Skip to main content

Diablo Immortal erscheint überraschend auch für PC

Ein Kreuzritter stellt sich in Diablo Immortal einem Dämonen entgegen
(Image credit: Blizzard Entertainment)

Blizzard hat endlich den Erscheinungstermin für Diablo Immortal, das Mobile-Spinoff der alteingesessenen Action-RPG-Reihe, bekannt gegeben. Überraschend hat das Studio angekündigt, dass das Spiel außerdem für PC erscheint.

Diablo Immortal erscheint am 2. Juni für Android und iOS, gleichzeitig beginnt die Open Beta für PC. Das F2P-Multiplayer-RPG unterstützt Crossplay und Cross-Progression, sodass du es auf verschiedenen Plattformen spielen und den Charakterfortschritt mitnehmen kannst, wenn du zwischen PC und Smartphone wechselst.

Das Spiel erhält Controller-Unterstützung sowohl für Smartphone als auch für PC und erlaubt es PC-Spielern erstmals in der Geschichte der Reihe zwischen traditioneller Point-and-Click- und neumodischer WASD-Steuerung zu wählen.

Die Ankündigung des PC-Release kommt sehr überraschend. Als Diablo Immortal 2018 angekündigt wurde, hat Blizzard versichert, dass das Studio kein Interesse habe, das Spiel auf anderen Plattformen zu veröffentlichen. Darauf folgte der mittlerweile beinahe legendäre Ausschnitt (opens in new tab) der damaligen BlizzCon.

Kreuzritter in Diablo Immortal

(Image credit: Blizzard Entertainment)

Auf die Frage, warum das Entwicklerteam das Spiel jetzt auf den PC bringt, sagte Game Director Wyatt Cheng, dass die Entscheidung auf das Feedback der Fans zurückzuführen sei.

„Es war und bleibt unsere Absicht, Diablo so vielen Spielern wie möglich zugänglich zu machen. Wir sind der Meinung, dass Mobile eine aufregende Möglichkeit ist, Diablo zu Spielern auf der ganzen Welt zu bringen, die sonst vielleicht nicht den Spaß und die Freude an einem Diablo-Spiel erleben würden“, sagte er.

„Während unserer Alpha- und Betaphase fragten viele Spieler nach einer PC-Version oder sprachen darüber, dass sie das Spiel auf dem PC emulieren wollten. Und wir dachten: ‚Mensch, wenn die Leute das Spiel auf dem PC emulieren wollen, wäre es doch gut, einen nativen Client zu entwickeln, damit die Leute das Spiel auf der Plattform ihrer Wahl erleben können‘“. 

„Wir entwickeln das Spiel immer noch als Mobile-First-Spiel, aber da wir so viele Spieler wie möglich erreichen wollen, ist es die beste Lösung, das Spiel sowohl auf dem Handy als auch auf dem PC anzubieten.“

Rob Fergusson, General Franchise Manager von Diablo, erklärte außerdem, dass Alpha- und Betatester Diablo Immortal über längere Zeiträume spielten, statt in kurzen Abschnitten, wie sonst bei Mobile Games üblich.

„Wir haben Sessions beobachtet, die drei oder vier Stunden lang gewesen sind“, sagte Fergusson. „Wir sind also davon ausgegangen, dass es nicht verkehrt sein könnte, sich hinzusetzen und auf einem großen Bildschirm spielen zu können.“

Ein Totenbeschwörer in Diablo Immortal

(Image credit: Blizzard Entertainment)

Er fügte hinzu, dass Diablo Immortal zwar bereit zum Launch sei, auf dem PC aber erst in der offenen Beta erscheinen werde, damit das Team weiterhin das Feedback der Spieler zu dieser Version des Spiels erhalten könne. Als "Mobile-First"-Titel wurden die Steuerung und das Interface für Smartphones und Tablets entwickelt.

„Auch wenn die PC-Version den Zusatz ‚Open Beta’ trägt, geht es hier in erster Linie um das Interface. Es geht darum, wie Spieler während dieser Open Beta mit dem Spiel interagieren, der Oberfläche und der Steuerung“, sagte Fergusson.

„Das Spiel wird veröffentlicht, also wird der gesamte Fortschritt, alles, was du machst, was du verdienst, und so weiter, bleibt erhalten. Nichts geht verloren, wenn wir von der Open Beta zur vollwertigen PC-Version wechseln.“

Wenn Diablo Immortal am 2. Juni erscheint, werden sechs Klassen spielbar sein – Barbar, Kreuzritter, Dämonenjäger, Mönch, Totenbeschwörer und Zauberer. Im weiteren Spielverlauf wird man auch die Klasse eines bereits erstellten Charakters ändern und Items und Fortschritt beibehalten zu können. Das soll Spieler davor bewahren, neue Charaktere erstellen und leveln zu müssen, wenn sie eine neue Klasse testen wollen, besonders, wenn sie zum Launch noch nicht verfügbar ist.

Wie bei mobilen Spielen üblich, wird es neben einem Battle Pass auch Mikrotransaktionen geben, mit denen die Spieler vorankommen können. Cheng sagt, dass das Team darauf geachtet hat, das Gameplay über diese Monetarisierungsfunktionen zu stellen. Alle Hauptmechaniken und die gesamte Geschichte von Diablo Immortal können kostenlos gespielt werden. Kosmetika werden käuflich zu erwerben sein, Ausrüstung und Erfahrungspunkte jedoch nicht.

Eugen Wegmann

Eugen Wegmann ist Online-Redakteur für PurpleClouds Deutschland GmbH / TechRadar Region DACH und zuständig für Gaming und Computer-Hardware.

E-Mail: ewegmann[at]purpleclouds.de

With contributions from