Skip to main content

OnePlus 10 Pro: Komplette Spezifikationen veröffentlicht, doch drei Dinge sind noch ein Rätsel

OnePlus 10 Pro
(Image credit: OnePlus)

Nach wochenlangen Leaks und einem ersten Teaser von OnePlus selbst, hat das chinesische Unternehmen im Rahmen der CES 2022 nun endlich die kompletten technischen Eigenschaften seines Flaggschiffs für 2022, des OnePlus 10 Pro, veröffentlicht. Bisher kannten wir nur das Design und dass es am 11. Januar zunächst nur in China erscheinen soll.

Das Datenblatt sieht ungefähr so aus, wie man es von einem 2022er-Flaggschiff erwarten würde: Das OnePlus 10 Pro kommt mit einem Snapdragon 8 Gen 1, LPDDR5 RAM, Android 12 mit OxygenOS 12 darüber und NFC.

Dazu kommt eine 32-MP-Frontkamera und ein Dreiergespann auf der Rückseite, bestehend aus einer 48-MP-, einer 50-MP- und einer 8-MP-Kamera – vermutlich Hauptkamera, Ultra-Weitwinkelobjektiv und Teleobjektiv, doch bestätigt ist das bisher nicht. Es handelt sich um die zweite Generation von OnePlus-Smartphones mit Hasselblad-Kameras, doch was der Kamera-Spezialist konkret für das OnePlus 10 Pro im Ärmel hat, bleibt abzuwarten.

Die Bildschirmgröße ist ebenfalls nicht bekannt, aber ausgehend von den Abmessungen können wir einen guten Tipp abgeben. Denn das OnePlus 10 Pro ist mit 163 × 73,9 × 8,55 mm ungefähr gleich groß wie das OnePlus 9 Pro (163,2 × 73,6 × 8,7 mm), weshalb wir einigermaßen zuversichtlich von einem 6,7-Zoll-Display ausgehen können. Die Bildwiederholrate von 120 Hz hingegen wurde offiziell bestätigt.

Wir sind beeindruckt vom Akku, denn nicht viele Flaggschiffe kommen mit 5.000 mAh, die mit 80 W aufgeladen werden. Dazu kommt Wireless Charging mit 50 W und Reverse Charging, wobei hier die Leistung nicht bekannt ist.

Insgesamt liest sich das Datenblatt schon mal hervorragend, auch wenn wir noch nicht hundertprozentig überzeugt sind.

Analyse: Drei Dinge, die wir über das OnePlus 10 Pro wissen müssen

OnePlus 10 Pro

(Image credit: OnePlus)

Ein Smarpthone ist mehr als die Summe seiner Spezifikationen und wir eine Kaufempfehlung aussprechen, hängt nicht nur von den Innereien ab.

Auf dem Papier klingt das OnePlus 10 Pro nämlich sehr leistungsfähig, doch wirklich überzeugt sind wir noch nicht, denn es fehlen noch drei wichtige Dinge, die wir wissen wollen, bevor unsere Skepsis vondannen zieht.

Zum einen wäre da die Kamera. Wir reden hier nicht von der Auflösung oder von den Objektiven, sondern vom Einfluss von Hasselblad. Der Kamerahersteller ist bereits bei der OnePlus 9-Reihe involviert gewesen, jedoch nur geringfügig. Wir wussten jedoch, dass das Unternehmen bei späteren Generationen von OnePlus-Smartphones eine größere Rolle spielen würde.

Daher wollen wir wissen: wie groß genau? Welche Expertise von Hasselblad macht das OnePlus 10 Pro zu einem überragenden Kamera-Smartphone? Wird es zusätzliche Foto-Modi geben, eine verbesserte Szenenoptimierung, maßgeschneiderte Objektive oder vielleicht etwas komplett anderes?

Das OnePlus 10 Pro ist längst nicht das einzige Smartphone mit mehreren hochauflösenden Hauptkameras und wir wissen von anderen Modellen, dass es bei Smartphones für gute Fotos mehr benötigt als gute Hardware. Solange also nicht bekannt ist, was genau Hasselblad zum OnePlus 10 Pro beigetragen hat, sind wir lieber vorsichtig.

Als Nächstes wäre da der Preis des OnePlus 10 Pro. Für mich persönlich ist der Kostenfaktor entscheidend für den Erfolg eines Smartphones. Egal, wie gut die Spezifikationen eines Smartphones sind – wenn der Preis nicht stimmt, lohnt es sich nicht.

Der Wettbewerb im mittleren Smartphone-Segment ist extrem. Viele Mittelklasse-Geräte haben vergleichbare Spezifikationen wie das OnePlus 10 Pro und holen langsam aber sicher das High-End-Segment ein. Deshalb sollte das neue OnePlus einen attraktiven Preis haben, damit es uns beeindrucken kann.

Der letzte Punkt, bevor man sich für das OnePlus 10 Pro entscheidet, ist vielleicht etwas geschummelt, aber dennoch berechtigt: das normale OnePlus 10.

OnePlus hat sich kaum zum Standard-Modell der neuen Reihe geäußert, weshalb wir nicht davon ausgehen, dass es zusammen mit dem Pro am 11. Januar erscheint. Daher wirft es im Vergleich zum OnePlus 10 Pro noch einige Rätsel auf.

Dabei könnte es tatsächlich das bessere Smartphone sein. Es wird günstiger sein als da Pro – wie das bei der Reihe eben so ist – und könnte viele derselben Features und Spezifikationen besitzen wie das Pro. Abhängig davon, wie unterschiedlich die beiden Geräte sind, könnte das Standard-Modell für die meisten Nutzer die bessere Wahl sein.

Zur ersten der beiden Fragen könnten wir am 11. Januar eine Antwort bekommen, wenn das OnePlus 10 Pro offiziell in China erscheint. Was jedoch Informationen zum Preis in anderen Teilen der Welt und zum normalen OnePlus 10 angeht, werden wir wahrscheinlich noch länger warten müssen. 

Eugen Wegmann

Eugen Wegmann ist Online-Redakteur für PurpleClouds Deutschland GmbH / TechRadar Region DACH und zuständig für Gaming und Computer-Hardware.

E-Mail: ewegmann[at]purpleclouds.de