Microsoft will dir mit KI-Einkaufstools die Shopping-Erfahrung versüßen

Ein junge Frau durchforstet mithilfe ihres Laptops die Weiten des Webs nach den besten Angeboten
(Bildnachweis: Oscar Wong / Getty Images)

Online-Shopping kann mitunter eine Herausforderung sein, da hier häufig Unmengen an Informationen durchforstet werden wollen, sodass man sich sicher sein kann, den besten Deal erwischt zu haben. Microsoft will dir nun einen großen Teil dieser Arbeit abnehmen und stellt dir alsbald KI-gestützte Shopping-Tools in Bing sowie Microsoft Edge zur Verfügung.

Genauer gesagt sind es drei einzelne Werkzeuge, die allesamt auf eine bessere Kauferfahrung im World Wide Web abzielen. Das erste hiervon ist der Einkaufsführer, der eine namensgebende Liste gewünschter Produkte (innerhalb einer bestimmten Kategorie) für dich erstellt. 

In Windeseile werden dir so künftig tabellarisch attraktive Angebote sowie Alternativen hierzu präsentiert, sodass Vergleiche möglichst leicht fallen und du nicht einmal länger auf Idealo und Co. angewiesen bist. Bist du dir unsicher, kannst du die KI gar um entsprechende Empfehlungen bitten. 

In der USA soll der Bing Chat sogar schon jetzt in der Lage sein, entsprechende Listen für dich zu kreieren, unsere Kollegen konnten das aber noch nicht für jede einzelne Kategorie validieren. So ist ein Vergleich für Produkte des Schul- und Uni-Bedarfs zwar geglückt, bei der Suche nach den besten Gaming-Kopfhörern und entsprechenden Angeboten waren wir jedoch weniger erfolgreich. In letztgenannten Fall bist du also (vorerst) noch deutlich besser mit unseren Kaufratgebern beraten. 

Womöglich ist diese Inkonstanz in der Performance aber auch der Tatsache geschuldet, dass es sich hierbei um ein Update in Wellen handelt. So funktioniert sicher noch nicht jede Kategorie gleich gut und vor allem nicht überall auf der Welt, im Jahresverlauf soll sich das, laut Microsoft, aber noch zum Positiven ändern. 

Finde das beste und günstigste Angebot mit Microsoft

Das zweite Werkzeug hört auf den Titel Review Summaries und soll dir im Wesentlichen die Entscheidung zwischen zwei gleichermaßen interessanten Produktoptionen erleichtern. So sammelt das Tool Informationen aus Rezensionen, die mithilfe des Bing-Chatbots zusammengefasst werden und dir einen groben Überblick über Vorzüge und Nachteile des jeweiligen Geräts offenbaren. 

Laut Microsoft soll dieser "schnelle Überblick über die wichtigsten Erkenntnisse und beliebtesten Meinungen [ein] Produkt" dir reichlich Zeit und Nerven sparen, welche bisherige manuelle Suchen häufig mit sich brachten. 

Mein Highlight dürfte aber zweifelsfrei das Werkzeug zur Preisnachverfolgung werden. Selbstredend kontrollierst du damit den Preisverlauf eines Produktes in den letzten Tagen, Wochen, Monaten und kannst somit genau dann zuschlagen, wenn sich ein neuer Tiefstpreis auftut. Zudem ist dies eine hilfreiche Methode, um auch beim nächsten – na ja, vielleicht eher übernächsten – Prime Day die wahren Schnäppchen zu entlarven. 

Es wird aber noch besser: Denn das Tool erlaubt dir auch die Anfrage an ausgewählte Händler, die häufig mit Bestpreisgarantie für ihre Angebote werben. Solltest du infolgedessen also eine günstigere Alternative mithilfe von KI entdecken, kannst du deinen bevorzugten Händler um eine entsprechende Senkung des Produktangebotes bitten und anschließend mit gutem Gewissen zuschlagen. 

In den Staaten soll das Preiserfassungs- und -anpassungswerkzeug bereits alsbald an den Start gehen. Wann es auch in Deutschland erscheint, bleibt zunächst abzuwarten. 

Und auch die KI selbst muss sich erst noch einmal beweisen. Denn selbst wenn die neuen Features auf dem Papier einfach nur grandios klingen mögen, so sind Chatbots und generative KI-Programme doch nicht selten noch fehleranfällig. Und gerade bei der Suche nach Schnäppchen ist ein gewisses Vertrauen in die angezeigten Angebote und sonstigen Informationen schließlich unerlässlich! 

Am Ende des Tages ist vermutlich also doch eine Kombination aus maschinell-generierten und von Menschen erstellten Inhalten die beste Lösung bei deiner künftigen Shopping-Tour. 

Und weil dem so ist, werden auch wir bei TechRadar Deutschland dir weiterhin die besten Produkte und Angebote in Form unserer Kaufratgeber (bspw. zu den besten Laptops) oder temporären Deal-Perioden wie dem Amazon Prime Day zusammentragen.   

Christian Schmidt
Business Development Manager

Hi, ich bin Christian und bei TechRadar Deutschland als Business Development Manager tätig.

Bei allen Fragen rund um Gastbeiträge sowie Native Advertising bin ich die richtige Adresse!

Darüber hinaus lasse ich aber auch mein Know-How im PC-Hardware-Segment, den TV- und Serienbereich sowie rund um meinen heißgeliebten Xbox Game Pass in die redaktionelle Gestaltung unserer Seite einfließen.
Insbesondere im Gaming-Segment kann ich durch meine unzähligen Spielstunden und langjährigen Kenntnisse überzeugen, bin aber auch immer offen für neue Vorschläge und innovative Konzepte der Industrie.


Erreichbar bin ich unter der Mailadresse cschmidt[at]purpleclouds.de.

Mit Unterstützung von