Skip to main content

Im Falle eines Falles: Erster Samsung Galaxy S21 Teardown ist eine gute Nachricht

Samsung Galaxy S21
(Image credit: TechRadar)

Die neuen Samsung Galaxy S21-Handys kommen mit auffälligen Änderungen, wie einem fehlenden Ladegerät in der Box und keinem microSD-Kartenslot, was den Zorn einiger Samsung-Fans auf sich zieht. 

Aber es gibt auch gute Nachrichten: Die Änderungen im Inneren des Galaxy S21 könnten ihm die Gunst von Reparaturwerkstätten und Heimwerkern einbringen. Der Tech-Kanal PBKreviews hat dem Galaxy S21 gerade eine überraschend gute Note für die Reparaturfähigkeit gegeben.

Der Samsung Galaxy S21 Teardown erwies sich als ziemlich schnell und schmerzfrei. Die Rückwand löste sich in einem Stück (nichts ging kaputt) mit einem Stemmeisen, nachdem Hitze angewendet wurde, und viele der Komponenten im Inneren waren so einfach zu zerlegen, wie das Entfernen von ein paar Schrauben und das Abziehen eines flexiblen Flachbandkabels hier und da.

Wenn die Rückwand entfernt ist, gibt es nur 22 Kreuzschlitzschrauben, die das meiste an Ort und Stelle halten - das ist richtig, nichts allzu Exotisches zum Lösen. Selbst wenn man die Rückwand entfernt, kann man laut PBKreviews eher einen Fön als ein spezielles Heizgerät verwenden. 

Viele der internen Komponenten lassen sich als eine Einheit abnehmen, was es einfacher macht, sie einzeln zu ersetzen. PBKreviews erklärte den Prozess der Entfernung des Displays, führte ihn aber nicht im Video durch, also müssen wir auf einige andere Teardowns warten, um zu sehen, ob es stabil genug für eine einfache Demontage ist.

Von einem Teardown zum anderen

Es ist schwer, einen direkten Vergleich mit der Reparierbarkeit anderer Geräte zu ziehen, da PBKreviews nicht alle seine Testberichte mit einer numerischen Bewertung versehen hat. Beim Galaxy S21 wurde die Reparierbarkeit mit 7,5/10 bewertet. Als wir uns die Demontage des ähnlichen Galaxy S20 FE ansahen, schien es, dass das vorherige Modell in mancher Hinsicht einfacher zu zerlegen war (besonders die Kameramodule), aber es gab keine explizite Bewertung zum Vergleich. 

Obwohl man nicht zu viel Gewicht auf den Vergleich von Bewertungen verschiedener Quellen für unterschiedliche Geräte legen sollte, erhielt das Galaxy S20 Ultra von iFixit nur eine Punktzahl von 3/10 für die Reparierbarkeit. Vielleicht bemüht sich Samsung also mehr darum, reparierbare Geräte zu entwerfen und die Anzahl der Produkte, die auf Mülldeponien landen, zu reduzieren - eine umweltfreundliche Bemühung, die sich mit dem Verzicht auf einen Ladeblock bei den Smartphones decken würde.

Allerdings war nicht alles so einfach zu demontieren. Bemerkenswert waren die Frontkamera, der Fingerabdruckleser unter dem Display und der Akku, die alle befestigt oder eingeklebt waren. 

Dennoch ist die vereinfachte Reparierbarkeit eine positive Sache bei einem Smartphone, das wahrscheinlich in diesem Jahr seinen Weg in viele Taschen finden wird.