Skip to main content

Die besten Prozessoren 2022: Die besten CPUs für deinen PC von Intel und AMD

PRICE
VERDICT
REASONS TO BUY
REASONS TO AVOID
VERDICT
REASONS TO BUY
REASONS TO AVOID
Die besten Prozessoren
Das sind die besten Prozessoren auf dem Markt im Jahr 2022 (Image credit: Future)

Grafikkarten stehen zwar häufiger im Rampenlicht, aber Prozessoren sind im Zeitalter von Windows 11 wichtiger denn je. Auch wenn du mit so ziemlich jeder CPU deine alltäglichen Aufgaben bewältigen kannst, solltest du eine auswählen, die problemlos multitasken kann, da heutzutage zahlreiche Aufgaben im Hintergrund ablaufen – vor allem, wenn du spielst oder Inhalte erstellst.

Da der Wettbewerb zwischen Intel und AMD um die besten und günstigsten CPUs jedoch sehr intensiv ist, findest du eine große Auswahl an erstklassigen Prozessoren zu recht ansehnlichen Preisen.

Optionen wie der Ryzen 5000 und der Intel Core i9-12900K zum Beispiel bewältigen jede Arbeitslast, die du ihnen aufbürdest, mit Leichtigkeit. Auch wenn die Auswahl groß ist, wollen wir dir helfen, den richtigen Prozessor für dich zu finden. Wir haben die besten Prozessoren herausgesucht, die derzeit verfügbar sind, um deine kreativen Aufgaben zu bewältigen, die besten PC-Spiele zu spielen und vieles mehr. Und wenn du ein paar Euro mehr sparen willst, schau dir die besten Angebote für Prozessoren an. 

Die besten Prozessoren 2022

Intel Core i9-12900K neben der Verkaufsverpackung

(Image credit: Intel)

1. Intel Core i9-12900K

Der beste Prozessor auf dem Markt

Spezifikationen

Kerne: 16
Threads: 24
Grundtakt: 3,20 GHz
Boost-Takt: 5,2 GHz
L3-Cache: 30 MB
TDP: 125 W

Pro

+
Unglaublich leistungsfähig
+
Performance- und Effizienzkerne

Kontra

-
Komplett neue Plattform, komplett neue Hardware

Der Intel Core i9-12900K ist ein unglaublich leistungsstarker Prozessor und ein echter Gewinn für Intel. Beim neuen Chip-Layout werden traditionelle „Performance-Kerne“ um „Effizienz-Kernen“ erweitert, die sich um Hintergrundaufgaben kümmern. Das bedeutet, dass anspruchsvolle Aufgaben wie Spiele oder Videobearbeitung nicht unterbrochen werden und du dich auf das konzentrieren kannst, was wirklich wichtig ist. 

Mit dem Core i9-12900K hat Intel die CPU-Krone zurückerobert, die es 2017 an Ryzen verloren hatte. Egal, ob du spielen oder Videos bearbeiten willst, dieser Chip schafft alles ohne Probleme. Achte nur darauf, dass du ihn mit einem leistungsstarken CPU-Kühler kombinierst. 

Lies ausführlichen Testbericht: Intel Core i9-12900K*

AMD Ryzen 9 5900X

(Image credit: AMD)

2. AMD Ryzen 9 5900X

Ein 12-Kern-Monstrum

Spezifikationen

Kerne: 12
Threads: 24
Grundtakt: 3,7 GHz
Boost-Takt: 4,8 GHz
L3-Cache: 64 MB
Leistungsaufnahme: 105 W

Pro

+
Hervorragende Performance
+
Neuer Single-Core-Spitzenreiter
+
Selber Stromverbrauch

Kontra

-
Preis angestiegen
-
Kein mitgelieferter Kühler

Der AMD Ryzen 9 5900X stellt den größten Sprung bei der Performance von Generation zu Generation seit Jahren dar und macht ihn zu einem hervorragenden Upgrade. Der neue Prozessor ist nicht nur im Querschnitt ein besserer Prozessor, sondern auch ein unglaublich leistungsfähiger Prozessor für Gaming und Kreatives. Dass man dafür kein neues Mainboard benötigt, ist das Sahnehäubchen.

Lies unseren ausführlichen Testbericht: AMD Ryzen 9 5900X

Intel Core i9-12600K neben der Verkaufsverpackung

(Image credit: Intel)

3. Intel Core i5-12600K

Spitzenleistung für wenig Geld

Spezifikationen

Kerne: 10
Threads: 16
Grundtakt: 3,7 GHz
Boost-Takt: 4,9 GHz
L3-Cache: 20 MB
TDP: 125W

Pro

+
Ausgezeichnete Leistung
+
Günstig

Kontra

-
Benötigt komplett neue Hardware

Es kommt nicht oft vor, dass eine CPU alles andere in ihrer Klasse in den Schatten stellt, aber genau das tut der Intel Core i5-12600K. Dies ist eine der stärksten CPUs auf dem Markt für alle, die nicht fast tausend Euro für eine einzige Komponente ausgeben wollen. Es handelt sich um eine Mittelklasse-CPU mit 10 Kernen, von denen 6 Multi-Thread Performance Cores sind. 

Dabei handelt es sich um traditionelle CPU-Kerne, während die anderen vier Effizienzkerne sind. Das bedeutet, dass du selbst in einem so günstigen Chip die neueste Technologie bekommst. Dank dieses Chip-Layouts kann sich dein Computer auf wichtige Aufgaben wie Spiele konzentrieren, ohne dass du dir Sorgen machen musst, dass ein Windows 11-Update deinen Spaß (und deine Framerate) verdirbt. 

Lies unseren ausführlichen Testbericht: Intel Core i5-12600K*

AMD Ryzen 3 3100

(Image credit: AMD)

4. AMD Ryzen 3 3100

PC-Gaming ist soeben billiger geworden

Spezifikationen

Kerne: 4
Threads: 8
Basis-Taktung: 3,5 GHz
Boost-Taktung: 3,6 GHz
L3-Cache: 16 MB
Leistungsaufnahme: 65 W

Pro

+
Exzellente Performance
+
Günstig
+
Zieht nicht so viel Strom

Kontra

-
Nicht so schnell wie der 3300X
-
Könnte bei guten Grafikkarten zum Flaschenhals werden

Verbraucher, die aufs Geld schauen und deshalb noch nicht Teil der Aufregung um die 3rd-Gen-Ryzen waren, werden erfreut sein zu hören, dass AMD einen neuen Prozessor im Einstiegsbereich bringt. Es gibt kein Zweifel daran, dass der AMD Ryzen 3 3100 angenehm günstig ist, aber das ist er, ohne Kompromisse bei der Performance zu machen. Tatsächlich bringt dieser Chip eine Leistung, die fast doppelt so teuren Prozessoren Konkurrenz machen könnte, ohne allzu viel Strom zu verbrauchen. Außerdem ist er eine gute Wahl für Gamer mit knappem Budget, sie einen Prozessor für 1080p-Gaming suchen.

Lies unseren ausführlichen Testbericht: AMD Ryzen 3 3100*

AMD Ryzen 7 5800X

(Image credit: AMD)

5. AMD Ryzen 7 5800X

Mit Vollgas an die Spitze

Spezifikationen

Kerne: 8
Threads: 16
Grundtakt: 3,8 GHz
Boost-Takt: 4,7 GHz
L3-Cache: 32 MB
Leistungsaufnahme: 105 W

Pro

+
Hervorragende Single-Core-Performance
+
Gut für Gaming
+
Geringer Stromverbrauch

Kontra

-
Preisanstieg gegenüber Ryzen 3000
-
Kein mitgelieferter Kühler

Intel hat nicht mehr das Monopol auf Gaming-CPUs. Mit 8 Kernen, 16 Threads und einer wesentlich besseren Single-Core-Performance ist der AMD Ryzen 7 5800X aktuell eine der besten CPUs fürs Gaming – und nicht allzu anspruchsvolle Kreativarbeit. 

Lies unseren ausführlichen Testbericht: AMD Ryzen 7 5800X*

AMD Ryzen Threadripper 3960X

(Image credit: AMD)

6. AMD Ryzen Threadripper 3960X

Perfektion der Threadripper-Reihe

Spezifikationen

Kerne: 24
Threads: 48
Basis-Taktung: 3,8 GHz
Boost-Taktung: 4,5 GHz
L3-Cache: 128 MB
Leistungsaufnahme: 280 W

Pro

+
Herausrangende Single- und Multi-Threading-Performance
+
Aggressive Preisgestaltung

Kontra

-
Nicht abwärtskompatibel

Zusammen mit dem noch leistungsfähigeren Ryzen Threadripper 3970X veröffentlicht, mag der AMD Ryzen Threadripper 3960X dieselbe Kernzahl haben wie sein Vorgänger. Jedoch kommt er mit einer nagelneuen Architektur, die einen Performance-Schub und Unterstützung für PCIe 4.0 mit sich bringt, was ihn zu einem der besten Threadripper-Chips macht. Der 3960X bringt dramatisch verbesserte Single-Thread-Performance und erfolgreich die Eigenheiten seines Vorgängers reduziert, die seine Performance eingeschränkt haben. Er hat zwar einen höheren Preis und benötigt ein TRX40-Mainboard – und einen starken Kühler, nicht zu vergessen – aber er ist den Aufwand definitiv wert, wenn du einfach so viel Leistung benötigst.

AMD Athlon 300GE

(Image credit: AMD)

7. AMD Athlon 300GE

Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis

Spezifikationen

Kerne: 2
Threads: 4
Basis-Taktung: 3,4 GHz
Boost-Taktung: 4,0 GHz
L3-Cache: 4 MB
Leistungsaufnahme: 35 W

Pro

+
Unglaublich günstig
+
Geringer Stromverbrauch

Kontra

-
Nicht genug Leistung für anspruchsvolle Aufgaben

Egal, ob du nach einem Prozessor für dein Media-Center oder für deinen Desktop-PC suchst: Der AMD Athlon 300GE gehört zu den Chips mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis, den du auf dem Markt finden kannst. Zwar wird er keine Performance-Rekorde brechen, aber er in diesem Preissegment ist er überraschend schnell und zuverlässig.

Eugen Wegmann

Eugen Wegmann ist Online-Redakteur für PurpleClouds Deutschland GmbH / TechRadar Region DACH und zuständig für Gaming und Computer-Hardware.

E-Mail: ewegmann[at]purpleclouds.de

With contributions from