Skip to main content

Neuer AMD-Treiber erzielt bei einigen Spieletiteln mit RX 6000 GPUs deutlich bessere Ergebnisse

AMD Radeon RX 6800XT kann sowohl in der Seitenansicht, als auch mit Performanz überzeugen.
(Image credit: AMD)

AMD hat einen neuen Grafiktreiber in die Testphase geschickt, der bereits jetzt bemerkenswerte Leistungsverbesserungen für Gamer bietet. Anhänger des Team Rot dürfen sich also schon auf mehr FPS in ihren Titeln freuen.  Der Boost, den AMDs Software Preview Driver May 2022 den RX 6000 GPUs liefert ist bei DirectX 11-Spielen beträchtlich und liegt im Durchschnitt bei potenten 10 Prozent. 

Hervorzuheben sind dabei die Leistungssteigerungen bei World of Warcraft: Shadowlands sowie Assassin's Creed Odyssey. Beide Titel profitieren von Steigerungen, die bis zu 30% höher als jene der Adrenalin-Grafiktreiber Version 22.5.1 ausfallen.

Weitere zufriedenstellende Ergebnisse erhält man, laut AMDs eigenen Tests, bei Total War Saga: Troy (17 % Steigerung), GTA V (11 %), Watch Dogs: Legion (10%) sowie Valorant (7%).

Neben solchen zentralen Leistungsverbesserung ergänzt AMDs neuster Treiber zudem die Version 1.1 der Radeon Super Resolution, kurz RSR, welche als Framerate-Booster des Team Rot fungiert und im Vergleich zu FSR nicht bereits im Vorhinein in ein Spiel integriert sein muss. RSR 1.1 verfügt hierbei über einen neuen Schieberegler für "Schärfeeffekte", welcher das Bild optimieren soll und somit weitere Anpassbarkeit durch den Nutzer ermöglicht.

Zudem wurden einige Smart Access Memory (SAM)-Optimierungen für Death Stranding sowie Watch Dogs: Legion implementiert, welche für eine Leistungssteigerung von etwa 10 Prozent (bei 1440p und mit RX 6950 XT) in den genannten Titeln sorgen. SAM ermöglicht diese Frameratesteigerung indem hierdurch der Ryzen-CPU völliger Zugriff auf den GPU-Speicher zuteil wird.


Analyse: Großer Leistungszuwachs bereits in der Beta-Phase

Wie Tom's Hardware, anmerkte, haben andere Personen bereits abseits von AMD Benchmarks durchgeführt und in einigen Fällen sogar noch beeindruckendere Ergebnisse für die Steigerung der DX11-Bildraten erzielen können.

So hat der Entwickler von CampFrameX herausgefunden, dass God of War mit dem neuesten Treiber um bis zu 41% Performancesteigerung erzielt. Selbst ein Crysis Remastered konnte noch einmal knapp 24 Prozentpunkte zulegen.

AMD hat sich mit dem Release dieses Treibers also offensichtlich nicht Lumpen lassen. Trotzdem solltest du noch etwas Vorsicht walten lassen, da es sich bisher noch immer um die Beta-Version handelt und diese noch mit Bugs und Fehlerbehebungen zu kämpfen haben könnte.

Kurz gesagt: Wer auf Nummer sicher gehen will, der lässt erst einmal noch die Finger vom neuesten Treiber und holt sich diesen erst sobald die fertige Version verfügbar ist. Wann genau es soweit ist, kann ich dir leider noch nicht sagen, da AMD sich hier nicht in die Karten schauen lässt. Ich hoffe allerdings, dass es nicht mehr allzu lange dauern wird.

Als Redakteur bei TechRadar Deutschland beschäftigt sich Christian Schmidt primär mit den Themen Gaming sowie PC-Hardware.



Erreichbar ist Christian unter der Mailadresse cschmidt[at]purpleclouds.de.

With contributions from