Skip to main content

Studio Ghibli trifft Zelda? Triff den nächsten Hit von Apple Arcade, Baldo: The Guardian Owls

Abenteuerspiel Baldo: Die Wächtereulen
(Image credit: Naps Team)

Wenn du dir schon Inspirationsquellen suchst, bevor du dich an die Entwicklung deines Videospiels machst, kannst du auch gleich die besten nehmen. Gibt es schönere Anime-Filme als die des altehrwürdigen japanischen Anime-Hauses, Studio Ghibli? Oder bessere Spieleabenteuer als die von Nintendos The Legend of Zelda-Serie?

Wahrscheinlich nicht. Die beiden zusammenzubringen klingt also nach einem todsicheren Erfolgsrezept, oder?

Genau das erhofft sich das italienische Entwicklerstudio Naps Team von Baldo: The Guardian Owls, einer alchemistischen Mischung aus Anime-Visuals und klassischen Zelda-Mechaniken, die am 27. August für die mobile Spiele-Abonnement-Plattform Apple Arcade sowie für PlayStation, Xbox, PC und Nintendo Switch erscheinen wird.

Vom GBA zum Apple Arcade

Die Idee für das Spiel geisterte in der einen oder anderen Form über mehrere Plattformen - und mehrere Jahrzehnte. Naps Team arbeitete an einem Game Boy Advance-Titel namens Dark Knight, der den mittlerweile bekannten Charakter Baldo enthielt. Aber Hardware- und Veröffentlichungsbeschränkungen bedeuteten, dass es nie das Licht der Welt erblickte.

"Es war eine Art Versuch, ein Zelda-ähnliches Spiel in 2D zu machen, und es war wirklich ziemlich gut", sagte Domenico Barba, Programmierer und Studio-Mitbegründer gegenüber TechRadar.

"Wir hatten ein wirklich gutes Produkt, aber zu dieser Zeit gab es keine Möglichkeit zur Veröffentlichung, also mussten wir aufgeben.

"Das Spiel und die ursprüngliche Entwicklung auf dem GBA vor 15 Jahren wurde unterbrochen. Vor fünf Jahren kehrten wir zu dem Projekt zurück und passten es an die neue Technologie an und so weiter. Es sind also nicht genau 15 Jahre Entwicklung, aber die Idee lag in der Luft im Studio."

Abenteuerspiel Baldo: Die Wächtereulen

(Image credit: Naps Team)

Der Geist von Dark Knight lebt jedoch in Baldo weiter.

"Im Grunde bleibt die Mechanik die gleiche. Die Technologie ist völlig anders, denn [Dark Knight] war ein 2D-Spiel. Die Mechanik ist im Grunde die gleiche, also Dungeons, Erkundung, Handel, Dialoge. Wir haben nur einen Großteil der Geschichte, der Welt und der Rätsel erweitert, um den aktuellen Erwartungen an einen Titel dieser Zeit gerecht zu werden." 

Wie die Spiele, die Baldo inspiriert haben, soll es ein großer Titel werden. "Es gibt etwa 50 bis 100 Stunden Gameplay, je nachdem, ob du ein geübter Spieler bist oder alle Nebenquests machen willst, es ist also ziemlich umfangreich", sagt Barba. Entwickelt für mehrere Plattformen und Eingabetypen gleichzeitig (ein Kunststück, das nur dank der Qualität der Unity-Engine und ihrer Werkzeuge möglich ist, sagt Barber), ist es sogar noch beeindruckender, wenn man bedenkt, dass das Naps Team aus einem Kern von nur zwei Leuten besteht.

"Der künstlerische Teil ist Fabio Capone, und der technische Teil und die Programmierung liegt ganz bei mir", gesteht Barba. "Ich arbeite auf allen Plattformen, das verdanke ich der Unity-Engine!" In den fünf Jahren der Kernentwicklung war es nicht ungewöhnlich, dass die beiden standardmäßig 12-Stunden-Tage arbeiteten.

"Wir hatten viel Erfahrung mit einigen anderen Spielen, die sowohl auf Apple- als auch auf Android-Geräten veröffentlicht wurden. Ich würde sagen, es war aufgrund unserer Erfahrung recht einfach, aber nicht ohne Probleme.

"Immerhin gibt es jetzt eine Joypad-Kompatibilität mit Apple: Man kann mobil mit Touch spielen, oder man kann ein Joypad anschließen, was die einfachste und wahrscheinlich beste Art zu spielen ist. Mit einem virtuellen Joystick hat man nichts von der Touch-Steuerung verloren."

Ghibli trifft Gannon

Der Kunststil "war von Anfang an da", sagt Barba und fügt hinzu, dass "die Fortschritte seit dem GBA in Sachen Technologie, Techniken, 3D-Technik und Cell-Shading und natürlich die Talente von Fabio wirklich inspirierend [waren]."

Adventure game Baldo: The Guardian Owls

(Image credit: Naps Team)

Naps Team trägt seine Einflüsse auf der Zunge und verweist während unseres Gesprächs gerne auf Anime-Machwerke und Nintendo-Titel. Aber sie sind nicht die einzigen Inspirationsquellen für Baldo: The Guardian Owls.

"Es gibt viele Einflüsse aus Monkey Island", verrät Barba. "Es geht mehr um den Humor, einige Rätsel sind uns in Erinnerung geblieben. Und es gibt auch einige Cameos. Es gibt einige Stellen im zweiten Kapitel, wo es eine direkte Hommage an die Monkey Island Serie ist. Aber die Hauptinspiration ist Studio Ghibli und Hayao Miyazaki - es ist unsere Hommage an diese Meister."

Wenn es um das Gameplay geht, hat Naps Team aktiv versucht, ein Spiel zu machen, das den Zelda-Vergleichen würdig ist, während es Zelda als den Platzhirsch unter den Adventure-Spielen anerkennt.

"Wenn man sagt, dass nur einer eine Legende ist, dann ist das wahr", lacht Barba.  

"Jeder ist inspiriert, aber wir sind die einzigen, die tatsächlich so nah an die echten Zelda-Mechaniken herankommen, denn jedem anderen Titel fehlt etwas. Einigen fehlt die Interaktion mit Menschen, einigen fehlen komplizierte Nebenquests, einigen fehlen Dungeons, einigen fehlt es an Tiefe in der Welt. Es gibt so viele Elemente, die zusammenkommen müssen. 

"Natürlich ist auch unser Spiel weit von einem Zelda-Kapitel entfernt, denn Zelda ist wirklich massiv. Es ist albern, auch nur daran zu denken, mit einem solchen Titel konkurrenzfähig zu sein. Als Zelda-Spieler und als Entwickler denken wir also ehrlich gesagt, dass es das ist, was einem Zelda-ähnlichen Spiel am nächsten kommt."

Kerkerfahren

Während das Naps Team über die Geschichte von Baldo Stillschweigen bewahrt, ist der High-Fantasy-Geschmack in den bisher veröffentlichten Trailern leicht zu erkennen. Rollende grüne Felder, befestigte Schlösser, Wälder voller Kreaturen und spukende Friedhöfe, komplett mit einer verrückten Besetzung, die Miyamoto zum Erröten bringen würde, von Banjo spielenden Fröschen bis hin zu Zaubertrank brauenden Katzenmenschen. Frühes Bildmaterial verrät auch, dass Baldo sich mehr an die Zelda-Form vor Breath of the Wild hält und sich auf enge Dungeons konzentriert.

"Du hast viele Möglichkeiten zu spielen und viele Wege, um das Spiel abzuschließen. Stell dir eine Welt wie in Breath of the Wild vor, aber mit viel mehr Aufmerksamkeit für die klassischen Zelda-Elemente wie die Dungeons", bestätigt Barber. 

Abenteuerspiel Baldo: Die Wächtereulen

(Image credit: Naps Team)

"Aber erwarte keine lineare Progression in Baldo. Es geht um Entdeckungen, es geht darum, mit Leuten zu reden und um einen kontinuierlichen Prozess der Erkundung und des Navigierens in der Welt, neue Orte zu entdecken, neue Orte und Leute zu entdecken. Das alles zusammen zu bringen, um eine Quest zu lösen. Du kannst mehrere Quests offen haben, verschiedene Dungeons zu verschiedenen Zeiten erreichen. Das ist sehr befreiend."

Der Kampf gegen Feinde in Baldo: The Guardian Owls wird offen für viele Herangehensweisen sein, erklärt Barber, und wird nicht unbedingt an die Art von Item-gesteuerter Progression gebunden sein, an die sich ältere Zelda-Spiele halten.

"Der Kampf wird je nach Spielerfahrung und Fortschritt im Spiel variieren - wenn du den einfachen Kampfansatz willst, kannst du auf Quests gehen, um bessere Ausrüstung zu bekommen, die du wahrscheinlich brauchen wirst. Aber wie in jedem anderen RPG oder Open-World-Spiel kannst du mit deinem Schwert gehen, mit nichts anderem, und ein Ninja sein und zweihundert Versuche machen und den Boss bekämpfen. Andernfalls nimmst du einen anderen Weg und wählst deine Ausrüstung und deine Sachen, um dich dem Boss einfach zu stellen. Der Punkt ist, wie viel Zeit man braucht, um voranzukommen, um seine Ausrüstung zu nutzen. Das ist eine Balance, die der Spieler entscheiden muss. Der Kampf kann sich also sehr ausweiten, aber eigentlich kann man auch bei der Grundausrüstung bleiben."

Und während die Spieler keine Diablo-ähnliche Fülle an Beute erwarten sollten, wird das Sammeln von verschiedenen Waffen und Ausrüstungsgegenständen ein wichtiger Teil des Reizes von Baldo sein.

"Die Ausrüstung wird nicht nur durch das Abschließen von Dungeons verdient", sagt Barber. 

"Du weißt nie, was der Dungeon dir geben wird. Einige Waffen können in den Sidequests verdient werden, es gibt einige andere Sammlungen oder Gegenstände, die einen Handel erfordern, und einige andere können entdeckt werden, indem man die Welt erkundet. Es gibt eine Menge Abwechslung, es geht nicht nur darum, deinen Kampf aufzuleveln. Es gibt viele Wege, um deine Verteidigung zu erhöhen, um deinen Angriff zu steigern. Es gibt eine Menge Schilde, extra Waffen, Tränke und Nahrung und was auch immer du brauchst - viele Alternativen in Bezug auf Angriff und Verteidigung."

Die mobile Gaming Revolution wird erwachsen

Wenn man sich Baldo: The Guardian Owls in Bewegung anschaut, sieht man, wie weit Mobile Gaming in kurzer Zeit gekommen ist. Es ist nicht nur ein weitaus ambitionierteres Spiel als die GBA-Versuche des Naps Teams 15 Jahre zuvor, sondern auch die Art von Spiel, die vor fünf Jahren noch undenkbar gewesen wäre. Die Tatsache, dass es zusammen mit hunderten anderen Spielen für eine günstige monatliche Gebühr auf Apple Arcade gespielt werden kann, ist ein Beweis dafür, dass sich der Trend in den letzten Jahren zu Gunsten des mobilen Spielens verschoben hat - einer, der sich nicht mehr nur auf den Gelegenheitsspieler konzentriert, sondern die Hardware nutzt, die Spiele in echter Konsolenqualität produzieren kann. Baldo existiert genauso gut in deiner Hand wie auf deinem Fernseher, der von einer aufgemotzten Konsole gespeist wird.

Abenteuerspiel Baldo: Die Wächtereulen

(Image credit: Naps Team)

"Vor ein paar Jahren gab es noch eine ganz andere Kultur bei den mobilen Spielen, aber das ändert sich gerade und zwar sehr schnell", sagt Barber. 

"Mit Cloud-Gaming-Diensten, mit Diensten wie Apple Arcade, auch mit dem Steam Deck, irgendetwas sagt dir, dass alles mobil wird, weil es einfacher geworden ist. Wahrscheinlich wird sogar Sony eines Tages auf Mobile zurückkommen. Ich sehe es also durchaus als möglich an, dass auch große Spiele mobile Adaptionen bekommen werden. Der Markt geht in zwei verschiedene Richtungen, nämlich die großen Titel für die nächste Generation und dann die mobilen Titel für eine Generation wie Nintendo Switch oder mobile Geräte, die jetzt wirklich gut laufen und gute Eingabefunktionen haben."

Ob auf dem Rücksitz eines Busses oder vor einem Großbildfernseher, Baldo: The Guardian Owls wird ein Abenteuer sein, das seiner großen Inspiration gerecht wird.

Anmerkung der Redaktion: Dieses Interview wurde aus Gründen der Übersichtlichkeit und Kürze überarbeitet und aus dem englischen Original übersetzt.