich aus - damit fällt es zwar hinter die neue iPhone 11 Pro- Serie zurück, toppt aber das iPhone 11.

Die maximale Helligkeit des Telefons ist im Innen- und Außenbereich hervorragend, obwohl sie bei hellem Licht nicht ganz so gut ist wie beim Samsung Galaxy Note 10 Plus.

Während die Sichtweite für ein OLED-Display respektabel ist, gibt es eine deutlichere Vignettierung auf beiden Seiten aufgrund der extremen Wölbung als auf jedem anderen Smartphone. Dies kannst du bis zu einem gewissen Grad in den Einstellungen korrigieren.

(Image credit: TechRadar)

Des weiteren kannst du die Leuchtkraft und die Temperatur der Farben des Bildschirms anpassen. Außerdem gibt es einen Dark Mode sowie ein Always-on-Display (AOD). Auch die Notch des Mate 30 Pro lässt sich ausblenden und als Reaktion auf das Vignetten-Problem - blende einfach die Seiten aus. Das bedeutet, du kannst mit einem schnellen Umschalten die gekrümmte Kante reduzieren und viel feiner wirken lassen (vergleichbar mit dem Samsung Galaxy S10 Plus 5G) (englischsprachig).

Eine Sache hat uns wirklich beeindruckt: das hervorragende Zusammenspiel von Handflächen und Kanten. Die Berührungsempfindlichkeit kann bei Bedarf erhöht werden - beispielsweise beim Spielen, wenn die Seiten als L- und R-Controller verwendet werden. Auch bei Erhöhung der Empfindlichkeit haben wir nicht zufällig Aktionen ausgelöst.