Skip to main content

James Bond könnte bald exklusiv bei Amazon erhältlich sein

Keine Zeit zu Sterben
(Image credit: MGM)

Keine Zeit zu Sterben, der nächste Teil der James Bond Reihe, soll noch dieses Jahr in die Kinos kommen. 

Der 25. Teil des legendären Spionagefilm-Franchises soll fast zwei Jahre nach dem ursprünglichen Starttermin in die Kinos kommen. Allerdings sieht es so aus, als ob Keine Zeit zu Sterben gar nicht in den Kinos anläuft.

Warum das so ist? Nun, laut Berichten von Collider ist Amazon in Gesprächen mit MGM (der Muttergesellschaft von James Bond). Dabei geht es um einen Deal in Höhe von schwindelerregenden 9 Milliarden Dollar.

Neben Collider haben auch Deadline und The Information über eine mögliche Übernahme von MGM Holdings durch Amazon für eine ähnliche Summe berichtet. 

Gespräche zwischen den beiden Unternehmen haben laut allen drei Publikationen in der vergangenen Woche stattgefunden, aber Amazon und MGM lehnten einen Kommentar ab. MGM steht Berichten zufolge auch schon seit einiger Zeit zum Verkauf, wobei das Wall Street Journal im Dezember 2020 andeutete, dass ein Deal im Wert von 10 Milliarden Dollar nötig wäre, um MGM Holdings und seinen beträchtlichen Backkatalog an Filmen und TV-Shows zu sichern.

Die Nachricht kommt zu einem Zeitpunkt, an dem AT&T's WarnerMedia und Discovery an der Schwelle zu einer augenzwinkernden 43 Milliarden US-Dollar Fusion stehen. Diese wird von WarnerMedia und Discovery als eine Möglichkeit für beide Unternehmen gesehen, sich auf dem Streaming-Markt zu profilieren und zu versuchen, die Zuschauer von Netflix und Disney Plus wegzulocken.

Da diese überraschende Fusion wahrscheinlich ratifiziert wird, ist es kein Zufall, dass Amazon Berichten zufolge versucht, seinen eigenen großen Deal abzuschließen, indem es die legendäre James Bond Serie exklusiv auf seiner Prime Video Streaming Plattform verfügbar macht.

Wird Keine Zeit zu Sterben exklusiv bei Amazon Prime Video erscheinen?

Es ist unklar, ob No Time to Die auf eine Kinoveröffentlichung verzichten wird, wenn Amazon MGM übernimmt, aber das kluge Geld sagt, dass es das wird.

Im Oktober 2020 berichtete Variety, dass MGM darüber diskutiert hat, die Rechte an Keine Zeit zu Sterben an Netflix und andere Streamingdienste zu verkaufen. Sollte Amazon MGM übernehmen, wäre es sehr wahrscheinlich, dass der nächste 007-Film exklusiv auf Prime Video angeboten wird.

Amazon würde sich wahrscheinlich einige Einnahmen an den Kinokassen sichern, wenn der neue Bond-Film in die Kinos käme. Wenn es jedoch keinen Deal in Amazons MGM-Übernahme gibt, bei dem beide Unternehmen die Einnahmen an den Kinokassen teilen, vermuten wir, dass MGM den Großteil, wenn nicht sogar sämtliche Kinoeinnahmen von Keine Zeit zu Sterben behalten würde.

Sollte dies der Fall sein, wäre es in Amazons Interesse, Keine Zeit zu Sterben nur auf Prime Video zu veröffentlichen. Wenn der nächste James Bond-Film exklusiv auf der Streaming-Plattform zu sehen wäre, müsste jeder, der Daniel Craigs neuesten 007-Film sehen möchte, ein Prime Video-Abo abschließen. Amazon würde dann das gesamte Geld aus den neuen Abonnements einbehalten.

Amazon ist auf der Suche nach exklusiven Filmen für Prime Video und hatte in den letzten 12 Monaten bereits großen Erfolg damit. Sound of Metal, Borat Anschluss Moviefilm und Der Prinz von Zamunda 2 haben als Prime Video Exklusivfilme ein großes Publikum angezogen und wurden sogar bei großen Preisverleihungen ausgezeichnet.

Mit Filmen wie The Tomorrow War, dem Sci-Fi-Film mit Chris Pratt in der Hauptrolle, der später in diesem Jahr exklusiv auf Prime Video erscheinen soll, wird Amazon nicht langsamer in seinen Versuchen, sich einige der größten kommenden Filme in Exklusiv-Deals zu sichern.

Sollte Amazon MGM übernehmen, würde die gesamte James Bond Reihe, einschließlich Keine Zeit zu Sterben, nur auf Prime Video verfügbar sein.

Es wäre ein trauriger Tag, wenn Bond nie wieder auf der großen Leinwand zu sehen wäre und wieder einmal zeigen würde, dass sich die Filmlandschaft von den Kinos in unsere eigenen vier Wände verlagert. Vorerst warten wir jedoch auf eine offizielle Bestätigung, ob dieser Deal zustande kommt oder nicht.

Sollte der Deal scheitern, wird Keine Zeit zu Sterben am 30. September in die deutschen Kinos kommen.