Skip to main content

Neues Windows 10-Update macht eins der nützlichsten Features kaputt

Frustrierte Nutzerin
(Image credit: Shutterstock)

Es sieht so aus, als würde ein neues Windows 10-Update bei manchen Anwendern ein Problem mit der Alt-Tab-Funktion verursachen.

Windows Latest berichtet, dass manche Menschen, die die Juli 2021-Vorschau (KB5004296) und das August 2021-Update (KB5005033) heruntergeladen haben, die Funktion nicht mehr ordentlich benutzen können.

However, there are reports that trying to use Alt-Tab between full-screen apps no longer works, with users either getting a blank screen, or just being dumped in the Windows 10 desktop. This is an incredibly useful feature, so for it to break is rather frustrating, to say the least.

Dies betrifft anscheinend den Fall, wenn Nutzer versuchen, aus einer Vollbildanwendung heraus mit Alt-Tab ein anderes Fenster aufzurufen. Dabei wird ihnen entweder ein leerer Bildschirm angezeigt, oder sie werden auf den Windows 10-Desktop geworfen.

Wie du das Problem behebst

Glücklicherweise lässt sich dieses Problem beheben. Einige User berichten, dass es reicht, die betroffenen Updates zu deinstallieren – eine recht drastische Maßnahme, da dadurch andere Features und Fehlerbehebungen wieder verloren gehen können. Wir raten generell dazu, Windows 10 aktuell zu halten und Updates nur im Ernstfall zu deinstallieren.

Dafür musst du in die Einstellungen (Win + I oder Start, Zahnrad), Updates und Sicherheit gehen, den Updateverlauf anzeigen lassen, oben auf „Updates deinstallieren“ klicken und das entsprechende Update auswählen.

Alternativ soll auch das Deaktivieren des neuen „Neuigkeiten und interessante Themen“-Widgets in der Taskleiste das Problem beheben, das anscheinend die Ursache davon ist. Dafür musst du mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste klicken, oben in der Liste „Neuigkeiten und interessante Themen“ markieren und im nächsten Pop-up-Menü ausschalten. Das deaktiviert das Widget und Alt-Tab sollte wieder funktionieren.


Analyse: Microsoft muss nach wie vor an Windows 10 arbeiten

Gestresster Geschäftsmann zerstört seinen Tisch und seinen Laptop mit ein

(Image credit: Stokkete / Shutterstock)

Ein weiteres Update für Windows 10, das auf der einen Seite Fehler behebt und neue Features mit sich bringt und auf der anderen Seite große Probleme bereitet. Schon seit geraumer Zeit machen Windows Updates mehr kaputt als sie beheben und selbst wenn längst nicht alle Nutzer von Problemen betroffen sind, sind sie häufig weit genug verbreitet, dass Nutzer Updates kritisch gegenüber stehen, weil sie Angst haben, dass ihr PC nicht mehr ordnungsgemäß funktioniert.

Das lässt Microsoft in keinem guten Licht dastehen und obwohl das Unternehmen die meiste Energie in Windows 11 reinsteckt, das im Lauf des Jahres erscheinen soll, muss es gleichzeitig dafür sorgen, dass Windows 10 fehlerfrei funktioniert – und Windows 10-Updates nicht immer wieder irgendetwas kaputt machen.

Es ist außerdem interessant zu beobachten, dass das neue Nachrichten-Widget wieder schuld daran ist. So gut wie niemand hat sich dieses neue Feature gewünscht und viele sind genervt davon. Es wirkt wie eine Möglichkeit für Microsoft, Nutzern seine Services aufzudrücken und Nachrichten in Edge zu öffnen, statt im jeweiligen Standardbrowser. Und Daten werden nebenbei auch gesammelt. Das allein ist nervig genug, doch wenn es außerdem noch nützliche Features kaputt macht, könnte es dem Image von Windows und vielleicht sogar Microsoft insgesamt nachhaltig schaden.