Skip to main content

Enttäuscht von der Akkulaufzeit deines iPhones? Apple könnte endlich eine Lösung haben

Ein Künstlerentwurf des iPhone 13 in einer Vielzahl von Farben, darunter Rot, Pink und Blau
(Image credit: TechRadar)

Ein neuer Bericht deutet darauf hin, dass Apple damit beginnen könnte, kleinere Komponenten in zukünftigen iPhone-, iPad- und MacBook-Geräten zu verwenden, um Platz für größere Akkus zu schaffen, die theoretisch eine längere Akkulaufzeit ermöglichen würden.

Wie MacRumors berichtet, heißt es in dem Dokument, dass Apple den Einsatz von IPD (Integrated Passive Devices) für Chips in zukünftiger Apple Hardware plant. Diese Chips sollen gleichzeitig leistungsfähiger und kompakter sein, wodurch mehr Platz für größere Akkus zur Verfügung steht.

Der Bericht erklärt: "Es wird erwartet, dass Apple den Einsatz von IPD (Integrated Passive Devices) für neue iPhones und andere iOS-Produkte erheblich steigern wird, was laut Branchenquellen robuste Geschäftsmöglichkeiten für die Fertigungspartner TSMC und Amkor bietet."

"Peripheriechips für iPhones, iPads und MacBook-Serien werden schlanker und leistungsfähiger, um mehr Platz für Akkulösungen mit größerer Kapazität für die Geräte zu schaffen, wobei die Nachfrage nach IPDs im Einklang mit dem Trend stark ansteigen wird, so die Quellen". 

Während der Bericht weder das iPhone 13 noch ein anderes kommendes Apple-Gerät erwähnt, deckt er sich in gewisser Weise mit Leaks, in denen die Akkulaufzeit von Apples kommendem Flaggschiff diskutiert wird.

Allerdings verheißen diese Leaks nicht gerade Gutes für die Akkulaufzeit des iPhone 13 und deuten bestenfalls auf eine marginale Verbesserung hin. In diesem Fall könnte das Telefon nicht Teil von Apples Komponentenüberholung als Ergebnis der IPD-Integration sein. Stattdessen müssen wir vielleicht bis 2022 auf das iPhone 14 und andere Apple-Produkte dieses Jahres warten, bevor wir nennenswerte Verbesserungen sehen werden.


Analyse: Ist die Akkulaufzeit so wichtig?

Kennst du schon...

...unseren Youtube-Kanal?
...unsere Facebook-Page?

Es ist kein großes Geheimnis, dass Apple-Geräte, insbesondere iPhones, selten eine Akkulaufzeit bieten, die gut genug ist, um ein wichtiges Verkaufsargument zu sein. In der Tat, Apple-Handys neigen dazu, hinter vielen Android-Alternativen in Bezug auf die Akkulaufzeit zu bleiben, darunter das Samsung Galaxy S21 und das OnePlus Nord 2. Und obwohl das iPhone 12 in dieser Hinsicht ein kleines Upgrade gegenüber seinen Vorgängern darstellt, gibt es noch viel Raum für Verbesserungen.

Apples Akku-Probleme erstrecken sich jedoch nicht nur auf Smartphones, sondern auch auf den Bereich der Smartwatches. Auch die Apple Watch 6 konnte in Bezug auf die Akkulaufzeit nicht überzeugen. Und obwohl die Apple Watch 7 mit einem kleineren Prozessor und möglicherweise einem größeren Akku* ausgestattet sein soll, erwarten wir, dass es sich um ein weiteres marginales Upgrade handelt, bevor Apple in den kommenden Jahren mit der IPD-Integration wirklich etwas verändern wird.

* Link englischsprachig