Skip to main content

Neues PS5-Update bedient sich heimlich bei der Xbox Series X

PS5 Disc Edition
(Image credit: Mr.Mikla / Shutterstock)

Das neueste PS5-Update, das am 23. März freigegeben worden ist, beinhaltet ein verstecktes Feature, das bisher nur der Xbox Series X vorbehalten war und nicht in den Patch Notes von Sony auftaucht: Auto Low Latency Mode (ALLM).

ALLM ist eine Display-Technologie, die Fernseher automatisch in den Spielmodus versetzt, wenn auf der Konsole ein Spiel gestartet wird. Das Feature existiert auf der Xbox Series X und Xbox Series S seit Launch und seit gestern auch auf der PS5.

Vincent Teogh von HDTVTest hat bestätigt, dass ALLM nach dem letzten Update in Kombination mit seinem Sony X900H aktiviert ist und auch ich habe die Funktion erfolgreich auf meinem LG B1 überprüft.

See more

Für diejenigen, die sich bereits mit Bildeinstellungen auskennen, wird ALLM nicht besonders interessant sein. Doch für alle, die nicht allzu viel Erfahrung mit den TV-Einstellungen haben, kommt jeder Automatismus gelegen.

Dank ALLM verwendet der angeschlossene Fernseher bei Spielen auch immer die optimalen Bildeinstellungen, was ein flüssigeres Erlebnis ermöglicht, denn der Spielmodus bietet in der Regel deutlich geringeren Input Lag auf Kosten aufwendiger Bildoptionen.


Analyse: Die PS5 holt auf, was Display-Funktionen angeht

(Image credit: Sony)

Es ist seltsam, dass ALLM im letzten PS5-Update keine Erwähnung findet, da das Feature neben Variable Refresh Rate (VRR), das in den nächsten Monaten kommen soll, eins der nützlichsten für moderne Konsolen ist.

Bis jetzt waren beide Funktionen nur der Xbox Series X|S vorbehalten, was Besitzern von Microsofts Konsolen Vorteile gegenüber der PS5 geboten hat.

Etwas fehlt der PS5 allerdings noch: Unterstützung für 1440p. Wenn die PS5 aktuell mit einem 1440p-Monitor verbindet, gibt die Konsole das Bild in 1080p und skaliert es auf 1440p hoch.

Das bedeutet, rein rechnerisch, dass Spielerinnen und Spieler 43,75 % weniger Details sehen als sie sollten. 1440p-Monitore sind aktuell außerdem sehr beliebt, weshalb es von Sony ein seltsames Versäumnis zu sein scheint, dass die PS5 diese Auflösung nicht nativ ausgeben kann.

Dazu kommt erschwerend, dass Xbox-Konsolen 1440p und VRR bereits seit 2018 unterstützen. Sony hat „nur“ vier Jahre gebraucht, um VRR für die PS5 einzuführen. Freilich dürfte dann 1440p als Nächstes anstehen, oder? Vermutlich nicht. Sony hatte zuvor erklärt, dass es Fernseher priorisieren möchte, was eintreffen dürfte, sobald VRR erschienen ist. Dennoch hoffen wir, dass Sony all diejenigen nicht vergisst, die nicht auf Fernsehern spielen.

Eugen Wegmann

Eugen Wegmann ist Online-Redakteur für PurpleClouds Deutschland GmbH / TechRadar Region DACH und zuständig für Gaming und Computer-Hardware.

E-Mail: ewegmann[at]purpleclouds.de

With contributions from