Skip to main content

Schneller DDR5-RAM könnte bereits 2023 in den meisten PCs und Smartphones verbaut sein

Corsair RAM
(Image credit: Corsair)

DDR5 soll den aktuellen DDR4-RAM bis 2023 in einem Großteil der Geräte ersetzen, behauptet ein neuer Bericht einem französischen Forschungsinstitut.

Tom’s Hardware hat entdeckt, dass Yole Developpement davon ausgeht, dass eine weitreichende Annahme von DDR5 nächstes Jahr bei Servern und Unternehmen beginnt und der neue RAM-Standard zügig 25 % des Markts einnimmt.

In 2023 soll DDR5 den aktuellen DDR4-Speicher überholen, wenn er in immer mehr Verbraucher-Hardware verbaut wird – nicht nur PCs, auch Smartphones –, und etwas über 50 % des Markts aus machen (ungefähr 55 %).

Das wäre in der Tat ein ziemlich schneller Übergang, deckt sich aber weitestgehend damit wie sich der Speicher-Markt historisch entwickelt hat.

Wenn wir DDR4 betrachten: Das Format wurde Anfang bzw. Mitte 2014 eingeführt und hatte 2015 bereits 23 % Marktanteil und dann 55 % in 2016. DDR5 hingegen Ende des Jahres erscheinen, in 2022 das Sever-Segment übernehmen und 2023 im Mainstream Überhand gewinnen. Im Prinzip genau so, wie sein Vorgänger.

Alienware m15 R5 Ryzen Edition

15,6" QHD-Display, AMD Ryzen 9, NVIDIA GeForce RTX 3070, 1 TB M.2 SSD, 16 GB RAM
328 € sparen mit dem Code ALIEN14
Jetzt für nur 2.349 € 2.020,14 €Deal ansehen

Teurer Spaß

Wenn DDR5 erscheint, wird es zweifelsfrei sehr viel kosten. Außerdem solltest du deine Erwartungen an einen großen Performance-Sprung gegenüber aktuellem, schnellem DDR4-RAM im Zaum halten. Wenn ein neuer RAM-Standard erscheint, dauert es immer eine Weile, bis sich die Technologie setzt und wesentlich schnellere Varianten auf den Markt kommen. Dennoch gibt es bereits jetzt eindrucksvolle Ergebnisse von Herstellern wie Corsair.

Yole Developpement geht von einer gewaltigen Nachfrage nach DDR5 aus, und dass der Markt 2026 200 Milliarden Dollar überschreitet (rund 170 Milliarden Euro), wenn DDR5 mit 95 % Anteil der am weitesten verbreitete Speichertyp ist.

Auf kurze Sicht gibt es jedoch einen kleinen Haken, denn es gibt immer noch Lieferschwierigkeiten bei Komponenten, die den Fortschritt und die Produktion von DDR5 behindern könnten. Das Forschungsinstitut geht allerdings nicht darauf ein, vermutlich, weil sie zuversichtlich sind, dass sich das Problem bis dahin gelöst hat – nach dem, was wir gehört haben, wären wir uns allerdings nicht so sicher*.

DDR5 wird nicht nur schneller sein als DDR4, sondern auch größere Kapazitäten ermöglichen – Corsair spricht sogar von 128-GB-Modulen.