Erwarte keine MCU-Ankündigungen auf der San Diego Comic Con 2023

Erwarte keine MCU-Ankündigungen auf der San Diego Comic Con 2023
Loki Staffel 2 und andere Marvel-Projekte werden nicht auf der Comic Con 2023 gezeigt. (Bildnachweis: Disney Plus/Marvel Studios)

Laut The Wrap werden die Marvel Studios auf der San Diego Comic Con 2023 ihr übliches Panel in Halle H nicht abhalten.

Obwohl die Disney-Tochter die diesjährige Veranstaltung größtenteils auslässt, wird Marvel Berichten zufolge dennoch auf der Messe vertreten sein. Auffallend ist die Abwesenheit von Kevin Feige, dem Präsidenten des Studios. Das könnte bedeuten, dass wir keine neuen Details über die kommenden Disney Plus-Filme und -Serien bekommen.

Marvel hat noch nicht offiziell bestätigt, dass sein jährliches Panel in Halle H nicht stattfindet. The Wrap berichtet jedoch, dass der anhaltende Autorenstreik, der seit Mai zahlreiche Filme und TV-Serien in Hollywood lahmgelegt hat, Marvel dazu zwang, die Produktion einer Reihe von Projekten zu unterbrechen. 

Dazu gehören Captain America 4, Daredevil: Born Again und Blade, drei der meisterwarteten Phase 5-Filme, sowie drei für die sechste Phase angekündigte Projekte. Daher wird Marvel keine wichtigen Updates über den Entwicklungsfortschritt dieser angekündigten Produktionen geben oder neue Ankündigungen machen können, wie z. B. endlich zu bestätigen, wer in dem kommenden Fantastic Four-Film mitspielt.

Harrison Ford und Anthony Mackie sprechen hinter den Kulissen von Captain America 4

Captain America: Brave New World wird nicht auf der Comic Con 2023 zu sehen sein. (Image credit: Marvel Studios)
Gutscheincode

SoundPEATS Capsule3 Pro

(Image credit: Michael Winkel)

Du willst gute und günstige Earbuds? Dann spare bis zum 10. Juli 5% mit dem Gutscheincode 7TJNOHZ5 bei Bestellung der SoundPEATS Capsule3 Pro via Amazon

Ein möglicher Streik von Mitgliedern der SAG-AFTRA, einer Gewerkschaft, die über 160.000 Film- und TV-Schauspieler vertritt, wird ebenfalls als Hauptgrund für Marvels mögliche Absage vermutet. Vertreter der SAG-AFTRA befinden sich in Gesprächen mit der AMPTP, der Organisation, die im Namen der größten Hollywood-Studios neue Verträge für die Beschäftigten der Film-Industrie aushandelt. 

Wenn bis zum 30. Juni keine neue Vereinbarung zwischen der SAG-AFTRA und der AMPTP zustande kommt, werden die Mitglieder der AMPTP in den Streik treten. Das bedeutet, dass Marvels größte Stars nicht in der Lage wären, ihre Filme und Serien bei Presseveranstaltungen oder Branchenevents wie der Comic Con, die vom 21. bis 23. Juli stattfinden wird, zu bewerben.

Marvels offensichtliche Entscheidung, auf die übliche Comic Con-Präsentation zu verzichten, ist das letzte in einer langen Reihe von Problemen für das MCU. Am vergangenen Mittwoch (14. Juni) bestätigte das Studio, dass es seine Filmstarts erneut umstrukturiert und alle Filme der Phase 5 und 6 - mit Ausnahme von Deadpool 3 - um mehrere Monate verschiebt.

In der Zwischenzeit hat Marvel mit der negativen Presse um zwei seiner größten Stars zu kämpfen. Jonathan Majors, der den nächsten Hauptantagonist des MCU - Kang den Eroberer - in mehreren Projekten spielen soll, wurde wegen zahlreicher Anschuldigungen wegen häuslicher Gewalt angeklagt. Majors und sein Team haben die Anschuldigungen bestritten, er steht jedoch im August vor Gericht (laut The Hollywood Reporter). Tenoch Huerta, der Namor in Black Panther 2 spielt, wurde ebenfalls der sexuellen Nötigung beschuldigt und bestreitet dies. 

Matt Murdock antwortet einer Jennifer Walters aus dem Off in einem Gerichtssaal in der TV Serie von She-Hulk

Daredevil: Born Again wurde durch den laufenden Autorenstreik stark beeinträchtigt. (Image credit: Marvel Studios/Disney Plus)

Die Beliebtheit des MCU wird seit der Multiversum-Saga, die ebenfalls mit Marvel Phase 4 begann, von Fans und Kritikern gleichermaßen in Frage gestellt. Viele haben die Inkonsistenz der Geschichten der letzten zwei Jahre bemängelt. Ant-Man and the Wasp: Quantumania und Thor: Love and Thunder wurden etwa dafür kritisiert, unter dem Standard zu liegen, den die Zuschauer von Marvel erwarten.

Natürlich hat das Studio mit Projekten wie Guardians of the Galaxy 3 noch den einen oder anderen Erfolg. In Anbetracht der Tatsache, dass fast jede MCU-Produktion bis einschließlich Avengers: Endgame 2019 deutlich besser ankam, ist das ein herber Schlag. Marvel hofft daher, dass der Autorenstreik bald zu einem erfolgreichen Abschluss kommt (und ein Streik der SAG-AFTRA vermieden wird), damit das Unternehmen sein umfangreiches Filmuniversum wieder auf Kurs bringen kann.

In der Zwischenzeit gibt es einige MCU-Projekte, auf die du dich freuen kannst. So startet diese Woche Secret Invasion, die neuesten Marvel Serie, die auf Disney Plus. Oder du schaust hier nach, ob du auch wirklich alle Marvel-Filme der Reihe nach gesehen hast.

Christopher Barnes
Redakteur

Ich bin Chris und beschäftige mich für TechRadar vor allem mit den Bereichen Filme/ Serien, TV, Grafikkarten und Gaming - im Speziellen alles rund um Xbox. Ursprünglich habe ich in Stuttgart Film- und Fernsehtechnik sowie Drehbuch-Schreiben studiert. Da ich allerdings nicht nur schon immer großer Filmliebhaber, sondern auch leidenschaftlicher Gamer war und es zudem liebe zu schreiben, habe ich mich für den Journalismus in diesem Bereich entschieden. 


Erreichbar bin ich unter der Mail-Adresse cbarnes[at]purpleclouds.de

Mit Unterstützung von