War's das? - Google Stadia gerüchteweise vor dem Aus

Google Stadia war zunächst ein ambitioniertes Projekt und sollte der große Konkurrent von Epic Games, Steam und Co. werden - der Erfolg blieb jedoch aus
(Bildnachweis: Google)

Google Stadia (Öffnet sich in einem neuen Tab) kam als Thema in 2022 noch nicht besonders häufig auf - und das sagt eigentlich schon alles.

Das die Cloud-Gaming-Lösung von Google ihren Vorschusslorbeeren nie gerecht wurde, ist kein Geheimnis und gut zweieinhalb Jahre nach dem offiziellen Release scheint die Luft schon raus zu sein. Nicht zuletzt mag die Ursache hierfür in der recht eigenwilligen Entscheidung bezüglich der Spiele-Inklusion und Kompatibilität mit anderen Anbietern oder Diensten liegen - die existiert nämlich schlicht und einfach nicht. 

Während wir also bei GeForce NOW (Öffnet sich in einem neuen Tab) bequem unsere Steam- und Epic Games-Bibliothek eingliedern und somit ohne große Umstände auf gekaufte Lieblinge zugreifen, möchte Google uns noch einmal für jeden einzelnen Titel separat zur Kasse bitten. Der Konkurrenzgedanke ist einer der Gründe, der den großen Durchbruch verbaut haben könnte. Sicher ist allerdings, dass sich die Gerüchte verdichten und Stadia wohl eher vor dem Ende, statt Anfang stehen dürfte.

Der Twitter-Account Killed by Google (@killedbygoogle (Öffnet sich in einem neuen Tab)) deutet entlang von angeblichen Insider-Informationen auf das jähe Ende des Cloud-Gaming von Google hin. 

Das Folgende sind Gerüchte, Inhalte sind mitunter nicht bestätigt und mit entsprechender Vorsicht zu genießen. 

See more

Angeblich habe eben jener Twitter-User Kontakt zu einem der höhergestellten Mitarbeiter des Unternehmens, welcher das baldige Ende von Google Stadia in Aussicht stellte. 

Demnach könnte Stadia bereits zum Sommerende auf Eis gelegt werden. Besonders bitter ist dabei, dass kein Lizenztransfer in Planung ist. Alle gekauften Inhalte wären infolge einer Schließung also verloren und nicht zu erstatten.

Im weiteren Verlauf der Nachricht heißt es, dass der Schließungsprozess jenem von Play Music ähneln dürfte. Auf eine erste Ankündigung folgt also potenziell ein ein- bis zweimonatiges Zeitfenster bis die Schließung vollzogen wird.

Wie zuvor genannt, so handelt es sich hierbei um Gerüchte und selbst der Tweet-Verfasser deutet auf den stark spekulativen Charakter dieser Aussagen. Allerdings würde sich das Offenbarte mit weiteren Gerüchten der jüngeren Vergangenheit decken, die von einer Umstrukturierung des Stadia-Dienstes sprechen.

Diesbezüglich spekuliert man auf einen Ersatz namens Google Streaming, der allerdings unternehmensorientiert arbeiten soll und folglich - früher oder später - die Gaming-Komponente fallen lassen dürfte.

Es bleibt definitiv spannend um die Zukunft von Googles Cloud-Gaming. Und auch wenn der große Durchbruch ausblieb, wäre es schade, wenn die Alternative für Gaming uns nach verhältnismäßig kurze Zeit Post-Release schon wieder verlässt...

Christian Schmidt
Business Development Manager

Hi, ich bin Christian und bei TechRadar Deutschland als Business Development Manager tätig.

Bei allen Fragen rund um Gastbeiträge sowie Native Advertising bin ich die richtige Adresse!

Darüber hinaus lasse ich aber auch mein Know-How im PC-Hardware-Segment, den TV- und Serienbereich sowie meinen heißgeliebten Xbox Game Pass in die redaktionelle Gestaltung unserer Seite einfließen.
Insbesondere im Gaming-Segment kann ich durch meine unzähligen Spielstunden und langjährigen Kenntnisse überzeugen, bin aber auch immer offen für neue Vorschläge und innovative Konzepte der Industrie.


Erreichbar ist Christian unter der Mailadresse cschmidt[at]purpleclouds.de.