Skip to main content

Samsungs Galaxy A-Serie könnte 2022 mit einer Flaggschiff-Kamera ausgestattet werden

Samsung Galaxy A52 5G
(Image credit: Samsung)

Die Kameraleistung ist einer der wichtigsten Faktoren, wenn es um den Kauf eines Smartphones geht. Während die Marken dafür sorgen, dass die Flaggschiffe von allem das Beste haben, kommen bei den günstigen Geräten oft einige wichtige Funktionen zu kurz.

Der südkoreanische Smartphone-Hersteller Samsung wird dies Berichten zufolge ändern und die Kamera der Galaxy A-Reihe, zu der vor allem Mittelklassegeräte gehören, massiv aufrüsten.

Berichten aus Südkorea zufolge können wir davon ausgehen, dass Samsung alle Geräte der A-Serie, die nächstes Jahr auf den Markt kommen sollen, mit OIS-Unterstützung ausstatten wird. Bislang ist die optische Bildstabilisierung auf eine Handvoll Geräte beschränkt, darunter die Galaxy S- und Note-Serie.

Selbst wenn man Geräte anderer Marken betrachtet, gilt diese Funktion immer noch als Premium-Feature und ist nicht in allen Smartphones verfügbar. Das deutet darauf hin, dass Samsungs Plan, OIS zu demokratisieren, einen Spillover-Effekt haben könnte und wir 2022 sehen könnten, wie andere Marken ihre Hauptkameras mit OIS ausstatten.

Was ist OIS (Optische Bildstabilisierung)?

Für diejenigen, die es nicht wissen: OIS oder optische Bildstabilisierung ist eine mechanische Lösung, die kleine Motoren verwendet, die Kamerabewegungen neutralisieren. Diese Motoren erkennen Bewegungen und gleichen sie aus, indem sie die Kamera automatisch in die entgegengesetzte Richtung bewegen.

OIS hilft nicht nur bei der Aufnahme von stabilen Videos, indem es Bewegungen der Hand ausgleicht, sondern ist auch äußerst hilfreich, um Unschärfe in Bildern zu reduzieren, besonders bei Aufnahmen mit wenig Licht. Dies kann als Stativ für den Kamerasensor und nicht für das gesamte Telefon betrachtet werden.

Um die Kosten im Zaum zu halten, verwenden Markenhersteller EIS oder elektronische Bildstabilisierung - eine softwarebasierte Stabilisierung, die jede Bewegung ausgleicht. Im Vergleich zu OIS ist EIS billiger und in den meisten Smartphones zu finden, aber auch nicht so effektiv wie die mechanische Lösung.

Da es sich um eine teure Technologie handelt, könnte sich das auch auf die Preise der Samsung-Smartphones auswirken, die nächstes Jahr auf den Markt kommen. Samsung scheint jedoch bereit zu sein, die Technologie für günstigere Smartphones zur Verfügung zu stellen, um die Konkurrenz von chinesischen Marken wie Oppo, OnePlus, Xiaomi und sogar dem günstigsten iPhone - dem iPhone SE - abzuwehren.

Analyse: Samsung steht mit dem Rücken zur Wand und ist gezwungen, die Flaggschiff-Technologie zu verbreiten

Kennst du schon...

...unseren Youtube-Kanal?
...unsere Facebook-Page?

Obwohl Samsung vor kurzem seine neuen faltbaren Smartphones auf den Markt gebracht hat und damit neue Maßstäbe in der Branche gesetzt hat, war das Unternehmen besorgt über die sinkenden Verkaufszahlen*. Trotz seiner Flaggschiffe, darunter die Galaxy S-Serie, die Note-Serie und jetzt die faltbaren Smartphones, waren die Verkaufszahlen nicht so beeindruckend, wie es sich das Unternehmen gewünscht hätte.

Das führte dazu, dass das Unternehmen seine Nummer-eins-Position zum ersten Mal an den chinesischen Konkurrenten Xiaomi verlor. Während Huawei vom Markt verdrängt wurde, haben andere Marken wie OnePlus, Oppo und Vivo dafür gesorgt, dass Samsung nicht viel davon profitieren konnte.

Das wiederum könnte Samsung dazu gezwungen haben, ein Unterscheidungsmerkmal in seine A-Serie aufzunehmen. Es bleibt abzuwarten, ob Samsung die zusätzlichen Kosten übernimmt oder sie an die Verbraucher weitergibt, aber für das Unternehmen könnte es ein dringend benötigter Impuls sein, um die Verkaufszahlen zu steigern.

Aufgepasst: Gewinne jetzt ein Marvel-Fanpaket!

* Link englischsprachig