Skip to main content

PS5 Darkplates: Hersteller wehrt sich mit neuem Design gegen rechtliche Schritte

PS5 Darkplates 2.0
(Image credit: dbrand)

Die PS5-Darkplates wurden wiederbelebt, und zwar mit einem brandneuen Design, mit dem sich unangenehme rechtliche Probleme vermeiden lassen.

Der Hersteller dbrand hatte zuvor seine mattschwarzen Faceplates für die PS5-Konsole von Sony für „tot“ erklärt und den Verkauf eingestellt, nachdem Sony eine Unterlassungserklärung abgegeben hatte, in der behauptet wurde, dass die beliebten Faceplates „das geschützte Produktdesign von [Sony Interactive Entertainment] nachahmen“. 

Es sieht jedoch so aus, als hätte der Hersteller eine Lösung für das rechtliche Problem gefunden. In einem spöttischen Reddit-Beitrag argumentiert dbrand, dass das Problem mit seinen Darkplates nicht der Name an sich war, sondern dass Sony ein Design-Patent für schwarze Faceplates angemeldet hatte – was Sony laut dem Hersteller nicht getan hatte, als dbrand Darkplates auf den Markt brachte. 

Laut dbrands Post deckt Sonys eingetragenes Patent angeblich die Form der PS5-Seitenteile ab. Anstatt einen Rechtsstreit mit Sony über das Patent zu führen, entschied sich dbrand stattdessen, seine umstrittenen PS5-Faceplates neu zu gestalten und stellte in dem Post die Darkplates 2.0 vor.

„Dank des neuen Designs schließt Darkplates 2.0 erfolgreich den Kreis in diesem Streit und neutralisiert alle zukünftigen Verletzungsklagen von Sony“, schreibt dbrand in dem Beitrag. „Noch wichtiger ist, dass deine PlayStation 5 dadurch deutlich weniger hässlich ist.“

See more

Analyse: besser denn je

dbrand PS5 Darkplates 2.0 lights

(Image credit: dbrand)

Den Bildern nach zu urteilen ist das Design der Darkplates 2.0 immer noch mattschwarz (obwohl es sie auch in Weiß und Grau gibt) und hat rundere Kanten als das Vorgängermodell, wodurch die etwas spitzen Ecken der PS5 aufgeweicht werden. Die winzige Textur, die an Sonys eigene PlayStation-Symbole erinnert, scheint ebenfalls verschwunden zu sein. Der mittlere Skin lässt sich aber weiterhin anpassen. Sie sehen definitiv besser aus als das alte Design.

Außerdem haben die neuen Faceplates Streifen aus halbtransparentem farbigem Vinyl, die über den LED-Leisten der PS5 sitzen und es dir ermöglichen, ihre Farbe (an der Kasse) mit einer von acht Farben anzupassen. Die linke und die rechte Seite können sogar in unterschiedlichen Farben gestaltet werden. Das ist ein kleines, aber willkommenes Feature, das Spielern noch mehr Kontrolle über das Aussehen ihrer PS5 gibt – etwas, das Sony selbst derzeit nicht anbietet.

Der größte Unterschied besteht jedoch darin, dass die neu gestalteten Faceplates ein großes Belüftungsloch an der Seite besitzen, durch das mehr Luft in den Lüfter des PS5 gelangen und so eine bessere Kühlung ermöglichen soll. Dias dürfte der PS5 nicht schaden, denn es sieht nicht nur besser aus, sondern sorgt auch für eine optimale thermische Leistung. Andere Abdeckungen, wie dbrands betont, sollen dbrands zufolge die thermische Leistung verringern, da sie die Lüfter verdecken. 

Die Darkplates 2.0 sind ab sofort erhältlich, aber der Vorrat ist begrenzt. Es gibt die Faceplates entweder für die Disc- oder die digitale Version, aber es ist erwähnenswert, dass die 2.0-Versionen mehr kosten als das ursprüngliche Design. Die ursprünglichen Darkplates für die Disc-Version der PS5 haben 59 $ gekostet, während die einfachste Version der Darkplates 2.0 89 $ kostet (derzeit auf 69 $ reduziert). Das ist eine Preiserhöhung um 30 $. 

Insgesamt ist das Redesign der Darkplates 2.0 ein Geniestreich von dbrands. Anstatt bei einem erfolgreichen Produkt das Handtuch zu werfen, hat sich der Hersteller angepasst und ein Produkt entwickelt, das deutlich besser ist als sein erstes. Sony scheint eigene schwarze PS5-Faceplates produzieren zu wollen, allerdings hat das Unternehmen das noch nicht offiziell angekündigt.

Vic Hood

Vic is TechRadar's Gaming Editor. An award-winning games journalist, Vic brings experience from IGN, Eurogamer and more to the TechRadar table. You may have even heard her on the radio or speaking on a panel. Not only is Vic passionate about games, but she's also an avid mental health advocate who has appeared on both panels and podcasts to discuss mental health awareness. Make sure to follow her on Twitter for more.