Skip to main content

WandaVision Folge 8: Antworten auf die größten Fragen der Serie

WandaVision Folge 8
Das war Agatha von Anfang an - aber was will sie in WandaVision Folge 8? (Image credit: Marvel/Disney)
Über diese Folge

- Folge 8 (von 9), 'Was bisher geschah'
- Drehbuch: Laura Donney
- Regie: Matt Shakman
★★★★★

Es folgen Spoiler WandaVision Folge 8. Schau sie dir zuerst an, bevor du weiterliest.

Salem, Massachusetts, 1693.

Eine junge Agatha Harkness wird durch den Wald eskortiert und mithilfe von Magie an einen Pfahl gebunden. Sie ist umgeben von einem Kreis vermummter Frauen.

"Agatha Harkness, bist du eine Hexe?", fragt ihre Anführerin. "Ja", antwortet sie. "Ich bin eine Hexe."

Die Anführerin sagt Agatha, sie habe ihren Hexenzirkel verraten, aber Agatha leugnet es. Sie sagt, Agatha habe Wissen gestohlen, das über ihr Alter und ihren Stand hinausgeht sowie, dass sie dunkle Magie praktiziert habe. "Ich habe die Regeln nicht gebrochen. Sie haben sich einfach meiner Macht gebeugt.", saght Agatha.

Die Hexen sprechen unisono auf Latein. Agatha fleht sie an, sie könne es nicht kontrollieren - "wenn ihr mich nur lehren würdet!"

"Mutter, bitte...", fährt sie fort und sieht die Anführerin der Gruppe an.

Du hast noch kein Disney Plus?

Disney Plus jährliche Abo-Gebühr: 89,99 €
Für 89,99 € im Jahr oder 8,99 € monatlich kannst du nach Herzenslust Disney Plus-Inhalte streamen. Tauche ein in die Welt von Marvel, lerne Baby Yoda kennen und vertiefe dich ins Archiv von Disney. Oder möchtest du doch lieber nach Springfield? Kein Problem, erlebe die Abenteuer von Homer, Marge, Bart, Lisa und Maggie in 31 Staffeln. Schnapp dir ein Duff und einen Donut und los geht's! Worauf wartest du noch?Deal ansehen

Der ganze Hexenzirkel richtet seine Magie auf Agatha und es sieht so aus, als ob sie ihr ernsthaften Schaden zufügen würde. Dann erwacht Agathas eigene Magie in Form von violetter Energie zum Leben und sie wirft sie auf die anderen Hexen zurück. Agathas Mutter, Evanora, fliegt in die Luft und richtet ihre eigene Magie auf Agatha. Die befreit sich jedoch und erzeugt eine Schockwelle, die alle Hexen außer Evanora ausknockt und sie als verkrüppelte Leichen am Boden zurücklässt.

"Bitte, ich kann gut sein", sagt Agatha zu ihrer Mutter. Evanora sagt, dass sie das nicht kann, und greift sie erneut an. Agatha rächt sich und lässt ihre Mutter tot zurück. Sie nimmt eine Brosche von Evanoras Kleid - dieselbe, die sie auch in Westview getragen hat - und fliegt davon.

Zurück in der Gegenwart, in einem dunklen Keller in Westview, scherzt Agatha mit ihrem Kaninchen, Señor Scratchy. "Ich weiß, sie sieht schockiert aus, wenn sie uns in echt sieht, nicht wahr?"

Wanda versucht, Agathas Gedanken zu lesen. "Oh, das ist bezaubernd", sagt Agatha. "Meine Gedanken sind für dich nicht zugänglich, Schätzchen. Das waren sie noch nie."

Wanda fragt, wo ihre Kinder sind. Agatha macht sich darüber lustig, wie ihr sokovianischer Akzent kommt und geht. Wanda versucht erneut, ihre Magie einzusetzen, aber es funktioniert nicht. Agatha setzt Wanda außer Gefecht und erklärt ihr, dass es an jeder Wand einen "grundlegenden Schutzzauber" gibt, der durch magische Runen gewirkt wird. Sie erklärt, dass nur in diesem Raum nur die Hexe Magie anwenden kann, die die Runen gewirkt hat. "Wie kann es sein, dass du die Grundlagen nicht kennst?", fragt sie Wanda. "Ich war so geduldig und habe darauf gewartet, dass du dein wahres Ich offenbarst. Ich war nah dran mit dem falschen Pietro", sagt Agatha. Sie erklärt, dass Pietro nicht buchstäblich sie war, nur ihre Augen und Ohren - eine kristalline Besessenheit. Sie fügt hinzu, dass Nekromantie nicht möglich war, weil der Körper des echten Pietro auf einem anderen Kontinent sei.

Sie verspottet Wanda, dass sie so von Selbstzweifeln geplagt sei, dass sie glaubte, Pietro sei echt.

Agatha sagt, dass sie, als sie all die mächtige Magie spürte, die in Westview geschah, "nichts damit anfangen konnte". Sie schnappt sich ein Insekt von der Wand und demonstriert Gedankenkontrolle. "Eine schnelle Inkarnation und eine schwache Psyche und du bist startklar." Aber dass Tausende von Menschen unter Wandas Kontrolle, die in komplexen Handlungssträngen miteinander interagieren, wäre eine echte Besonderheit.

Und als Agatha den Käfer in einen Vogel und wieder zurückverwandelt, sagt sie, dass die Verwandlung "jahrelange Übung erfordert, um auch nur die kleinste überzeugende Illusion zu erreichen" - und doch hat Wanda jedes kleine Detail manipuliert, selbst meilenweit entfernt am Rande der Stadt. "Was ist dein Geheimnis, Schwester? Du musst mir sagen, wie du das gemacht hast."

Wanda sagt, sie habe nichts getan, woraufhin Agatha sie gegen die Wand knallt. Agatha sagt ihr, sie "habe versucht, sanft zu sein, dich von dieser lächerlichen Fantasie wegzustupsen, aber du brichst lieber zusammen, als dich deiner Wahrheit zu stellen." Sie erinnert Wanda an das, was sie zu Pietro über das Gefühl der Leere, des Alleinseins, des endlosen Nichts gesagt hat... "Lass uns dort anfangen."

Agatha schafft eine Tür in der Wand. "Es hat eine Weile Spaß gemacht, so zu tun als ob, nicht wahr, Wanda?", sagt sie. "Aber es ist Zeit, ein paar echte Wiederholungen anzuschauen."

Wanda weigert sich, zu gehen, aber Agatha erinnert sie daran, wer ihre Kinder in ihrem "verhexten Keller" versteckt hält. Wanda hört, wie Billy und Tommy um Hilfe rufen.

Wanda ist zurück in der Maximoff-Wohnung in Sokovia, ihre Eltern leben noch. Ihr Vater bringt einen Koffer mit DVDs von klassischen Sitcoms zurück. Er sagt, dass er sie morgen verkaufen wird, aber für den Moment gibt es mehr für den Fernsehabend. Pietro bittet ihn, auf Englisch zu sprechen - "die einzige Regel des Fernsehabends ist, dass wir versuchen, unser Englisch zu üben." Pietro ruft nach Wanda, die die Szene betritt und plötzlich ihr 10-jähriges Ich ist.

An diesem Fernsehabend hat Wanda die Wahl und es sie schauen Staffel 2, Folge 21 der Dick Van Dyke Show, "die Walnuss-Episode". Pietro sagt, dass sie sich mit Wanda immer nur Sitcoms ansehen. Währenddessen sieht Wandas Mutter ein Feuergefecht direkt auf der Straße vor ihrem Haus.

Die Familie genießt die Show gemeinsam... und dann ereignet sich eine riesige Explosion.

Wanda und Pietro sind allein von Trümmern umgeben. Ihre Eltern verloren durch die Explosion ihr Leben.. Sie sehen eine Bombe von Stark Industries, die immer noch aktiv ist. Im Hintergrund läuft immer noch die Dick Van Dyke Show. "Am Ende der Episode wird dir klar, dass alles nur ein schlechter Traum war", sagt Wanda. "Nichts davon war real." Sie streckt die Hand nach der Bombe aus, als Pietro ihr sagt, sie solle es nicht tun.

Agatha zieht Wanda aus der Vision und fragt, ob sie die Bombe aufgehalten hat: "Du hast einen Wahrscheinlichkeitsfluch benutzt." Wanda verneint und sie sagt, die Bombe sei nie explodiert, weil sie ein Blindgänger war, was sie zum damaligen Zeitpunkt jedoch nicht wussten. Sie saßen zwei Tage lang in der Falle.

Agatha räumt ein, dass dies wohl zu einem Trauma geführt habe, obwohl sie sich in Sicherheit befanden. "Was ich hier also sehe, ist eine Babyhexe, die von Sitcoms besessen ist und Jahre der Therapie vor sich hat", sagt Agatha. "Das erklärt aber nicht deine jüngsten Späße. Woher hast du die großen Kanonen, Wanda?"

Eine weitere Tür öffnet sich. Wanda sagt, sie wolle nicht dorthin zurück, aber Agatha sagt, es sei eine gute Medizin - "der einzige Weg vorwärts ist zurück."

Zurück in Baron von Struckers HYDRA-Gelände fragt sich Agatha, warum Wanda und Pietros Reaktion auf den Tod ihrer Eltern darin bestand, sich einer "Anti-Freiheits-Terrororganisation" anzuschließen. Wanda sagt, sie wollten die Welt verändern.

Wanda geht in einen Raum, in dem Lokis Zepter liegt. Eine Stimme an der Sprechanlage fordert sie auf, ihren Namen und Status anzugeben. Wanda bestätigt, dass sie eine Freiwillige ist. Sie wird dazu aufgefordert, dass Objekt zu berühren, während ein Wissenschaftler seinen Kollegen daran erinnert, dass keine Testperson den Kontakt mit dem Artefakt überlebt hat. Das blaue Juwel schwebt aus dem Zepter und als Wanda ihre Hand hebt, explodiert die blaue Hülle und enthüllt den Gedankenstein im Inneren. Wanda wird in seiner Energie gebadet und als sie aufblickt, sieht sie eine Silhouette im Licht schweben. Sie hat die Form der Scarlet Witch aus den Comics. Sie bricht auf dem Boden zusammen und die Wissenschaftler stürmen herein. Wanda ist noch am Leben und kommt in die Isolationszelle.

Dort sieht Wanda fern. Die Wissenschaftler sehen sich das Filmmaterial von Wandas Begegnung mit dem Gedankenstein an, sehen aber nichts. Wanda schaltet den Fernseher mit ihrem Geist aus.

Agatha reißt Wanda aus der Rückblende: "Also, die kleine Waise Wanda hatte eine Begegnung mit einem Infinity-Stein, der das verstärkt hat, was sonst auf der Strecke geblieben wäre. Die Bruchstücke von dir summieren sich, Butterblume. Ich habe eine Theorie, aber ich brauche mehr."

Agatha nimmt Wanda mit in ihr Zimmer im Avengers Hauptquartier, wo sie gerade eine Folge von Malcolm mittendrin anschaut. Wanda erinnert sich daran, dass es das erste Zuhause war, das sie mit Vision teilte. Sie war in einem neuen Land, Pietro war tot und sie war ganz allein.

Vision betritt ihr Zimmer durch die Wand. Sie bittet ihn, sich neben sie auf das Bett zu setzen. Während Vision versucht, einen Witz in der Show zu verstehen, sagt er, er würde gern wissen, wie es ihr geht und fragt, ob das ein Trost für sie wäre. Sie sagt, dass das Einzige, was ihr Trost spenden würde, ein Wiedersehen mit Pietro wäre. Wanda meint, dass sie die Trauer, wie eine Welle, immer wieder umwirft und sie das Gefühl habe, sie würde ertrinken.

Vision sagt: "Es kann doch nicht alles Kummer sein, oder?". Er erklärt, dass er immer allein war, dass er keinen Verlust fühlen kann, weil er nie jemanden hatte, den er verlieren konnte. "Aber was ist Trauer, wenn nicht Liebe, die überdauert?", fragt er. Vision unterbricht den Moment der Stille, als er endlich einen Gag im Fernsehen versteht.

Agatha wischt sich eine Träne aus dem Auge und rekapituliert: Eltern tot, Bruder tot, Vision tot. "Was ist passiert, als er nicht da war, um dich aus der Dunkelheit zurückzuholen?", fragt Agatha. Wanda will nicht weitergehen, aber sie wird zum Weitermachen gedrängt. Wanda sagt, sie wolle ihn zurückhaben und marschiert ins SWORD-Hauptquartier.

WandaVision Folge 8

Agatha sucht in WandaVision Folge 8 nach Antworten. (Image credit: Marvel/Disney)
WANDAVISION ZUSAMMENFASSUNGEN

WandaVision episode 8

(Image credit: Marvel/Disney)

Zuvor auf WandaVision. Sieh dir unsere Zusammenfassungen an:
Folge 1
Folge 2
Folge 3
Folge 4
Folge 5
Folge 6
Folge 7
Folge 9

Wanda erzählt dem Wachmann, dass Vision weg war, als sie 5 Jahre nach Thanos Fingerschnippen wieder zurückkam. Sie sagt, dass sie weiß, dass er im Gebäude ist, und dass er eine Beerdigung verdient hat. Der Wachmann weist ihr den Weg ins Gebäude.

Sie geht in das Büro von Direktor Hayward, der ihr sagt, dass es eine Ehre sei, sie zu treffen. Hayward sagt, er wisse, dass sie da sei, um Visions Leiche abzuholen und dass er ihr etwas zeigen wolle. Sie schauen auf Visions Körper hinunter, der von SWORD-Wissenschaftlern in Stücke gehackt und seziert wird, die Drähte in seinem Inneren sind sichtbar. Sie fragt, was sie da tun. "Wir demontieren die raffinierteste empfindungsfähige Waffe, die je gebaut wurde", antwortet er. Sie entgegnet, dass er keine Waffe sei und sie das nicht tun dürften. "In der Tat ist es unsere rechtliche und ethische Verpflichtung", sagt Hayward.

Sie sagt, sie wolle ihn einfach nur begraben, aber Hayward fragt, ob sie sicher sei, dass es das sei, was sie wolle. "Nicht jeder hat die Art von Macht, seinen Seelenverwandten wieder zum Leben zu erwecken", meint Hayward. Sie sagt, dass sie das nicht tun kann und auch nicht deshalb dort ist. "Okay, aber ich kann nicht zulassen, dass Sie Vibranium im Wert von 3 Milliarden Dollar im Boden vergraben.", sagt er. Hayward rät ihr, sich hier von ihm zu verabschieden. Sie sagt ihm, dass Vision alles ist, was sie hat, aber er sagt, das Problem sei, dass er ihr nicht gehört.

Wanda zertrümmert das Glas und schwebt zu Vision hinunter. Die Soldaten richten ihre Waffen auf sie, aber Hayward sagt ihnen, sie sollen sich zurückziehen, damit sie sich selbst überzeugen kann. Wanda legt ihre Hand an Visions Kopf und sagt unter Tränen, dass sie ihn nicht spüren kann. Wanda kehrt zu ihrem Auto zurück und sieht sich den Umschlag neben ihr an.

Sie fährt nach Westview und sieht sich in der Stadt um - sie ist viel heruntergekommener, als wir sie in der idealisierten WandaVision-Version zu sehen bekamen. Während sie herumfährt, sieht sie die realen Versionen von Herb, Phil Jones, Mrs. Hart und dem Lieferjungen. Sie kommt an der verfallenen Ruine eines Hauses in der Vorstadt an und steht im Fundament. Sie öffnet den Umschlag, der Eigentumsurkunden für das berühmte Anwesen am 2800 Sherwood Drive, Westview, New Jersey, enthält - im Namen von Wanda Maximoff und The Vision. Vision hat eine Notiz in einem Herz hinterlassen: "Um darin alt zu werden. V.”

Wanda bricht weinend auf dem Boden zusammen. Sie schreit auf und entfesselt eine kolossale Menge an magischer Energie. Das Haus baut sich um sie herum wieder auf und die Schockwelle breitet sich in der ganzen Stadt aus und schreibt alles in eine Schwarz-Weiß-Sitcom der 1950er Jahre um. Im Wohnzimmer baut sie Vision in Schwarz-Weiß wieder auf. Sie verwandelt sich in die 50er-Jahre-Hausfrauenversion aus Episode 1. "Willkommen zu Hause", sagt Vision. "Sollen wir heute Abend zu Hause bleiben?" Sie küssen sich auf dem Sofa und sehen gemeinsam fern.

Wanda schaut auf und sieht das Studiolicht und die Sitze für das Studiopublikum. Agatha klatscht langsam. "Bravo!", sagt sie, bevor sie verschwindet.

Tommy und Billy rufen um Hilfe. Agatha schwebt über ihnen auf der Straße und benutzt ein magisches Seil, um sie am Hals zu packen. Wanda versichert den Jungs, dass alles in Ordnung ist.

"Ihr habt keine Ahnung, wie gefährlich ihr seid", sagt Agatha. "Du sollst ein Mythos sein, ein Wesen, das zu spontaner Schöpfung fähig ist und du benutzt es, um Frühstück zum Abendessen zu servieren." Wanda fordert Agatha auf, ihre Kinder loszulassen.

"Oh ja, deine Kinder", antwortet Agatha. "Und Vision... dieses ganze kleine Leben, das du dir geschaffen hast. Das ist Chaosmagie, Wanda. Und das macht dich zur Scarlet Witch."

Mid-Credit-Szene

Außerhalb des Hexfeldes teilt ein Agent Hayward mit, dass das Team startklar ist. Hayward sagt, es sei an der Zeit. "Wir haben das Ding auseinandergenommen und eine Million Mal wieder zusammengesetzt", sagt Hayward. "Wir haben jede Art von Energieversorgung unter der Sonne ausprobiert, wobei alles, was wir brauchten, ein wenig Energie direkt von der Quelle war." Die bewaffnete Drohne von Stark Industries, die Wanda aus Westview mitgebracht hat, leuchtet mit ihrer roten magischen Energie.

Ein SWORD-Mitarbeiter bedient eine Maschine und schaltet einen anderen weißen Vision ein. Vision 2.0 wacht auf und schaut auf seine Hand.

Fazit: 

Wenn man gemein wäre, könnte man "Was bisher geschah" als unverschämten Info-Dump bezeichnen. Eine typische Folge, in der die Autoren sich auf die Erklärung stürzen, um alle Fragen zu beantworten, die wir in den letzten sieben Wochen gestellt haben. 

Nichtsdestotrotz wäre es unfair, so über ein wundervoll gestaltetes Stück Fernsehen zu sprechen, das Agatha Harkness' eigene Suche nach Erklärungen als cleveres Rahmenwerk für Rückblenden nutzt und tief in das Herz des MCU eintaucht.

Während Agatha in jeder Iteration von Westview eindeutig nichts Gutes im Schilde führt - nicht zuletzt durch die Erschaffung eines falschen Pietro, der als ihr Spion agiert - ist sie offensichtlich genauso ahnungslos wie wir, wie Wanda es geschafft hat, ihr allumfassendes Hex-Feld zu erschaffen. Die Frage ist, will sie Wandas Fähigkeiten verstehen, um sie für sich selbst nutzbar zu machen, oder ist sie wirklich besorgt, dass diese Kräfte der Scarlet Witch eine Bedrohung für die Welt sind? Im MCU ist die Grenze zwischen Helden und Schurken oft fließend, es könnte also in beide Richtungen gehen.

Agathas Bemühungen, Wanda in einen magisch verstärkten Psychiaterstuhl zu setzen, enthüllen Fragmente aus ihrer Vergangenheit, mit denen sie sich selbst nur ungern auseinandersetzen wollte. Wir wissen jetzt, dass ihre magischen Kräfte schon immer in ihr steckten und dass der Gedankenstein das verstärkt hat, was sie bereits benutzt hatte, um sich (und Pietro) vor der Stark Industries-Bombe zu retten. Ihre HYDRA-induzierte Scarlet Witch-Vision deutet darauf hin, dass sie im Begriff sein könnte, Captain Marvel den Titel des mächtigsten Wesens im MCU streitig zu machen. Die Szene, in der sie in dem Haus ankommt, das ihr Zuhause mit Vision geworden wäre, ist absolut herzzerreißend. Im Kontext ist es leicht zu verstehen, wie der Kummer sie dazu gebracht hat, ihre utopische Sitcom-Welt heraufzubeschwören.

Wir wissen nun jedoch, dass eine unserer Hauptannahmen über WandaVision falsch war. Nachdem Hayward CCTV benutzt hat, um Wandas Post-Avengers: Endgame-Besuch im SWORD-Hauptquartier zu zeigen, glaubten wir, sie hätte seine zerstückelte Leiche nach Westview gebracht. Es stellte sich heraus, dass dies nicht wirklich der Fall war, da sie sich auf den Weg nach Westview machte, ohne ihren Wunsch zu erfüllen, ihrem Partner ein ordentliches Begräbnis zu geben.

Vielleicht ist Hayward jetzt also der wahre Bösewicht der Serie. Man sieht, wie er versucht, Wanda zu manipulieren, damit sie ihre Kräfte einsetzt, um Vision wieder zum Leben zu erwecken, und auf subtile Weise die Idee sät, dass Wiederbelebung möglich ist. Nachdem sie versucht hat, mit Vision zu kommunizieren, ist es denkbar, dass ein bisschen Restenergie einen Teil seines Synthezoiden-Körpers wiederbelebt hat.

Es scheint nun, dass Haywards Ziel von Anfang an war, seine "empfindungsfähige Waffe" wieder in Gang zu bringen. In WandaVision bekommen nicht alle Bösewichte einen eingängigen Titelsong.

Trivia

  • Das bekannte Marvel-Studios-Logo erhält eine magische Wendung, als es im Agatha-Stil in lila Rauch verschwindet.
  • Nach "Wir unterbrechen dieses Programm" ist "Was bisher geschah" die zweite Folge, die keine Werbepause enthält. Es gibt auch keinen Vorspann im Sitcom-Stil.
  • Die Hexenprozesse in Salem fanden im wirklichen Leben zwischen Februar 1692 und Mai 1693 statt, daher ist der Zeitpunkt der Rückblende korrekt. Die Hexenprozesse spielen auch eine Rolle in Agatha Harkness' Hintergrundgeschichte in den Comics.
  • Der Name von Agathas Mutter, Evanora, ist auch der Name der bösen Hexe des Ostens in "Der Zauberer von Oz" - Dorothys Haus landet bekanntlich zu Beginn des Filmklassikers von 1939 auf ihr. Das ist wahrscheinlich kein Zufall - zumal Salem an der Ostküste der Vereinigten Staaten liegt.
  • Es stellt sich heraus, dass die Brosche, die Agnes/Agatha in WandaVision trägt, ein Familienerbstück ist, das sie von ihrer Mutter bekommen hat.
  • Es gab viele Spekulationen, dass der Mann und die Frau, die in den Werbepausen von WandaVision auftauchen, die Eltern von Wanda und Pietro sind. Diese Folge bestätigt jedoch, dass das nicht der Fall ist. Iryna Maximoff wird von Ilana Kohanchi gespielt, während Olek Maximoff von Daniyar gespielt wird.
  • Die Ereignisse im Wohnzimmer der Maximoffs - wo der Tod der Eltern der Zwillinge durch eine Bombe von Stark Industries dazu führte, dass sie von HYDRA radikalisiert wurden - bieten einen zusätzlichen Hintergrund für die Ereignisse in Avengers: Age of Ultron.
  • Die in Olek Maximoffs Koffer sichtbaren DVDs sind I Love Lucy, Verliebt in eine Hexe, Addams Family, Bezaubernde Jeannie, Wer ist hier der Boss? und Malcolm mittendrin.
  • 'It May Look Like A Walnut', die Folge der Dick Van Dyke Show, die von den Maximoffs gesehen wurde, wurde in den USA erstmals im Februar 1963 ausgestrahlt. Sie wurde vom verstorbenen Carl Reiner geschrieben, der später bei den Steve-Martin-Klassikern "Reichtum ist keine Schande", "Tote tragen keine Karos" und "Der Mann mit zwei Gehirnen" Regie führte und auch in den "Ocean's 11"-Filmen mitspielte.
  • Wir wissen, dass die Maximoff-Zwillinge etwa 10 Jahre alt sind, als ihre Eltern getötet werden, was die Rückblende um 1999 herum ansiedelt. Obwohl DVD-Filme bereits Anfang 1997 auf den Markt kamen, explodierte das Format erst um die Wende zum 21. Jahrhundert. Es ist daher unwahrscheinlich, dass so viele klassische Sitcoms auf DVD für die Familie verfügbar gewesen wären - es ist wahrscheinlicher, dass sie sie auf VHS angesehen hätten. 
  • Die mysteriöse Gestalt, die Wanda im Gedankenstein sieht, trägt das klassische Scarlet Witch-Kostüm aus den Comics - das gleiche, das Wanda zu Halloween in WandaVision Folge 6 trug.
  • Die Art und Weise, wie sich die Figur der Scarlet Witch in Wandas Augen spiegelt, erinnert an daran, wie sich der Phoenix in Jean Grey offenbarte. Beide Figuren sind in den Comics mächtige Nexus-Wesen.
  • Die Fernsehsendung, die Wanda in ihrer Zelle in von Struckers HYDRA-Basis sieht, ist "Drei Mädchen und drei Jungen".
  • Wenn man sich die CCTV-Aufnahmen in Folge 5 ansieht, verwendet Hayward einige geschickte Taschenspielertricks, um uns glauben zu lassen, dass Wanda Visions Leiche mitgenommen hat. Ein geschickter Schnitt bei ihrer Ankunft im SWORD-Hauptquartier lässt es so aussehen, als wäre sie mit Gewalt in das Gebäude eingedrungen. Wir sahen nie, wie sie die Leiche mitnahm, aber wir nahmen an, dass sie es tat. Aber wenn der echte Vision nicht in Westview ist, was hat Hayward dann in Folge 6 versucht zu erreichen?
  • Wanda ist in den Comics seit Jahrzehnten als Scarlet Witch bekannt, aber der Name wurde im MCU nie verwendet, bis Agatha Wanda sagte, dass sie das wirklich ist.
  • Dies ist die erste Folge von WandaVision, die nicht mit einer "PLEASE STAND BY"-Nachricht abschließt.
  • Es sieht so aus, als wäre Projekt Katarakt immer eine Mission gewesen, Vision von den Toten zurückzuholen - diese Anspielungen auf das Augenlicht sind alles andere als subtil.
  • Ein farbloser Vision erschien 1989 in John Byrnes "Vision Quest"-Handlungsbogen. Diese neue, emotionslose Version wurde geschaffen, nachdem Visions Körper zerlegt und anschließend wieder aufgebaut wurde.

Neue Episoden von WandaVision sind jeden Freitag auf Disney Plus verfügbar.