Die Nvidia RTX 4080 erscheint womöglich eher als erwartet - AMD unter Zugzwang

Die Nvidia GeForce RTX 3070 Ti wird womöglich zeitiger als erwartet durch die neue Generation abgelöst.
(Bildnachweis: Future)

Nvidia scheint seiner Konkurrenz von Team Rot bezüglich der Markteinführung der Next-Gen-Grafikkarten einen Schritt voraus. Entlang der neuesten Gerüchte des prominenten Leakers Kopite7kimi wurde mittels Tweet behauptet, dass die Nvidia RTX 4000-Reihe uns bereits zu Beginn des dritten Quartals erwartet. In einem ergänzenden Tweet (Öffnet sich in einem neuen Tab) hierzu schrieb der Leaker zudem, dass es sich beim Zeitraum genauer gesagt um die Tage und Wochen rund um den Juli handeln soll.

See more

Damit knüpfen die Tweets an jene aus dem vergangenen August an, in denen Kopite7kimi äußerte, dass die Lovelace-Grafikkarten - bei denen es sich voraussichtlich um die RTX 4000-Serie handelt - "ein bisschen früher" als gedacht erscheinen. 

Der Anfang des dritten Quartals steht folglich spekulativ im Raum, wobei sich ein Release dabei natürlich von Juli immer noch auf August oder einen späteren Zeitpunkt verschieben kann. Trotzdem ist das nun angedeutete Fenster deutlich zeitnaher als es bisherige Gerüchte zu Lovelace vermuten ließen. Das könnte insbesondere für die Konkurrenz aus dem Hause AMD problematisch werden, da sich so die RTX 4000er-Serie noch vor der Ankunft der hauseigenen RDNA 3 GPUs durchsetzen könnte.


Analyse: (Besonders viel) Vorsicht walten lassen

In der Gerüchteküche brodelt es und die Andeutung eines vorzeitigen Releases könnte für den Markt und insbesondere die Konkurrenz aus Team Rot folgenreich sein. Schließlich muss das AMD-Team in Abhängigkeit von Spekulationen gegebenenfalls sein eigenes Releasefenster anpassen oder ihnen entgeht ein Teil der Käuferschaft durch die Rolle als Nachzügler.

Zudem lassen die wortkargen Tweets viel Spekulationsraum offen. Beispielsweise gilt es sich zu fragen, ob der angegebene Zeitraum die Markteinführung auf dem Papier angibt oder den tatsächlichen Release und Erwerbszeitraum in Online- sowie Offline-Stores. Da zudem der Informant selbst zu den meisten Fragen und Spekulationen kaum Stellung bezog, sollte die Nachricht selbst mit besonders viel Skepsis betrachtet werden.

Was wir jedoch vorsichtig ableiten können: Nvidia arbeitet fortlaufend daran seine Grafikkarten schnellstmöglich auf den Markt zu bringen und der Konkurrenz damit voraus zu sein. Damit könnte Team Grün dieses Mal auch Erfolg haben, da die Gerüchteküche bisher davon ausgeht, dass wir mit AMDs RDNA 3-Angeboten (Öffnet sich in einem neuen Tab) frühestens zu Beginn des 4. Quartals rechnen dürfen.

Via Wccftech (Öffnet sich in einem neuen Tab)

Als Redakteur bei TechRadar Deutschland beschäftigt sich Christian Schmidt primär mit den Themen Gaming sowie PC-Hardware.



Erreichbar ist Christian unter der Mailadresse cschmidt[at]purpleclouds.de.

Mit Unterstützung von