Skip to main content

iOS 15.5 ist da und verbessert Apple Cash und mehr noch vor der WWDC 2022

iPhone mit iOS 15
(Image credit: Shutterstock)

Apple hat mit dem Rollout von iOS 15.5 und iPadOS 15.5 begonnen und bringt neue Funktionen, Fehlerbehebungen, Sicherheitsupdates und Tools für Entwickler mit.

Mitglieder des Apple-Subreddits (opens in new tab) waren so freundlich, die Versionshinweise auf Pastebin für diejenigen bereitzustellen, die das Update noch nicht erhalten haben. 

Das neue iOS 15.5 Update ermöglicht es Nutzern von Apple Cash, Geld über die Wallet App zu senden oder anzufordern, es gibt eine neue Podcasts-Funktion, die die Anzahl der auf einem iPhone gespeicherten Episoden begrenzt und die alten automatisch löscht, und es behebt einen Fehler bei den Automatisierungen in der Home App.

Diese Automatisierungen (opens in new tab) konnten z. B. zugewiesen werden, um das Licht auszuschalten, wenn du dein Haus verlässt, aber offenbar gab es ein Zuverlässigkeitsproblem, bei dem sie nicht aktiviert wurden. Und für das Cash-Update (opens in new tab) gibt es zwei neue Schaltflächen mit den Bezeichnungen "Anfordern" und "Senden" für die neue Geldüberweisungsfunktion. iPadOS 15.5 erhält ein viel kleineres Update, da es nur die Podcast-Änderungen bekommt.

iOS 15.5 wurde bereits im April 2022 als Beta-Version veröffentlicht und es sieht so aus, als würden einige Funktionen fehlen (opens in new tab). Im Beta-Code versteckt waren Hinweise auf eine neue SportsKit-Funktion zum Streamen von Baseballspielen, Apple Classical, einen Streaming-Dienst für klassische Musik, und eine Geschenkcode-Funktion für den App Store namens iTunes Pass.

Es ist nicht bekannt, wann diese Funktionen eingeführt werden, aber Apples WWDC 2022 (opens in new tab) findet bald statt, nämlich am 6. Juni, so dass die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass sie und iOS 16 dann vorgestellt werden. 


Sicherheit und kommende Änderungen 

Die Sicherheitsfixes (opens in new tab) sind ebenfalls ziemlich banal. Sie beziehen sich alle auf das Beheben von Lücken im Code dieser Apps, um zu verhindern, dass Kriminelle sich Zugang verschaffen können. Apple hat auch die Wi-Fi-Sicherheit verbessert, um Denial-of-Service-Angriffe zu verhindern.

Für Normalverbraucher ist die Entwicklerseite (opens in new tab) vielleicht nicht besonders interessant, aber sie kann einen Hinweis auf zukünftige Versionen geben. Eine besonders interessante Änderung ist die Unterstützung für adaptive DualSense-Trigger.

DualSense-Controller haben eine einzigartige Empfindlichkeit für ihre hinteren Trigger, die auf der PS5 verfügbar sind, und das könnte sich für iOS ändern. Auch für die Health-App könnte es Korrekturen geben. In den Notizen steht, dass die App abstürzt, wenn man versucht, die Funktion Blutsauerstoff zu nutzen. 

Wenn du diese Änderungen haben möchtest, findest du bei Apple eine detaillierte Anleitung (opens in new tab), wie du dein iPhone oder iPad aktualisieren kannst.

Franziska Schaub ist Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland und unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich am besten unter fschaub[at]purpleclouds.de :)

With contributions from