Kein Geld übrig für eine Xbox Series X? Nicht schlimm, wenn der Xbox Streaming Stick erscheint

Ein Xbox Series Controller stehend vor der Xbox Series X
(Bildnachweis: Shutterstock / Alex Van Aken)

Microsoft bereitet sich auf die Veröffentlichung des Xbox Streaming Sticks vor, welcher ermöglicht das Sortiment des Xbox Game Pass auf dem Fernseher zu streamen ohne die passende Konsole zu besitzen.

Das berichten zumindest Jeff Grubb von VentureBeat (Öffnet sich in einem neuen Tab)sowie Tom Warren von The Verge, die behaupten, dass das Produkt im kommenden Jahr als Teil des Xbox Everywhere-Projektes veröffentlicht wird. Entlang Letzteren soll die Reichweite von Microsofts Spieleportfolio erweitert werden und sich der Cloud-Dienst (Öffnet sich in einem neuen Tab) von Microsoft auf weitere Geräte ausdehnen. 

Laut Grubb wird der optisch einem Hockeypuck ähnelnde Stick dem Streaming von Filmen, Serien sowie dem Spielekatalog des Game Pass dienen. Er berichtet jedoch auch, dass Samsung Besitzer doppeltes Glück haben, da der Service entlang einer Kooperation allen Besitzern eines Samsung-TVs mittels erscheinender Xbox Cloud Gaming-App kostenfrei zur Verfügung gestellt wird.

Der Stick wurde erstmalig auf der E3 letzten Jahres vorgestellt. Hierbei kündigte Microsoft zudem die Entwicklung einer Game Pass App für Smart-TVs an, welche cloudbasiertes Streaming auch ohne Series X oder S ermöglichen soll.

Zeitgleich sprach Corporate Vice President Liz Hamren davon, dass Microsoft "auch eigenständige Streaming-Geräte entwickelt, die man an einen Fernseher oder Monitor anschließen kann, so dass man, wenn man eine starke Internetverbindung hat, sein Xbox-Erlebnis streamen kann."

Seither wurde es stiller um das Produkt, jedoch geht Warren davon aus, dass uns in den kommenden Monaten eine potenzielle Welle an Informationen über den Fortschritt des Xbox Everywhere-Projektes, einschließlich Hardware, erwartet.

Vorsicht ist jedoch noch immer geboten. Phil Spencer erwähnte (Öffnet sich in einem neuen Tab) die Xbox TV-App erstmalig bereits im November 2020 und stellte damals schon den Release innerhalb von 12 Monaten in Aussicht. Offensichtlich ist dies bereits einmal nicht geschehen, weswegen die Erwartungen verhaltener ausfallen dürften. Trotzdem kann man, entlang des Leitgedanken hinter Xbox Everywhere, vorsichtig Hoffnung bezüglich einer vollständigen Enthüllung in naher Zukunft hegen.

Xbox Game Pass bietet eine riesige Spielebibliothek für wenig Geld.

(Image credit: Microsoft)

Die neue Art zu spielen?

Der Xbox Streaming Stick könnte der nächste große Schritt im Cloud-Gaming-Bereich sein. Ein erschwingliches Gerät, mit dem ich Game Pass Titel direkt auf dem Fernseher genießen kann ohne mir die noch immer rare und teure Xbox Series X anzuschaffen? - Na aber immer her damit! Entlang des Sticks wird die Einstiegshürde für Gaming zudem so niedrig wie selten zuvor: Kaufen, freien HDMI-Slot suchen, Game Pass-Abo abschließen und loszocken. 

Geräte für TV-Streaming zeigen bereits, dass dieses Konzept für Unternehmen funktioniert. Google Chromecast und Amazons FireTV-Stick generieren nicht durch den geringen Anschaffungspreis, sondern durch die daran anknüpfenden Abonnements jede Menge Einnahmen. 

Während Xbox-Series-Besitzer die News kalt lassen dürfte, werden vor allem neue Verbraucher angesprochen, die gerne auf das Xbox-Sortiment zugreifen würden, jedoch vom Preis einer Current-Gen-Konsole abgeschreckt sind. 

Komisch ist einzig das Timing. So hätte ich eher weniger mit dem scheinbaren Release innerhalb der kommenden 12 Monate gerechnet. Eben auch, weil Xbox seine aktuelle Konsolengeneration erst seit 2020 vertreibt und pandemiebedingt noch immer nur eingeschränkt seine Kundschaft bedienen kann. Phil Spencer stellte allerdings bereits zur ersten Ankündigung klar, dass für Microsoft das Projekt Cloud-Gaming und traditionelle Konsolen-Hardware nicht im Widerspruch zueinander stehen müssen.

"Es gibt immer noch einen Platz für Konsolen und PCs, und ehrlich gesagt, wird es den auch immer geben", sagte Spencer. "Aber durch die Cloud werden wir in der Lage sein, jedem, der mit dem Internet verbunden ist, ein robustes Spielerlebnis zu bieten, selbst auf den leistungsschwächsten und günstigsten Geräten, die die Leute bereits besitzen."

"Und mit der Cloud können Spieler in vollem Umfang an demselben Xbox-Erlebnis teilhaben wie Menschen mit lokaler Hardware."

Als Redakteur bei TechRadar Deutschland beschäftigt sich Christian Schmidt primär mit den Themen Gaming sowie PC-Hardware.



Erreichbar ist Christian unter der Mailadresse cschmidt[at]purpleclouds.de.

Mit Unterstützung von