Skip to main content

Laut einer Umfrage ist die PS5 die beliebteste Konsole zum Entwickeln - was ist mit der Xbox Series X?

PS5
(Image credit: Shutterstock/Mr.Mikla)

Die PS5 führt das Interesse der Entwickler an, wenn es um die Entwicklung von Spielen auf Konsolen geht, laut einer Umfrage auf der Game Developers Conference (GDC).

Die Umfrage ergab, dass 44% der Entwickler gerne Spiele für die PS5 entwickeln würden, während 30% sagten, dass sie daran interessiert wären, Spiele für die Xbox Series X und Xbox Series S zu entwickeln. Nintendo Switch schnitt etwas besser ab als Microsofts neue Konsolen, da 38% sagten, dass Nintendos Handheld-Konsole eine attraktive Plattform sei.

Auch wenn das Ergebnis ein Segen für Sonys Konsolen ist - je mehr Entwickler man anziehen kann, desto mehr Spiele werden auf der Plattform landen - ist der PC immer noch der begehrteste Ort für Entwickler, um ihre Spiele zu veröffentlichen. 58% bestätigten, dass der PC im Moment die interessanteste Plattform als Entwickler ist.

Unglücklicherweise waren nur 6% der Entwickler an Google Stadia interessiert, wobei Microsofts Xbox Project xCloud (auch bekannt als Xbox Cloud Gaming) mit 8% tatsächlich mehr Interesse von Entwicklern bekam. 

Es ist vielleicht etwas überraschend, dass sich mehr Entwickler für die Xbox One und Xbox One X (13%) interessieren als für die PS4 und PS4 Pro (12%). Das mag daran liegen, dass die Xbox Series X und Xbox Series S die Abwärtskompatibilität nahtloser handhaben als die PS5, aber es ist trotzdem eine interessante Statistik.

Wenn es darum geht, an welchen Plattformen die Entwickler tatsächlich arbeiten, liegt der PC mit 58% wieder an der Spitze, während die PS5 die Xbox Series X und S mit 27% bzw. 24% knapp hinter sich lässt. Die Nintendo Switch war niedriger als erwartet, nur 17% der Entwickler nutzen Nintendos Plattform, um ihr aktuelles Projekt zu entwickeln.

VR im Abschwung, Xbox Game Pass, und Crunch

Ein Rückschlag für VR- und AR-Spiele: Nur 38% der Befragten auf der GDC gaben an, an der Entwicklung von VR- oder AR-Spielen beteiligt gewesen zu sein - ein Rückgang gegenüber 46% im letzten Jahr. Es ist jedoch erwähnenswert, dass diese Umfrage vor der Ankündigung von Sonys PSVR 2 Headset der nächsten Generation durchgeführt wurde.

Andere Erkenntnisse aus der GDC-Umfrage "State of the Game Industry 2021" zeigen, dass 21% der Entwickler besorgt sind, dass kostenpflichtige Abo-Dienste wie Xbox Game Pass, EA Play und Google Stadia Pro die Preise einzelner Spiele abwerten werden. 26% sagten "vielleicht", 30% sagten "nein" und 22% sagten, sie seien sich unsicher.

Da Knappheit immer noch ein großes Problem für Spieleentwickler ist, ist es ermutigend, dass die Mehrheit der Entwickler eine standardmäßige 40-Stunden-Woche hat (24%), allerdings sind extreme Arbeitsbedingungen immer noch viel zu weit verbreitet, da 44% der Befragten zugaben, mehr als 40 Stunden pro Woche zu arbeiten. Nur 14% derjenigen, die mehr als 40 Stunden pro Woche arbeiteten, gaben dem Druck des Managements die Schuld, verantwortungsbewusst zu sein. 73% der Befragten gaben zu, dass ihre langen Arbeitswochen auf Selbstdruck zurückzuführen sind.

Es gibt noch mehr faszinierende Einblicke in die GDC-Umfrage, und du kannst weitere Fakten und Details in der kompletten Umfrage sehen, die du hier kostenlos herunterladen kannst.