Skip to main content

Gotham Knights: Die ersten 16 Minuten und Einblicke in Batgirl-Gameplay

Official Gameplay Media - Batgirl in Aktion - die wendige Kämpferin erinnert an eine interessante Kombination aus gewohntem Gameplay von Bruce und einer Brise Catwoman
(Image credit: Warner Bros. Games)

Der viertelstündige Gameplay-Auszug vom Montag, dem 01.08., liefert neue Bilder und Infos zum kommenden DC-Helden-Abenteuer von WB Montréal, Gotham Knights (opens in new tab)

Einer dieser vier Ritter ist Batgirl (opens in new tab). Und genau diese erhält im aktuellsten Trailer ihr lang überfälliges Rampenlicht. In Gotham Knights steuern wir wahlweise entweder die schlagfertige, agile Dame oder die zuvor gezeigten männlichen Helden-Vertreter in Form von Nightwing (opens in new tab), Red Hood oder Robin (opens in new tab)

Die ersten Gameplay-Szenen offenbaren, dass sich auch Batgirl nicht vor Konfrontationen scheuen muss und sowohl im Nah-, als auch Fernkampf, eine gefährliche Waffe sein dürfte. Für mich fühlt sich der Charakter dabei wie eine interessante Kreuzung aus dem Spielstil von Batman und Catwoman an.

Gern kannst du dir aber natürlich entlang des Trailers unterhalb selbst ein Bild hiervon machen...

Sei allerdings gewarnt! Beim folgenden Gameplay handelt es sich um die ersten 16 Minuten des eigentlichen Spiels. Wenn du Spoiler diesbezüglich also tunlichst vermeiden willst, solltest du dir die Bilder allenfalls auszugsweise anschauen...

Analyse: Alte Stärken, neue Schwächen?

Mich persönlich hat das Gesehene allerdings nicht wirklich vom Sessel gerissen - allerdings konnte ich auch den bisherigen Gameplay-Trailern (opens in new tab) noch nicht allzu viel abgewinnen...

Trotzdem ist für aber auch ein deutlicher Fortschritt erkennbar. Denn während das Gameplay zu Red Hood mich noch eher abgeschreckt und verwundert zurückließ, sagen mir die gezeigten Sequenzen zu Batgirl doch schon deutlich eher zu.

Die bleibende - bisher größte - Schwäche ist für mich allerdings das überarbeitete und noch immer suboptimale Kampfsystem - zumindest meiner Meinung nach. Zwar scheinen sich die Charaktere stark zu unterscheiden und jeder hat einzigartige und identitätsdefinierende Manöver, allerdings haben alle Helden gemein, dass sich viele hiervon noch immer sehr träge und unpräzise anfühlen. Das ist ein Problem, welches die Batman-Arkham-Reihe für mich nie hatte...

Aber auch im visuellen Bereich wäre für meinen Geschmack noch Luft nach oben. Gerade, weil es sich hier um Titel für PlayStation 5 (opens in new tab) und Xbox Series X (opens in new tab) handelt, fällt die beobachtbare Weiterentwicklung eher ernüchternd aus. Zumindest offenbart sich mir noch nicht der Schritt nach vorn im Vergleich zu Arkham Knight - welches zugegebenermaßen aber auch schon gut aussah.

 

Im kommenden Open-World-Abenteuer dürfen wir uns in die Rolle von Batgirl, Nightwing, Red Hood und/oder Robin begeben.

Statt einmal mehr den Anzug des dunklen Rächers anzulegen, übernehmen wir diesmal (allein oder mit Freunden) die Rolle des (Ex-)Schülers. (Image credit: Warner Bros. Interactive Entertainment)

Ich möchte aber nicht nur motzen, denn Gotham Knights scheint trotz der erkennbaren Defizite wichtige Fortschritte zu machen und auch das Nutzerfeedback nicht außer Acht zu lassen.

Zumindest ähnelt Batgirl schon deutlich eher dem, was man sich beim geistigen Nachfolger zur Batman Arkham-Reihe wünschen dürfte. Und auch die Geschichte rund um den Tod des Fledermaus-Helden und dessen Auswirkungen auf die Stadt und seine (einstigen) Schüler weckt mein Interesse.

Zudem dürften die Individualisierungsoptionen, die sich optisch und spielerisch auswirken, frischen Wind in die Verbrecherhatz bringen. 

Der neue Trailerinhalt stellt für mich trotzdem noch kein überzeugendes Kaufargument dar. Aber zumindest werde ich Gotham Knights wegen Selbigen weiter im Auge behalten. Lange müssen wir ja glücklicherweise auch nicht mehr auf die finale Version warten, denn Gotham Knights wird bereits am 25.10. für PC, PlayStation 5 und Xbox Series X|S erscheinen.

Christian Schmidt

Als Redakteur bei TechRadar Deutschland beschäftigt sich Christian Schmidt primär mit den Themen Gaming sowie PC-Hardware.



Erreichbar ist Christian unter der Mailadresse cschmidt[at]purpleclouds.de.