Exoprimal: Cross-Play-Koop ohne plattformübergreifenden Gruppenerstellung

Bis auf die Zähne bewaffnet geht es als futuristischer Supersoldat zusammen mit einer guten Handvoll Begleitern gegen Abermillionen Dinosaurier in den Kampf
(Bildnachweis: Sony)

Zunächst einmal die gute Nachricht: Capcom hat bereits bestätigt, dass der kommende Multiplayer-Shooter Exoprimal plattformübergreifendes Matchmaking beinhalten wird. Spieler der PC, Xbox Series oder aber PlayStation-Variante werden also munter durchgemischt und können gemeinsam gegen die Dinohorden vorgehen.

Ein entscheidendes Feature, die individuelle Party-Erstellung (über mehrere Plattformen hinweg) bleibt uns vorerst allerdings verwehrt. Laut eigener Aussage arbeitet Capcom zwar bereits an einer Lösung, zu Release dürfen wir allerdings allenfalls mit Mitstreitern auf der gleichen Plattform in den Kampf ziehen, sollten wir uns auf ein gut koordiniertes Team verlassen wollen. 

"Wir untersuchen Möglichkeiten, wie du mit deinen Freunden auf anderen Plattformen zusammenspielen kannst, aber das kann einige Zeit dauern", sagte Capcom. 

Weiter ausgeführt wird die Thematik auf Twitter: "Wir haben die Diskussionen in der Exoprimal-Community über die Möglichkeit, Partys zwischen Spielern auf verschiedenen Plattformen zu erstellen, mitbekommen und möchten die diesbezüglichen Funktionen des Spiels zum Start klären"

See more

"Am ersten Tag wird Exoprimal plattformübergreifendes Matchmaking unterstützen,  die Erstellung von Gruppen wird allerdings für jedes Plattform-Ökosystem spezifisch sein."

Vorerst können so also nur Spieler aus dem Microsoft-Ökosystem eine dedizierte Gruppe erstellen, während für PlayStation- und Steam-Nutzer das jeweils gleiche im eigenen Mikrokosmos gilt. 

Und ganz ehrlich ... das ist schon etwas ernüchternd. Gerade bei solchen Spieltiteln bietet es sich an, direkt von Tag Eins ab vollen Fokus auf Cross-Play und die unkomplizierte Erstellung von Teams für den nahenden Kampf zu erstellen – vor allem, wenn deine Mitspieler und engsten Freunde auf unterschiedlichen Konsolen oder dem PC unterwegs sind.

Cross-Play ist ein moderner Standard, der immer häufiger vorausgesetzt wird. Das mag auch der Tatsache geschuldet sein, dass heutzutage immer mehr Leute auf immer mehr unterschiedlichen Konsolen zugegen sind und ihren Abend oder das Wochenende ausklingen lassen. Blöd also, wenn das gar nicht einmal so einfach ist, insofern die entsprechende Option allenfalls für das Matchmaking mit Wildfremden zur Verfügung steht. 

Weiterhin bin ich ohnehin der Meinung, dass Exoprimal es keinesfalls leicht haben wird, die Gunst der Spieler zu erhalten. Das liegt aber weniger am Spiel selbst, was in der Beta schon gut optimiert wirkte und durchaus Spaß brachte. Viel mehr ist es dem Spielejahr 2023 geschuldet, was mit einem Hit nach dem anderen lockt. Selbst wir finden ja kaum einen freien Moment zwischen Titeln wie Diablo IV, Final Fantasy XVI oder Tears of the Kingdom

Hat sich Capcom hier also schon frühzeitig selbst ins Aus geschossen? Womöglich ... 

Noch ist aber nicht alles verloren. Immerhin gelobt der Publisher zeitnahe Updates, eine Roadmap und ist auch auf sozialen Medien stets mit Rat und Tat zur Seite stehend. Hoffen wir also einfach, dass die offene Kommunikation fortbesteht und eine entsprechende Lösung zeitnah nachgereicht wird.

Und nicht vergessen: Wenn du ungeachtet der Neuigkeiten schon zu Release einen Blick in Exoprimal riskieren willst, solltest du dir den 14. Juli 2023 freihalten. An diesem Tag erscheint der Titel nämlich für PC, PlayStation- und Xbox-Konsolen und wird auch im Xbox Game Pass ab Tag 1 zur Verfügung stehen.

Apropos Game Pass: Hier stehen dir im Monatsverlauf natürlich noch eine Menge weiterer Neuzugänge bevor. Das ganze Pulver scheint Microsoft zwar noch nicht verschossen zu haben, mit GTA V und kleineren Indie-Hits steht dir aber wieder eine tolle Auswahl parat.

Und falls du schon längst mit dem Game Pass liebäugelst, dürfte dich freuen, dass selbiger im Testmonat nun wieder für nur einen Euro angeboten wird. Jetzt zuschlagen und über 300 Titel für einen absolut mickrigen Obolus genießen!

Christian Schmidt
Business Development Manager

Hi, ich bin Christian und bei TechRadar Deutschland als Business Development Manager tätig.

Bei allen Fragen rund um Gastbeiträge sowie Native Advertising bin ich die richtige Adresse!

Darüber hinaus lasse ich aber auch mein Know-How im PC-Hardware-Segment, den TV- und Serienbereich sowie rund um meinen heißgeliebten Xbox Game Pass in die redaktionelle Gestaltung unserer Seite einfließen.
Insbesondere im Gaming-Segment kann ich durch meine unzähligen Spielstunden und langjährigen Kenntnisse überzeugen, bin aber auch immer offen für neue Vorschläge und innovative Konzepte der Industrie.


Erreichbar bin ich unter der Mailadresse cschmidt[at]purpleclouds.de.

Mit Unterstützung von