Skip to main content

Große Änderungen bei Wear OS – könnten die Smartwatches endlich gut werden?

Google IO 2021
(Image credit: Google)

Fans von Wear OS-Smartwatches klagen häufig darüber, dass Google sein Betriebssystem für Wearables vernachlässigt. Bei der Google IO 2021, der alljährlichen Entwicklerkonferenz des Technik-Giganten, hat das Unternehmen die größten Veränderungen für Wear OS vorgestellt, die wir seit einigen Jahren gesehen haben.

Mehrere Änderungen, genau genommen. Anscheinend wurde die neue Version von Wear OS zusammen mit Samsung entwickelt, was quasi garantiert, dass die nächste Watch 4 und Watch Active 4 diese Plattform verwenden werden. Das Update wird im Verlauf des Jahres verteilt.

Das neue Wear OS ist allerdings nicht exklusiv Samsung- und Google-Wearables vorbehalten – jeder Hersteller kann es verwenden. Daher gehen wir davon aus, dass Unternehmen, die bereits auf die Plattform setzen, wie Fossil und Suunto, das auch weiterhin tun werden.

Das neue Wear OS übernimmt wohl einen Großteil von Tizen, dem Betriebssystem, das bisher auf Samsung-Wearbles gelaufen ist.

Was ist neu?

Google zufolge soll das Hauptmerkmal des neuen Wear-OS-Update Verbesserungen im Bereich der Akkulaufzeit sein – typischerweise hielten Wear OS-Uhren ungefähr einen Tag, was im Vergleich zu den meisten anderen Smartwatches ziemlich mager war. Was genau das allerdings bedeutet, werden wir erst erfahren, wenn wir Uhren mit dem neuen Wear OS getestet haben.

Auch bei der Performance soll ich einiges getan haben, denn Google behauptet, dass sich Apps 30 % schneller öffnen und Übergänge flüssiger sein sollen.

Ein Gerücht hat besagt, dass Wear OS Tiles von Drittanbietern erlauben würde – die Ansichten, die erscheinen, wenn du zur Seite wischst – und Google hat jetzt einige neue Tiles bestätigt, darunter von neuen Plattformen, darunter Strava, Spotify und Adidas Running.

Ein weiteres Upgrade (manche würden es zumindest so nennen) ist, dass YouTube Music auf der Plattform verfügbar sein wird, über das Nutzer von Googles Musikplattform Titel auf ihre Uhr laden können sollen.

Auch die Navigation von Wear OS soll etwas überarbeitet werden, auch wenn Vieles von dem, was Google präsentiert hat, bereits bekannt ist. Ein nützliches Feature ist die Möglichkeit, schnell zwischen Apps zu wechseln.

Google arbeitet außerdem mit Fitbit – das es Anfang 2021 gekauft hat – an neuen Fitness-Features für Wear OS, wobei es noch nicht ganz klar ist, was das bedeutet, denn Google Fit ist bereits eine recht umfangreiche Plattform.