Skip to main content

No Man’s Sky bekommt gewaltiges „Expeditions“-Update

No Man's Sky Expeditions
(Image credit: Hello Games)

Am Mittwoch hat Hello Games, Entwickler der Weltraum-Erkundungs-Sandbox „No Man’s Sky“, mehr oder weniger überraschend Update 3.3 veröffentlicht, „Expeditions“ genannt.

Mehr oder weniger in dem Sinne, dass Sean Murray, Chef von Hello Games, wie so oft, schon Tage zuvor angefangen hat, kryptische Nachrichten zu twittern. Diesmal war es ein Kompass-Emoji.

Im Release-Log wird jede noch so kleine Änderung erwähnt und wer das gerne kurz und knapp haben will, kann sich unten den Release-Trailer ansehen, der diesmal wieder vertont ist.

Das größte neue Feature sind Expeditionen: ein neuer, zeitlich begrenzter Spielmodus. Damit sind es jetzt mit Normal, Survival, Permadeath und Creative fünf an der Zahl.

Zu Beginn jeder Expedition werden Spieler auf ein und demselben Planeten abgeworfen und arbeiten von dort an auf ein gemeinsames Ziel hin und verdienen auf dem Weg dorthin einzigartige Belohnungen.

Hier kommt die zeitliche Begrenzung ins Spiel: Expeditionen haben einen Anfang und ein Ende, neue Expeditionen mit neuen Belohnungen sollen aber regelmäßig anfangen. Was man also verpassen kann, sind wahrscheinlich lediglich einzigartige Belohnungen, wie eine goldene Variante des allerersten Schiffes, das man bekommt.

Zu den weiteren Änderungen gehören verbesserte Grafik, ein schlankeres Interface und plattformübergreifende Datenbanken für Entdeckungen und Basen. Eine ausführliche Liste der Änderungen kannst du am Ende des Release-Logs (auf Englisch) nachlesen.

Ein langer Weg

No Man’s Sky hat einen steinigen Weg hinter sich. Nachdem Hello Games bis zum Release in 2016 als Vollpreistitel extrem viel Hype durch waghalsige Versprechen aufgebaut hat, ist die Blase zum Release sehr schnell geplatzt, es hagelte schlechte Kritiken und Reklamationen.

Nach einer längeren Kommunikationspause hat das kleine Entwicklerstudio angefangen, regelmäßig kostenlose Updates zu veröffentlichen, die das Spiel über die Jahre dahingehend verändert (und verbessert haben), dass die ursprüngliche Vision von Sean Murray und Co. durchaus Realität geworden ist.

No Man’s Sky ist auf allen relevanten Plattformen erhältlich: PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S und PC – und seit Ende 2020 auch im Xbox Game Pass.

Eugen Wegmann is an online editor for PurpleClouds Deutschland GmbH / TechRadar Region DACH.