Skip to main content

Ups - Fitbit-App deutet auf enttäuschende Akkulaufzeit der Pixel Watch hin

Google Pixel Watch Akkulaufzeit
(Image credit: Google)

Google hat zwar bestätigt, dass die Pixel Watch auf dem Weg ist, aber sonst nicht viel dazu gesagt. Das bedeutet, dass wir uns immer noch auf Gerüchte und Leaks verlassen müssen, wobei das letzte eher enttäuschend ist.

Das Team von 9to5Google (opens in new tab) hat in der Fitbit-App für Android recherchiert und ist dabei auf Hinweise auf die Schlafüberwachung der Pixel Watch und die folgende Meldung gestoßen: "Du brauchst mindestens 30 % Ladung, um eine ganze Nacht Schlaf zu tracken".

Wenn 30 % der Akkulaufzeit der Smartwatch ausreichen, um diese Zeitspanne abzudecken, könnte die Google Pixel Watch 24 Stunden zwischen zwei Aufladungen überbrücken. Damit wäre sie der Apple Watch (opens in new tab) sehr ähnlich und würde sicherlich nicht die Spitze der Liste der besten Smartwatches erobern.

Es gibt eine App dafür

Google ist jetzt natürlich Eigentümer von Fitbit, aber es war nicht ganz klar, wie viel Unterstützung die Fitbit-App für die kommende Uhr bieten würde. Es gab Hinweise (opens in new tab) darauf, dass Google eine eigene App für die Pixel Watch herausbringt, um das Gerät zu verwalten.

Nach den wenigen Informationen (opens in new tab), die wir haben, sieht es auch nicht so aus, als würde Google Fit verschwinden, was bedeutet, dass du am Ende drei verschiedene Apps benutzen könntest, um alles, was auf der Pixel Watch passiert, zu verwalten.

Wir hoffen, dass die Situation klarer wird, wenn die Pixel Watch endlich in den Verkauf geht. Das tatsächliche Datum der Markteinführung steht noch nicht fest, aber es wird erwartet, dass das Wearable zusammen mit dem Google Pixel 7 und Pixel 7 Pro im Oktober erscheint.


Analyse: 24 Stunden sind das absolute Minimum

Wenn es um Smartwatches geht, ist eine Akkulaufzeit von einem Tag das absolute Minimum, mit dem die Hersteller durchkommen können. Es ist schwer vorstellbar, dass jemand ein Wearable kaufen möchte, das sowohl tagsüber als auch über Nacht aufgeladen werden muss.

24 Stunden zwischen zwei Aufladungen sind zwar etwas enttäuschend, aber das ist ungefähr das, was du von der Apple Watch bekommst. Daran hat sich seit der Veröffentlichung der ersten Version des Wearables nichts geändert, und das hat den Verkaufszahlen nicht allzu sehr geschadet.

Allerdings besteht die Gefahr, dass Apple (und jetzt vielleicht auch Google) bei der Akkulaufzeit in Rückstand gerät. Smartwatches von Garmin und Samsung (einschließlich der neuen Galaxy Watch 5 (opens in new tab)) halten in der Regel zwei oder mehr Tage zwischen zwei Aufladungen durch.

Größere Akkus, effizientere Komponenten und Softwareverbesserungen können dazu beitragen, die Akkulaufzeit von Wearables zu verlängern, aber für eine auch nur annähernd beeindruckende Akkulaufzeit einer Google Smartwatch müssen wir wohl auf die Pixel Watch 2 warten.

Franziska Schaub
Chefredakteurin

Franziska Schaub ist Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland und unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich am besten unter fschaub[at]purpleclouds.de :)

With contributions from