Skip to main content

Die Xbox-App bekommt eine Snapchat-ähnliche Funktion

Xbox App Stories
Xbox App's new "Stories" (Image credit: Microsoft)

Besser spät als nie: Microsoft fügt der Xbox-App für iOS und Android eine Snapchat-ähnliche Stories-Funktion hinzu.

Nach Microsofts Beschreibung zu urteilen, funktionieren "Xbox Stories" ähnlich wie die auf anderen Plattformen, allerdings mit dem Unterschied, dass die Inhalte bis zu 72 Stunden statt einen Tag lang bleiben. Das alles ist Teil des großen Mai-Updates von Xbox, mit dem auch die neue Quality of Service (QoS) Tagging-Funktion eingeführt wurde.

Intensive Gamer Stories

In diesen Stories kannst du heiße Spielmomente mit deinen Freunden oder der Community teilen, indem du In-Game-Clips, Screens und Erfolge postest. Auf Stories kannst du entweder mit einer Nachricht oder einer schnellen Emoji-Reaktion antworten, genau wie auf anderen Plattformen.

Wenn du die App aktualisierst, siehst du einen neuen Stories-Kanal direkt auf dem Startbildschirm. Du kannst mit dem Posten von Stories beginnen, indem du den Kanal öffnest und auf das neue Plus-Symbol neben deinem Gamertag tippst. Dann wählst du aus, was du teilen möchtest, fügst auf der Vorschauseite eine Überschrift hinzu und drückst auf den Post-Button. Diese neue Funktion ist derzeit in Australien verfügbar und soll bald auch in anderen Regionen eingeführt werden.

Zugegeben, es ist seltsam, dass Microsoft das tut. Vor allem, wenn der neueste Trend darin besteht, TikTok mit einem kontinuierlichen vertikalen Videofeed zu kopieren. Viele andere Social Media-Plattformen haben ihre eigene Version von Snapchat Stories eingeführt, nur um die Funktion kurz darauf wieder einzustellen.

Jetzt müssen wir nur noch darauf warten, dass Microsoft diese Xbox-Funktion weltweit einführt, bevor sich alle vom Stories-Konzept verabschieden.

Neues System zur Prioritätskennzeichnung

In der gleichen Ankündigung vom Mai wird auch das QoS-Tagging-Feature vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine neue Funktion, mit der die Spieler bestimmten Funktionen des Konsolensystems, die durch Latenz und Überlastung beeinträchtigt werden können, eine Priorität zuweisen können. Auf diese Weise bleibt deine Verbindung in Zeiten hohen Nutzeraufkommens stabil, da sie Vorrang vor anderen hat.

Dinge wie Party-Chat, Konsolen-Streaming und Multiplayer-Modi werden als Beispiele für Bereiche genannt, die diese Markierung haben werden. Allerdings kann nicht jeder den vollen Nutzen daraus ziehen.

Laut Microsofts Support-Seite für QoS-Tagging müssen dein Router/Gateway und dein ISP-Netzwerk den DOCSIS-Standard für niedrige Latenzzeiten unterstützen, damit es funktioniert. Microsoft warnt außerdem, dass es trotzdem zu Verbindungsproblemen kommen kann, wenn du das Tagging verwendest.

Jetzt müssen wir nur noch darauf warten, dass Microsoft dieses Xbox-Feature weltweit einführt, bevor sich alle von dem Stories-Konzept verabschieden.

William Schubert ist Freier Content Creator bei TechRadar Deutschland und für die Bereiche YouTube, Gaming, Filme und Serien und VR zuständig.


Wenn du ein Produkt auf unserem YouTube-Kanal vorstellen willst, dann melde dich gerne bei mir (wschubert[at]purpleclouds.de).

With contributions from