Skip to main content

Apple stellt sich bei Project xCloud auf iOS quer

iPhone 11
Das iPhone 11 (oben) ist super fürs Gaming, aber nicht fürs Game-Streaming. (Image credit: TechRadar)

Android-Geräte bekommen im September mit dem Start von Microsofts Project xCloud Streaming-Service ein Gaming-Upgrade, sodass Spieler Xbox-Spiele auf ihr Smartphone oder Tablet streamen können. An der PC-Version wird noch gearbeitet, doch wer auf Apples iOS setzt, hat grundsätzlich Pech gehabt.

Wenn du xCloud verfolgt hast, könnte das überraschen, schließlich hat Microsoft eine Beta-Version des Dienstes auf iOS-Geräten getestet. In einer Stellungnahme gegenüber The Verge hat Microsoft jetzt allerdings bestätigt, dass es die iOS-Tests eingestellt hat.

In einer Stellungnahme gegenüber Business Insider bestätigt Apple, dass cloudbasierte Game-Streaming-Services wie Project xCloud und Google Stadia wegen Apples eigener App Store-Richtlinien nicht auf iOS-Geräten erlaubt wären.

Der iPhone-Hersteller erklärt, dass „Gaming-Dienste definitiv im App-Store angeboten werden können, solange sie den selben Richtlinien folgen, denen alle Entwickler unterliegen, einschließlich der Einreichung einzelner Spiele zur Zertifizierung und ihre Anzeige in den Charts und in der Suche.“

Microsofts xCloud-Beta umfasst über 80 Spiele, von denen die meisten die Syteme für Bewertung und Altersbeschränkung verschiedener Länder durchgangen haben. Laut App Store-Richtlinien muss aber jedes Spiel separat von Apple geprüft und zugelassen werden – und das legt Microsoft und Google zunächst einmal riesige Steine in den Weg.

Für Android-Nutzer in Deutschland und 21 anderen Ländern – nicht aber explizit Österreich oder Schweiz – am 15. September als Teil des Xbox Game Pass Ultimate. Wenn du diesen also abonniert hast, bekommst du automatisch Zugriff auf xCloud und über 100 Spiele ab Tag 1.

Via Kotaku