Skip to main content

Christopher Nolans kommender Film über den Zweiten Weltkrieg erscheint über Universal

Christopher Nolan
(Image credit: Denis Makarenko / Shutterstock)

Universal Pictures hat sich die Rechte an Christopher Nolans nächstem Film gesichert und damit die Spekulationen beendet, dass das nächste Projekt des gefeierten Regisseurs auf HBO Max erscheinen könnte.

Wie Deadline zuerst berichtete, hat Nolan seine langjährige Zusammenarbeit mit Warner Bros. – dem Studio, das hinter fast allen seinen Filmen seit Insomnia (2002) steht – aufgegeben, um sich einen exklusiven Kinostart für seinen kommenden Film zu sichern, der die Geschichte des Atombombenerfinders J. Robert Oppenheimer erzählen soll.

Nolan war bekanntermaßen kritisch gegenüber dem Wunsch von WarnerMedia, seinen letzten Film Tenet gleichzeitig in den Kinos und auf HBO Max zu veröffentlichen. Er ging sogar so weit, die Plattform im Dezember letzten Jahres als "den schlechtesten Streaming-Dienst" zu bezeichnen (laut THR).

Wir wussten also, dass Nolan das Studio verlassen würde, allerdings nicht, wohin er danach gehen würde.

Deadline hat vor kurzem berichtet, dass der Regisseur in den letzten Wochen mit mehreren Verleihern verhandelt hat, unter anderem mit Sony, Paramount und Universal.

Die Nachricht beendet auch die Spekulationen, dass Nolan für seinen kommenden Film eine Partnerschaft mit Netflix eingegangen ist. Wir wussten, dass der Streamingdienst das Projekt übernehmen wollte. Sein Filmchef Scott Stuber erklärte, er würde "alles tun, was er kann", um mit Nolan zusammenzuarbeiten.

Angesichts der Kritik des Regisseurs an Streaming-Anbietern schien eine Zusammenarbeit jedoch immer unwahrscheinlicher.

Immerhin ist Sony Pictures unter den größten Filmstudios der Welt das einzige, das keinen eigenen Streamingdienst hat. Da sich Nolan stattdessen für eine Partnerschaft mit Universal entschieden hat, kann man davon ausgehen, dass der Regisseur eine Klausel ausgehandelt hat, die seinen neuen Verleih daran hindert, seinen nächsten Film auf dem Schwester-Streamingdienst Peacock zu veröffentlichen – zumindest solange er noch nicht in den Kinos angelaufen ist.


Ein kreativer Knaller

Was die Details des nächsten Films angeht, gibt es außer einer losen Idee und Gerüchten über den Hauptdarsteller nicht viel Konkretes zu berichten. 

Cillian Murphy, der mit Nolan an den Filmen "The Dark Knight", "Inception" und "Dunkirk" zusammengearbeitet hat, soll angeblich der Favorit für die Rolle des Atombombenerfinders J. Robert Oppenheimer sein. Allerdings wurde dies noch nicht bestätigt.

Der Film wird nicht nur die Entstehungsgeschichte der berüchtigten Bombe erzählen, sondern auch Oppenheimers spätere Entscheidung, mehr internationale Kontrolle über Atomwaffen zu fordern, sowie seinen späteren Widerstand gegen die Entwicklung der Wasserstoffbombe. 

Wir wissen, dass Universal das Projekt mit 100 Millionen Dollar finanzieren wird, was deutlich weniger ist als die Summen, die für Filme wie Tenet, The Dark Knight und Interstellar verlangt wurden. Vielleicht erwartet uns dieses Mal also ein eher inhaltslastiger Nolan-Streifen à la The Prestige.

Die Dreharbeiten sollen 2022 beginnen, die Veröffentlichung ist für Ende 2023 oder Anfang 2024 geplant.